Question: Was soll die Musik im Film beeinflussen?

Contents

Charakteristisch ist eine funktionale und inhaltliche Verbindung zwischen Bild und Musik. Filmmusik soll die Stimmungs- und Gefühlsebene in einem Film beeinflussen und dessen Handlungsführung unterstützen.

So wird eine konstante Lautstärke am Fernseher erreicht! Foto: Piotr Adamowicz - Fotolia. Zuschauer genießen allabendlich die Betrachtung eines Films, von Krimiserien oder sonstiger Unterhaltung vor der Flimmerkiste. Die Lautstärke wird für das laufende Programm justiert. Bei der ersten Werbeunterbrechung fallen die Betrachter vor Schreck fast aus ihrem Sitz, als die Lautstärke plötzlich einen Sprung macht.

Nach der Unterbrechung geht es in gewohnter Tonlage weiter. Das Problem hierbei ist schnell identifiziert. Es müsste für die Werbung die Lautstärke verringert und anschließend wieder erhöht werden. Alternativ wird auf einen anderen Sender gezappt.

In beiden Fällen muss die Fernbedienung zur Hand genommen werden, was die Gemütlichkeit auf dem Sofa stören kann. Mit diesen Einstellungen kann eine konstante Lautstärke erreicht werden! Ein Protestschreiben an die Sender, welche die Aufmerksamkeit natürlich bewusst auf die Werbung lenken wollen, wäre sinnlos.

Wer auf der Suche nach dieser Anpassung auf weitere Klangeinstellungen zur Verbesserung des Tons stößt, der kann diese gerne ausprobieren. Es sollte sich aber jede Änderung notiert werden, so dass bei Bedarf wieder in den Ursprungszustand zurückgeschaltet werden kann.

Denn je nach Raumgröße und Vorlieben können Änderungen die Qualität des Sounds auch verschlechtern. Stimmen können beispielsweise über den Höhen- und Bassregler beeinflusst werden. Wirkt der Fernseher hingegen hohl, so könnte das Ausschalten des Raumklanges Abhilfe schaffen. Ergebnis meiner Recherchen Stand: 12. Müller Landesverband der Schwerhörigen und Ertaubten Sachsen e. V l Vielleicht die letzte Chance? Das kann ich mit diesem Schreiben definitiv untermauern. Mit einem Dezibel-Messgerät konnte ich eine Überschreitung der Musiklautstärke im Vergleich zu den Sprachdialogen um bis zu 25 Db ermitteln.

Zusätzlich — und noch wichtiger - ist das ganz individuelle Lautstärkeempfinden jedes Menschen. Die Musik und viele Geräusche werden aufgrund der hohen Frequenzdichte lauter empfunden als der Dialog. Auch undeutliche Aussprache von einigen Schauspielern verstärkt noch dieses Problem. Seit Jahren beschweren sich die Fernsehzuschauer darüber bei den Fernsehsendern und Zeitschriftenverlagen. Ich kenne viele Personen, die sich schon diverse Male bei den Fernsehsendern nach einem Film beschwert und auf Verbesserung gehofft haben.

Ich habe ihr von den Beschwerden abgeraten, da diese gegen die Wand prallen. Was nützt ein qualitativ sehr guter Film mit sehr guten Schauspielern, wenn dieser einem durch die viel zu lauten Musik- und Geräuscheinblendungen z. Außer der Reduzierung der Lautstärke in den Werbeblöcken hat sich leider absolut noch nichts bewegt. Bei diesen Personenkreisen wirkt sich die viel zu laute Filmmusik besonders problematisch aus. Aber auch die Mehrzahl der übrigen Fernsehzuschauer ist über diesen Zustand sehr verärgert.

Anstelle sich abends vor dem Fernsehen zu entspannen, hat man nur noch die Fernbedienung in der Hand, um die plötzlich einsetzende laute Filmmusik sofort leiser und beim Dialog wieder lauter zu stellen. Erfolgt der Dialog zeitgleich mit der nervigen Musik, muss man so leise stellen, dass man auch den Dialog nicht mehr versteht.

Bei einigen Filmen muss ich bis zu 40-mal die Lautstärke verändern. Das gelingt leider auch nur mit etwas zeitlicher Verzögerung. Auf jeden Fall kann man die Fernbedienung nicht aus der Hand legen. Aber wo ist da die Entspannung? Irgendwann ist man so genervt, dass man am liebsten die Fernbedienung gegen den Fernseher schmeißen könnte.

Meine Frau ist schwerhörig und hat mit diesen Musikeinblendungen massive Probleme, die man kaum beschreiben kann. Seit sehr langer Zeit sehen wir uns gemeinsam nur noch die Tagesschau an keine Lautstärkenschwankungen, super Qualität. Ab und zu sehen wir uns mal den Beginn eines Filmes an, verzichtet dann aber auf den Film und beschäftigen uns mit anderen Dingen. Der Ärger über die zu lauten Musikeinblendungen macht definitiv auch psychisch krank. Ich kann noch sehr gut hören und den Dialog verstehen.

Trotzdem nervt mich die viel zu laute Musik massiv. Es ist abzusehen, wann die betroffenen Personen den Fernseher dann nicht mehr benutzen werden. Wie aus dem Antwortschreiben des Bayerischen Rundfunks hervorgeht, bezieht sich das Problem auf die Mehrheit der Bevölkerung siehe unten. Nach dem Ergebnis der Langzeitstudie ist davon auszugehen, dass von meinem Vorschlag definitiv 60 % der Fernsehzuschauer profitieren würden.

Dann würde man die störende Musik nur zu 20 % hören, was sicherlich dann als sehr angenehm empfunden würde. Also würde man mit der Fernbedienung zu Beginn eines Films die Lautstärke der Filmmusik um einen individuellen Prozentsatz nach unten drosseln.

Diese Lautstärke würde so lange bleiben, bis man sie wieder selbst verändert. Alle bisherigen Lautstärkenprobleme für Fernsehzuschauer wären damit — durch individuelle Einstellungen — vom Tisch!!! Erforderlich wäre, dass ein weiterer Kanal eingerichtet wird, mit dem dann die Musik- und Geräuscheinblendungen gesendet und individuell einstellbar sind.

Veränderungen in Fernsehgeräten und Fernsteuerung wären notwendig. Allen ist die Problematik bekannt. Aber es gibt keine Aktivitäten bisher, diesen Zustand zu verändern. Wahrscheinlich kamen bisher keine Fernsehzuschauer auf die Idee, dass eine grundlegende Veränderung tatsächlich möglich ist. Die Beteiligten an der Entstehung des Filmes geben sich gegenseitig die Schuld.

Ich bin eindeutig zu dem Ergebnis gekommen, dass die öffentlich rechtlichen Rundfunk- und Fernsehanstalten letztendlich keine Veränderung akzeptieren werden. Sie möchten nur das komplette Gesamtpaket haben. Damit kann ich leider nicht leben. In Langzeitstudien, die unter anderem auch von dem Forschungs- und Entwicklungsinstitut, dem Institut für Rundfunktechnik des Bayerischer Rundfunks, durchgeführt werden, ist man zu dem Ergebnis gekommen, dass ein für einen 35-jährigen Hörer lautstärkemäßig gut ausgesteuertes Programm, bei dem die von ihm bevorzugten Pegel Bereczkysichtigt sind, für einen 65-jährigen unbefriedigend bleiben muss.

Daraus kann man schließen, dass die Pegel für eine bestimmte Altersgruppe eingestellt werden. Wenn diese also optimal zu 100 % für 30jährige Fernsehzuschauer eingestellt worden sind, bedeutet es, dass alle Altersgruppen über 30 Jahre somit nicht mehr Was soll die Musik im Film beeinflussen?

den Genuss einer optimalen Einstellung kommen. Je älter die Personen sind und ungünstiges individuelles Hörempfinden vorliegt, je katastrophaler ist dann das Ergebnis.

Alle Diskussionen um die richtige Aussteuerung nach einem Mittelmaß können somit nur ins Leere führen. Die einzig richtige Lösung, um alle Fernsehzuschauer jeden Alters optimal Fernsehen genießen zu lassen, wäre die Umsetzung meines Vorschlags. Der Verbesserungsvorschlag würde eine 100 % genaue individuelle Einstellung für die Fernsehzuschauer aller Altersgruppen bedeuten.

Insbesondere würde dann auch das ganz persönliche individuelle Lautstärkeempfinden - ohne Rücksicht auf die tatsächlich gemessene Lautstärke — Bereczkysichtigt werden können.

Keine andere Technik kann das bewerkstelligen. Dies wird meist vom Fernsehsender gewünscht und verlangt. Da hat man als Regisseur wenig Chancen. Sie werden aber kaum was erreichen können. Wenn ich in die sog. Tonmischung gehe, ist das erste, was ich sage, dass die Musik nicht die Sprache erschlagen darf.

Zur genauen Beurteilung werden die meisten Szenen dann auch auf einem kleinen Bildschirm abgehört, mit normalen Lautsprechern. Und dennoch habe ich bei der Sendung meiner Filme oft das Gefühl, dass die Musik wieder zu laut ist. Sie können sich gar nicht vorstellen, wie frustrierend das ist. Bei der nächsten Tonmischung nehme ich mir einmal mehr vor, die Musik wieder ganz besonders kritisch anzuhören. Also von meiner Seite aus, gebe ich mir alle Mühe.

Ihren Vorschlag, die Musik auf getrennten Spuren zu senden, ist ein interessanter Ansatz. Ich fürchte aber, dass das von den Sendern nicht gerne gesehen wird. Ich möchte Ihnen gerne mitteilen, dass mir das angesprochene Problem weitgehend bekannt ist und ich mich immer bei der Mischung meiner Filme bemühe, ein angenehmes Verhältnis zwischen Sprache und Musik zu schaffen.

Mir geht es mitunter ähnlich. Leider kann ich Ihnen kaum Hoffnung machen, dass sich dies in absehbarer Zeit ändern wird. Auch wir Regisseure sind in der Gestaltung der Tonebene an die Vorgaben der Sender gebunden und werden von diesen veranlasst, die Musiklevel besonders hoch anzusetzen.

Dort ist die technische Umsetzung leichter. Und schon heute schauen z. Man braucht doch gar keinen Fernseher mehr. Stellungnahme Regisseur Jochen Richter Da Sie sich gar so viele Gedanken gemacht haben, will ich gerne kurz reagieren.

Da im Fernsehen Optionskanäle bereitgehalten werden, z. Für Untertitel oder Originalversionen, könnte natürlich auch einer mit getrennten Stereokanälen gesendet werden. Wenn Sie dann über regelbare Boxen verfügen, könnten Sie auf einer Box Was soll die Musik im Film beeinflussen? Musik herunterziehen. Auch ich finde die Musik grauenvoll. Zu laut zu viel zu unprofessionell. Stellungnahme Regisseur Axel Sand tut mir leid, dass Sie und viele andere die laute Musik in den Filmen stört. Ich bin leider die falsche Adresse für Ihre Beschwerde, da ich ein großer Fan lauter Musik in Filmen bin.

Mir können Filme quasi gar nicht nervenaufreibend genug sein. Aber ich weiß, das ist Geschmacksache. Stellungnahme Regisseur Bodo Schwarz Auch mir und meinen Kollegen sind die Beschwerden von Fernsehzuschauern zu diesem Problem seit langem bekannt Was soll die Musik im Film beeinflussen?

wir achten sehr genau auf eine verträgliche Abstimmung von Musik, Geräuschen und Sprache. Aber leider habe ich es auch erlebt, dass einige Teile meiner Serienfolgen nachher bei der Sendung unverständlicher Weise ein anderes Lautstärken-Verhältnis aufwiesen, als ich es selbst in der Mischabnahme vorher gehört habe.

Auf Nachfrage beim Sender kam die Antwort, dass niemand etwas verändert hat. Ich kann es mir also nicht erklären. Pietrowski: Diese Stellungnahmen habe ich hier aufgenommen, um Ihnen deutlich zu machen, dass sogar die Regisseure machtlos sind gegen die Was soll die Musik im Film beeinflussen?

der öffentlich rechtlichen Rundfunk- und Fernsehanstalten. Prinzipiell gilt, dass laut und leise relativ und subjektiv empfunden werden. Langzeitstudien — die unter anderem auch von unserem Forschungs- und Entwicklungsinstitut, dem Institut für Rundfunktechnik, durchgeführt werden — belegen, dass es keine eindeutige, nicht individuelle Betrachtung dieses Phänomens der Psychoakustik gibt.

Dabei spielt nicht zuletzt auch das Alter eine ganz entscheidende Rolle gerade bezüglich des Hörvermögens von Sprache und Musik. Tatsache ist, dass ein für einen 35-jährigen Hörer lautstärkemäßig gut ausgesteuertes Programm, bei dem die von ihm bevorzugten Pegel Bereczkysichtigt sind, Was soll die Musik im Film beeinflussen? einen 65-jährigen unbefriedigend bleiben muss. Untersuchungen haben ergeben, dass eine unterschiedliche Aussteuerung vorgenommen werden müsste, je nachdem wie laut das zu Ende gehende Musikstück ist und je nach Zuhörerkreis.

Es gibt leider kein Optimum für alle Hörer. Anmerkung Pietrowski: Zu der Langzeitstudie der Fernsehsender passen auch die vom Schwerhörigenbund e. Danach steigt in zunehmendem Alter die Wahrscheinlichkeit von einer Hörbeeinträchtigungen betroffen zu sein: 14 - 19 Jahre: 1 % 20 - 29 Jahre: 2 % 30 - 39 Jahre: 5 % 40 - 49 Jahre: 6 % 50 - 59 Jahre: 25 %d 60 - 69 Jahre: 37 % 70 Jahre und älter: 54 % Sehr erstaunt war ich, dass sogar die 50 — 59 Jährigen eine Hörminderung um 25 % haben.

Dies ist auch der Grund, warum die öffentlich-rechtlichen Fernsehsender zurzeit an einer europäischen Norm für die entsprechende tondiche Anpassung arbeiten.

Was soll die Musik im Film beeinflussen?

Die Kollegen werden die Sendung dann noch einmal auf Was soll die Musik im Film beeinflussen? Anforderung hin prüfen. Es soll der Eindruck erweckt werden, dass alles für den Zuschauer, der Probleme mitteilt, individuell geprüft wird.

Diese ist stark subjektiv geprägt und daher schwierig so einzustellen, dass alle Teilnehmer die Lautstärke als angenehm empfinden und dennoch sowohl Musik als auch Sprache wahrnehmen. Wir wissen, dass unsere Zuschauer eine Optimierung dieser Lautstärkeunterschiede wünschen und sind dabei, eine zufriedenstellendere Lösung zu finden. Zudem ist es von den Produzierenden oft so gewollt. Da wird mit musikalischen Elementen gespielt — Sprache bewusst in den Hintergrund gedrängt.

Das ist dann bewusst so geschehen. Da können einzelne Zuschauervorschläge leider nicht Bereczkysichtigt werden. Was soll die Musik im Film beeinflussen? soll die Musik im Film beeinflussen? die entsprechende Tongestaltung eines Sendebeitrages sind Regisseur und Tonmeister verantwortlich, die zusammen bei der Herstellung des Filmes, Fernsehspieles oder ähnlichem ihre künstlerischen Vorstellungen verwirklichen.

Dies ist natürlich eine persönliche Entscheidung, die möglicherweise nicht immer und nicht von allen Zuschauern geteilt wird, zumal die unterschiedlichen Altersgruppen der Zuschauer äußerst unterschiedliche Vorstellungen vom Lautstärkeverhältnis Sprache-Musik-Geräusch haben. Diese sehr verschiedenen Erwartungen können einfach nicht alle gleichzeitig erfüllt werden.

Dies betrifft über die rein technischen Fragen hinaus aber noch gravierender die künstlerische Entscheidung eines Regisseurs, seine Schauspieler in bestimmter Art und Weise reden zu lassen — etwa absichtlich zu flüstern, zu nuscheln, Dialekt zu sprechen oder zu schreien. Trotzdem ist der am Sendetag in der Tonregie verantwortliche Ingenieur immer bemüht, sendetechnisch bedingte Schwankungen zu verhindern und auszugleichen.

Mit dem vorliegenden Vorschlag wären alle Probleme gelöst. Ich sehe das Problem, dass die öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten massiv an dem bisherigen Verfahren festhalten werden. Sie sollten jedoch nicht vergessen, dass der Zuschauer die Zeche zahlt. Das Interesse der Zuschauer wird mit Füßen getreten. Ich habe nach einem Tatort einen Kommentar abgegeben, dass die Musikeinblendung viel zu laut war.

Dieser wurde später gelöscht und nur positive Kommentare veröffentlicht. Auch der Deutsche Schwerhörigenbund e. Die Frage ist, ob es zunächst möglicherweise zielführender wäre statt der Einführung eines zusätzlichen Ausstrahlungskanals an diesen vorhandenen Punkten anzusetzen und Verbesserungen anzustreben.

Pietrowski: Hier wird nochmals deutlich die Dringlichkeit beschrieben, dass eine Änderung herbeigeführt wird. Seit Jahrzehnten wird daran gearbeitet, die Sprachverständlichkeit zu verbessern. Auch in den nächsten 30 Jahren wird man mit Was soll die Musik im Film beeinflussen?

Vorgehensweise nicht zu der Qualität kommen, die hier mit einer Entscheidung erreicht werden kann Verbesserungsvorschlag. Man könnte es auch so ausdrücken, Sie bemühen sich, eine Gehaltserhöhung zu erreichen und ich präsentiere einen Volltreffer im Lotto.

Wir möchten Ihnen gern erklären, warum es höchstwahrscheinlich auch in der Zukunft bei dieser Situation bleiben wird. Die Hersteller von Fernsehgeräten können die von Ihnen vorgeschlagene Lösung durch gezielte Regelung der Lautstärke für Musik, Geräusche und Sprache technisch umsetzen, aber da die eben angesprochene Tonbereich nicht separat vom Sender ausgestrahlt werden, sondern als sogenannter Stereo-Downmix oder als digitales 5.

Sie spreche an, dass man die Tonstudios und Filmproduzenten ansprechen sollte, nur ist das zunächst die falsche Adresse. Nur …die Wahrscheinlichkeit, dass die Sendeanstalten diese so umsetzen ist gleich Null, denn der Aufwand wäre immens. Leider können wir somit ihr Problem auch in absehbarer Zeit nicht lösen, dazu wären sehr große Veränderungen notwendig.

Wir wollen nicht ausschließen, dass es vielleicht in ein oder zwei Jahrzehnten möglich sein wird, denn die demografische Veränderung zeigt für die Zukunft einen sehr hohen Anteil von älteren Menschen in Europa. Antwort Tonstudio Nobeo GmbH, 50354 Hürth, Kalscheurener Str. Der finale Sound entspricht somit exakt den Wünschen unserer Auftraggeber. Daniel Schwerd MdL Sie haben sich sehr viel Arbeit gemacht, Was soll die Musik im Film beeinflussen?

einen nachvollziehbaren Vorschlag. Die hohe Lautstärke von Musik im Vergleich zu Dialogen ist mir auch schon oft aufgefallen.

Was soll die Musik im Film beeinflussen?

Rechtsanwalt Marco Wanderwitz MdB Gerade bei den öffentlich-rechtlichen Sendern ist das Durchschnittsalter der Zuschauer bekanntlich eher höher; insofern könnte es angebracht sein, das Tonangebot stärker nach deren Hörbedürfnissen auszurichten. Müller Landesverband der Schwerhörigen und Ertaubten Sachsen e. Durch meine Vorgehensweise liegen uns sehr wichtige Informationen vor.

Die ehrlichen Antworten von Regisseuren haben mich sehr erfreut, weil dadurch bestätigt wurde, dass die Fernsehanstalten letztendlich die Höhe der Lautstärke einseitig bestimmen.

Die Mailadressen konnte ich bei den Verbänden der Regisseure unter den jeweiligen Namen der Regisseure ermitteln. Kurze Zeit später haben die Verbände die Mailadressen nicht mehr sichtbar gemacht. Sie verlangen, dass nicht Regisseure direkt angeschrieben werden, sondern nur noch über die Verbände. Die Schreiben werden dann angeblich an die Regisseure geleitet??? Davon gehe ich jedenfalls aus. Wie sollte man somit zukünftig Änderung durchsetzen, wenn man noch nicht einmal an ehrliche Aussagen von Regisseuren und Fernsehanstalten gelangen kann?

Hier geht es auch um eine Verletzung der Grundrechte des Menschen Artikel 3 des Grundgesetztes.

Eine Werbung analysieren: 12 Schritte (mit Bildern)

Alle Altersgruppen haben das Recht, die Tonqualität zu haben, die auch für jüngere Menschen zur Verfügung gestellt wird. Außerdem macht dieser miserabler Zustand psychisch krank. Viele tausend Beschwerden hinsichtlich der Musikeinblendungen wurden angehört aber absolut nicht beachtet. Das jüngste Beispiel einer groben Missachtung ist folgendes: Dem für unseren Wahlkreis zuständige Bundestagsabgeordnete, Herr Gero Storjohann, habe ich meine umfangreiches Ausarbeitungen mit der Bitte übersandt, ob er mir in dieser Angelegenheit helfen kann.

Über diese Idee habe ich mich sehr gefreut und natürlich zugestimmt. Mai 2017 12:20 An: Mitarbeiter 03 - Büro MdB Storjohann Betreff: Antwort: Stellungnahme Sehr geehrte Herr Storjohann vielen Dank für Ihre Zuschrift. Wir bedanken uns bei Ihnen, dass Sie sich die Zeit genommen haben, Ihre Kritik zu kommunizieren.

Ferner gibt es bereits eine sehr enge Abstimmung mit den Verbänden der Hörgeschädigten. Wie Sie allerdings sicher verstehen können ist dies ein langer Prozess. Viele Redakteure, Regisseure und Toningenieure sind jung und müssen das Problem der altersbedingten Was soll die Musik im Film beeinflussen? erst richtig verstehen und nachvollziehen. Noch ein Hinweis zum Hören zuhause: Viele Flachbildfernseher haben sehr schlechte Lautsprecher.

Geantwortet hat der Hörer- und Zuschauerservice ohne Namen. Nochmals: Ich habe über viele Jahre Ermittlungen angestellt, auch ein passables Ergebnis erreicht. Nun trete ich an den MdB, Herrn Storjohann mit der Bitte um Hilfe heran. Bereczky die Nutzung einer Dolby-Audioanlage. Auf den Ton einer Fernsehsendung bezogen hieße das — in die Zukunft gesprochen — dass die einzelnen Schallquellen als Objekte erfasst werden und auf der Wiedergabeseite — bei entsprechender Freigabe des Objekts — auch individuell beeinflussbar wären, also genau das, was sich Herr Pietrowski vorstellt.

Man würde also die Lautstärke der Sprachobjekte über Direktzugriff auf der Fernbedienung einstellen können. Wir wissen darum, dass dies keine Lösung darstellt, die sofort greift, aber das wäre eine Lösung mit separatem Audiokanal auch nicht, da die Voraussetzungen dafür ebenfalls erst geschaffen erden müssten. Meine Stellungnahme zu den Aussagen des Herrn Dr. Zu den Punkten nehme ich hiermit Stellung: Zu Punkt a Ich finde es positiv, dass auch von Herrn Dr.

Bereczky bestätigt wird, dass in der Regel bereits ab dem 40sten Lebensjahr ein altersabhängiger Verschleiß des menschlichen Gehörs vorliegt.

Das bekräftigt somit die Notwendigkeit einer Differenzierung der Musikeinblendungen nach meinem Vorschlag. Hier muss ich Herrn Dr. Die Veränderung der Lautstärke wäre nur möglich, wenn die Sendungen auch unter Dolby 5. Dies kommt jedoch sehr selten vor. Um die Lautstärke zu verändern muss man jedoch erst das Menü öffnen und weitere Klicks vornehmen.

Schon das wäre für viele Betroffene ältere Menschen nicht zumutbar. Nach meinem Vorschlag wäre auf der Fernbedienung nur ein Klick erforderlich.

Ich habe mir auch genau aus diesem Grund bereits eine Dolby-Audioanlage gekauft und zwei Wochen getestet. Auch war Sprache auf anderen Kanälen zu hören. Auch die Musik- und Geräuscheinblendungen waren auf dem Centerkanal.

Nach zwei Wochen Test habe ich die Anlage wieder zu Saturn gebracht. Dort wurde mir vom Abteilungsleiter bestätigt, dass ich vorher eine falsche Auskunft in seinem Haus bekommen habe. Weiterhin nutze ich meine teure Bose-Anlage, weil keine Verbesserung mit der Dolby-Anlage vorhanden war.

Für eine Anlage Was soll die Musik im Film beeinflussen? 5 Lautsprecherboxen wäre eher die jüngere Generation zu begeistern. Zu Punkt c Auch wenn seit Jahrzehnten von den Fernsehanstalten versucht wird, eine gute Sprachverständlichkeit für einen großen Teil der Zuschauer zu erreichen, arbeitet Was soll die Musik im Film beeinflussen? sich nur millimeterweise vor. Das Ergebnis der Langzeitstudio enthält eine klare Aussage.

Wird mein Vorschlag umgesetzt, können die Fernsehanstalten sich hohe Kosten für Studien und sonstige Untersuchungen sparen. Zu Punkt d Ich bin davon überzeugt, dass es den vielen millionen betroffenen Hörern, die augenblicklich diesen Stress aushalten müssten, völlig ausreichend wäre, wenn die Umsetzung des Vorschlags nur bei Eigen- und Auftragsproduktionen greifen.

Die Nutzung anderer Sender, in dem die Zeiten mit Werbungen sich ständig erhöhen, muss man sich ja nicht ansehen. Zu Punkt e Die Umstellung und die damit verbundenen Kosten sollten im Vergleich zu den 60 % der Betroffenen, die dann eine perfekte Tonqualität hätten, wohl nicht in die Waagschale gelegt werden. Meines Erachtens können auch die Sender Kosten sparen.

Die Beschwerdestellen sollten auf eine z. Vielleicht könnte auch ein Unternehmensberater beauftragt werden, um zu ermitteln, wie Kosten durch Umstrukturierung erspart werden können.

Sicherlich gibt es bei den Sendern auch andere Tätigkeitsbereiche, Abteilungen usw. Zu Punkt f Hier wird pauschal behauptet, dass die Umstellung mindestens einige Jahre dauern würde. Natürlich kann so etwas nicht in 6 Monaten komplett abgeschlossen sein. Es ist aber auch immer eine Angelegenheit des Willens der Verantwortlichen. Bei einer Mietwohnung können Mängeln mit Kürzungen der Miete bedacht werden.

Die Fernsehzuschauer haben nicht die Möglichkeit, aufgrund der miserablen Tonqualität die Beiträge zu kürzen. Hätten sie diese Möglichkeit, würde man sich sicherlich über die Beschleunigung der Umsetzungszeit des Projekts sehr wundern.

Hier möchte ich Was soll die Musik im Film beeinflussen? Dr. Bereczky folgende Frage stellen: Warum haben Sie sich nicht bereits vor 4 Jahren und 3 Monaten mit genau diesem Vorschlag auseinander gesetzt?

Alle Fernsehzuschauer hätten heute wahrscheinlich bereits die individuell höchste Tonqualität und alle Probleme wären vom Tisch. Zu Punkt g Hier hat Herr Dr. Leider bin ich kein Techniker, um diesen Vorschlag bewerten zu können. Nach Angaben von Herrn Dr. Bereczky würde dieser Vorschlag genau das erreichen, was ich mir vorstelle. Vielleicht ist das auch nur eine Vision, deren Umsetzung noch viel länger dauert?

Der Release von The Quarry kommt in immer größeren Schritten näher. Wir haben es bereits gespielt.

Auf jeden Fall soll diese Sache bereits am Horizont zu sehen sein und deswegen meinem Vorschlag vorgezogen werden. Ob sie besser und kurzfristiger umgesetzt werden könnte, kann ich leider nicht beurteilen. Hier sollte die Meinung von Experten eingeholt werden. Bereczky mit diesem Hinweis nur meinen Vorschlag beiseite schieben. Wenn die vielen millionen Beschwerden der Fernsehzuschauer in der Vergangenheit beachtet worden wären, hätte — die einfachste Lösung 3.

Mein Vorschlag keine Vision braucht keine lange Entwicklungszeit. Um einen neuen Kanal einzuführen, müsste nur eine Umsetzung erfolgen. Wir brauchen für die älteren betroffenen Fernsehzuschauer eine einfache Lösung.

Also neues Gerät, neue Fernbedienung und ein Klick um die schlechte Tonqualität zu beseitigen. Diese Umsetzung stelle ich mir wesentlich kürzer vor, als die in der Vision von Herrn Dr. Bereczky an dieser Stelle recht herzlich bitten, sich auch meinem Vorschlag anzuschließen. Mit Spekulationen kommt man hier nicht weiter. Mit einem Gutachten — im Auftrag der Bundesregierung — würde man relativ genau ermitteln können, ob mein Vorschlag in einem kürzeren Zeitraum umsetzbar wäre.

Geprüft werden müsste auch, welches Endprodukt für ältere Menschen bei der täglichen Nutzung einfacher wäre. Bitte entscheiden Sie sich für meinen Vorschlag. Es geht hier absolut nicht nur um mich persönlich, sondern um viele Millionen, insbesondere ältere Fernsehzuschauer, die Anspruch auf eine Gleichbehandlung hinsichtlich der Qualität des Fernsehtons gegenüber jüngeren Menschen nach dem Grundgesetz haben. Diese haben leider keine Lobby. Ganz Was soll die Musik im Film beeinflussen?

wäre, dass Was soll die Musik im Film beeinflussen? Rundfunkrat einen Beschluss mit einem konkreten Auftrag für die Fernsehanstalten fasst.

Was soll die Musik im Film beeinflussen?

Ich sehe auch die Gefahr, dass die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten eine Veränderung hinauszögern werden. Und noch eine sehr wichtige Anmerkung: Sehr gut vorstellbar ist, dass die öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten durch diese Veränderung einen erheblichen Vorteil gegenüber den Privatanbietern haben werden. Was soll die Musik im Film beeinflussen? optimale Tonqualität wird sich sehr schnell herumsprechen. Dann hätte der Tatort mit optimaler Tonqualität vor jedem anderen Film eines Privatsenders enorme Vorteile.

Dies hatte sich mit der Einführung von analogem Dolby-Stereo sogar nochmal deutlich verstärkt, zumindest auf Geräten, denen der entsprechende Decoder fehlte, also der überwiegenden Mehrheit. Leider ist die Problematik jedoch nicht ganz so einfach zu lösen, wie mit Ihrer 3. Beides zusammen trägt dazu bei, eine tragende Atmosphäre im künstlerischen Sinne zu schaffen. Selbst bei der Übertragung eines Theater-Bühnenstückes wurde immer schon versucht die Raumatmosphäre Was soll die Musik im Film beeinflussen?

das anwesende Publikum mit einzufangen. Beides wirkt zusammen und der Kunst- bzw. Filmschaffende hat ein Recht darauf, dass es in seinem Sinne dargeboten wird, alles andere stellt eine Verfälschung dar, vor allem dann, wenn dem Konsumenten unbeschränkte Freiheit bzgl.

Ich betone das, obwohl auch ich mir genau das manchmal wünschen würde. Drittens, und das ist das entscheidende: Wenn man von Fairness spricht, gilt das auch in die andere Richtung und spätesten da versagt 3. Die Sprecher befinden sich ja nicht ausschließlich in der Mitte also z.

Das will der Zuschauer, der sich gerade nicht mit der in Rede stehenden Problematik beschäftigt, auch genau so hören. Gehen wir noch einen Schritt weiter: Würde man alle in Frage stehenden Aspekte optimal an die individuellen Vorstellungen anpassen wollen braucht es ein 2. Auf den Produktionsaufwand hätte das übrigens gar nicht mal so viel Auswirkungen, da die 3x2 Spuren im Wesentlichen einer Produktionszwischenstufe entspricht.

Bleibt immer noch das Problem der, aus Sicht des Künstlers erheblichen Entwertung seiner Arbeit. MfG Andreas Helmig Andreas Helmig Hier wird mir aus Was soll die Musik im Film beeinflussen? Seele gesprochen. Aus lauter Verzweiflung habe ich mir einen Sennheiser Fernseh- drahtlosen Kopfhörer angeschafft.

Bloutooth geht nicht ,da dann ein sogenanntes Echo erzeugt wird. Aber ich muss auch diesen bei der wirklich nervigen Musik oftmals vom Kopf reissen, damit ich dieses eintönigen ua. Und die gesamte Ausrede einen gesonderten Kanal, grade im digitalen Bereich, währe zu teuer einzurichten, ist Unsinn.

Was könnte man für Geld sparen wenn man diese Musikmacher einspart. Seht euch die Filme von 1950 bis 1980 an. Mit freundlichen Grüssen Ein Betroffener Steinicke Sehr gute Erklärung der Situation und Problematik! Mich uns ärgert das auch schon geraume Zeit. Das geht schon los bei situationsbedingt Was soll die Musik im Film beeinflussen?

Flüstereien, verstärkt durch akustisch überlaute Untermalung bis in den Dialogbereich hinein. Mit unseren Funk-Kopfhöreren sind wir dauernd am Anpassen der Lautstärke.

Verursacht ist die Situation vermutlich durch die jungen Mitarbeiter der Sendeanstalten. Das oben vorgeschlagene Konzept ist zwar technisch realisierbar, nach meinem Empfinden dennoch utopisch. Da noch nie die Rede davon war, dass die Begleitakustik zu schwach sei, gehe ich davon aus, daß das Problem durch einseitige Ausrichtung verursacht ist.

In letzter Zeit haben mich auch Institute nach Meinung zu Werbung und anderen Medien Themen gefragt. Warum finden solche Fragen zu obiger Problematik nicht auch Eingang in solche Meinungsforschung, die auch durch Gebührengeld finaziert wird?

Contact us

Find us at the office

Panic- Copelan street no. 75, 47565 El Aaiún, Western Sahara

Give us a ring

Julionna Slaski
+31 799 837 887
Mon - Fri, 7:00-21:00

Reach out