Question: Für was ist Plauen bekannt?

Das Oberzentrum der Ferienregion Vogtland ist die fünftgrößte Stadt im Freistaat Sachsen. Bekannt ist Plauen vor allem durch die Plauener Spitze, Erich Ohser (Vater und Sohn) und die Friedliche Revolution im Herbst 1989.

Was ist Festonspitze?

Romantische Wäschespitze aus Baumwolle als Meterware zum Verzieren von Bekleidung,Bettwäsche, Nestchen und vielem mehr. Die Festonspitze verleiht dem genähten Werk eine verspielte romantische Note und sorgt für das besondere Etwas.

Wie schreibt man ihr seid Spitze?

spitze / SpitzeRechtschreibung bis 1996Reformschreibung 1996 bis 2004/2006Heutige Rechtschreibung seit 2004/2006spitze (das ist spitze!)Spitze (das ist Spitze!)spitze (das ist spitze!); ein spitze Vorschlag; das Konzert war spitze; aber: das ist einsame SpitzeWorttrennung | S >

Zugleich ist sie die größte Stadt des und fünftgrößte Stadt im Freistaat. Plauen wird 1122 erstmals urkundlich erwähnt. Im Mittelalter wurde die Stadt ein Handelszentrum, ab dem 18. Jahrhundert ein bedeutender Standort der sächsischen undwas mit einem erheblichen Bevölkerungszuwachs einherging. Ab den 1920ern wurde die Industriestruktur der Stadt stärker durch verarbeitendes Gewerbe im Maschinenbau geprägt. Plauen wurde durch 1945 erheblich getroffen, aber überwiegend wieder aufgebaut.

Ein Großteil des ist von urbaner, großstädtischer Bebauung des 19. Wahrzeichen der Stadt sind das mit seinem -Giebel und der Kunstuhr sowie die. Mit der befindet sich in Plauen einer der größten steinernen Brückenbögen weltweit und am nordöstlichen Stadtrand mit der die zweitgrößte Ziegelbrücke der Welt.

Daneben gibt es zahlreiche weitere in der Stadt. Blick vom Plauener Rathausturm über den Altmarkt zur und den Vulkanberg Plauen liegt im. Das Stadtgebiet ist deshalb von den typischen, meist bewaldeten Kuppen, auch Pöhle genannt, geprägt. Es erstreckt sich über rund 102 km² Stand: Dezember 2002. In Nord-Süd-Richtung dehnt sich der vereinfacht Grundriss auf etwa 16 km und in Ost-West-Richtung auf etwa 12 km aus. Die mittlere Höhe von 412 m ü.

Plauen liegt im Tal und an den Uferhängen der. Im Bereich der Einmündung der weitet sich das Tal zu einem Becken mit dem Stadtzentrum. Die fließt von Südwesten durch die Ortschaft Straßberg ins ursprüngliche Plauener Stadtgebiet.

Etwa in der Stadtmitte schwenkt sie nach Norden, fließt durch den Stadtteil und bildet dann die östliche Grenze des Stadtgebiets. Dabei teilt sie es in zwei etwa gleich große Bereiche. Während das ursprüngliche Stadtgebiet, also die Innenstadt, ein verdichtetes städtisches Wohn- bzw. Dies ist der höchste Für was ist Plauen bekannt? im Vergleich mit den vier nächstgrößeren Städten Für was ist Plauen bekannt?.

Als einzige dieser Städte besitzt Plauen eine rein ländliche Stadtrandzone. Plauen ist von vielen Grünflächen durchzogen; besonders im Norden und Süden befinden sich ausgedehnte Waldflächen. Der Waldanteil ist mit 18 %, nach Dresden mit 21 %, der zweitgrößte der großen sächsischen Städte. Das hügelige Umland ist in etwa gleichem Verhältnis von Feldern, Wiesen und Wäldern bedeckt. In kurzer Entfernung zur Stadt befinden sich die auch als Naherholungsgebiete genutzten beiden großen Talsperren nordöstlich und südlich.

Der größte Teil der Stadt liegt in der Hauptmulde, der Stadtteil in einem Ausläufer der Mehltheuerer Kulmmulde. Die Hauptmulde ist durch zahlreiche stark gegliedert, die Kulmmulde erscheint eher gleichmäßig.

Das Stadtgebiet ist geologisch außergewöhnlich kompliziert aufgebaut. Die vielen verschiedenen Gesteine werden mehreren des zugeordnet. Beeinflusst wurde die Struktur hauptsächlich in der Zeit der. Verschiedene Gesteinsschichten sind gegeneinanderund. Das breite der Elster teilt die Stadt in einen Nord- und einen Südteil. Der Nordteil steigt, ausgehend von der Elstersohle, in der Innenstadt relativ steil an.

Dort hebt sich ein heraus, der als steiler Hangabfall auf Höhe des ehemaligen zu erkennen ist. Anschließend geht das Gebiet in eher flachere Formationen über, die hauptsächlich aus verschiedenen und desdes und des bestehen.

Durch eine breite sind diese Schieferfolgen gegen die westlich und nordwestlich anschließenden Diabasgesteine abgegrenzt.

Die Störung zieht sich etwa von der über den Bärenstein-Osthang, den Rähnisberg bis etwa zur Karolastraße und verläuft dann nordöstlich bis zum. Sie erscheint als eine Zone von stark zersetztem Diabas und Schiefer, während die westlich der Störung liegenden Gebiete Haselbrunn, Neundorf, Straßberg durch verschiedene Diabasgesteine, wieund gekennzeichnet sind.

Den Südteil der Stadt prägen Tonschiefer des Ordoviziums und des Devons, die sich als breiter Streifen von Reusa bis nach Thiergarten ziehen. Ganz im Süden befindet sich das Diabasgebiet des und des Schwarzen Holzes. In der Ost- und der Südvorstadt gibt es noch einigedie als junge Flussablagerungen der Weißen Elster angesehen werden.

Das Vogtland und damit auch Plauen liegen in einem der aktivsten Gebiete Deutschlands. Die Epizentren der befinden sich meist in der Nähe geologischer Störungen. Die Intensität liegt in den meisten Fällen jedoch unter drei auf derwodurch die Beben kaum wahrgenommen werden. Klimadiagramm von Plauen In Plauen und im Vogtland herrscht das Klima der warmgemäßigten feuchten Mitteleuropas mit wechselhafter Witterung.

Im Vergleich zu weiter westlich gelegenen Regionen Deutschlands sind deutlich kontinentale Einflüsse wärmere Sommer, kältere Winter zu beobachten. Aufgrund des Einflusses der umgebenden Mittelgebirge ist das Wetter im Vogtland wind- und niederschlagsärmer als in anderen Regionen Deutschlands mit vergleichbarer Höhenlage. In Plauen beträgt die durchschnittliche Lufttemperatur 7,5 °C, wobei die wärmsten Monate der Juli und der August mit durchschnittlichen Temperaturen von ca.

Der durchschnittliche jährliche Niederschlag beträgt in Plauen 582 Millimeter. Dies stellt ein Minimum im Vogtland dar, bedingt dadurch, dass die Stadt im der vorgelagerten Mittelgebirge liegt, sich die Luft am Westerzgebirge staut und die Wolken sich dort abregnen. Schneefälle sind von November bis April normal, wobei sich nicht immer eine Schneedecke ausbildet. Selten schneit es schon im Oktober oder noch im Mai. Plauen besteht aus 39 in 23die in die fünf Stadtgebiete Zentrum, Nord, Ost, Süd und West eingeteilt sind.

Jedes Stadtgebiet besteht aus bis zu elf Stadtteilen. Die 1996 und 1999 nach Plauen eingemeindeten Stadtteile sind zugleich nach der.

Die Ortschaften wurden durch die der Stadt Plauen eingeführt und haben je einen von der Bevölkerung gewähltender nach der Für was ist Plauen bekannt? zwischen fünf und neun Mitglieder hat. Vorsitzender des Ortschaftsrats ist der. In den Ortschaften wurde zum Teil auch eine eigene Ortschaftsverwaltung eingesetzt.

Von einer Bevölkerung, die ihre Verstorbenen in Grabhügeln bestattete, zeugen die Hügelgräber von Plauen-Chrieschwitz, im Reißiger Wald und auf dem Gebiet von Reinsdorf. Diese Funde stammen von einer Lokalgruppe der mit engen Verbindungen nach Böhmen, in das Maingebiet und nach Thüringen. Die Besiedelung lässt sich bis in die Mitte des letzten Jahrtausends v. Mit dem Fund eines um 420 v. Hinweise auf eine germanische Besiedelung im Vogtland wurden bisher nicht gefunden. Funde von Münzen aus dem zweiten Jahrhundert n.

Eine Besiedelung lässt sich durch einige Funde erst für die Zeit kurz vor 1000 nachweisen, obwohl die Ansiedelung der Slawen schon für die Zeit um 800 vermutet wird. In Plauen-Kleinfriesen wurden spätslawische Scherben entdeckt, die auf Grund von Verkrustungen darauf schließen lassen, dass sich dort eine Pechsiederei befand.

Als weitere Beweise für eine slawische Besiedelung werden die slawischen Orts- Flur- und Gewässernamen in der Region angesehen. Auch die Fluraufteilung nach dem Prinzip der ist typisch für slawische Siedlungsgebiete. Der Name der Stadt Plauen ist ebenfalls slawischen Ursprungs. Er kommt von plavna, was so viel wie Schwemmplatz, Flößplatz bedeutet und sich wahrscheinlich von der Lage im Überschwemmungsgebiet der Elsteraue ableitet.

Johannis Die Stadt wurde 1122 erstmals als Vicus Für was ist Plauen bekannt? in der Weiheurkunde der erwähnt. In der Urkunde bestätigte Bischof die Kirche, die von Graf Adalbert von in anderen Quellen auch Eberstein erbaut und mit einer Land im Dorf Chrieschwitz, einem Stück Wald und dem halben Ertrag der Elstermühle ausgestattet wurde.

Der Bischof setzte den Priester Thomas als Pfarrer ein und Für was ist Plauen bekannt? der Kirche den bis dahin ihm zustehenden des etwa 20 Quadratmeilen großen. Die Stadt gehörte zum und war Sitz eines. Eine besondere Urkunde über die Verleihung des Stadtrechtes ist nicht erhalten. Mai 1244 ist erstmals ein eigener bezeugt,der vermutlich auch mit dem Bau von begann.

In dieser Urkunde werden sowohl die als auch einige Höfe auf dem linken Ufer der Anfänge der Neustadt erwähnt. Die älteste im Stadtarchiv verwahrte Originalurkunde trägt das Datum 25. Mit ihr übereignete Kunigunde, der Gattin des Vogtes Heinrich von Plauen, das Dorf und die Hälfte des Forstes zu Straßberg als Eigenbesitz und gab ihr das Recht, nach dem Tode ihres Gatten beliebig darüber zu verfügen.

Juni 1279 wurde die der Vögte errichtet, die Vogt Heinrich der Ältere am 11. März 1306 dem Landvolk und den Kaufleuten von Plauen für 600 Mark Silber verkaufte. Damit endete die Geschichte der Eversteiner im Vogtland. August 1329 sind erstmals ein Bürgermeister und geschworene Bürger in Plauen beurkundet. Aus demselben Jahr stammt auch das älteste Siegel der Bürger sigillum civium in Plawe. Kaiser erklärte die Herrschaft Plauen im Jahr 1356 zu einem erblichen Lehen der böhmischen Krone.

Sie nahmen das Schloss ein, zerstörten es und töteten 170 Menschen. Anschließend brannten sie die Stadt nieder, wobei weitere 500 bis 900 Menschen starben. Beim Wiederaufbau der Stadt vereinigte man die alte Stadt und die Neustadt.

Sie wurde auf kaiserlichen Befehl jedoch an Burggraf zurückgegeben, der 1439 wieder einzog. Der Nachfolger Burggraf ging als Tyrann in die Geschichte ein. Er wurde 1466 von mit der belegt.

Februar desselben Jahres nahmder Schwiegersohn des Königs, der mit der Vollstreckung der Acht beauftragt wurde, die Stadt und die Herrschaft Plauen ein, womit Plauen erstmals unter sächsische Herrschaft geriet. Dadurch fasste die schon verhältnismäßig früh Fuß im Vogtland. Seit 1521 wirkte der letzte des Deutschen Hauses, Georg Eulner, im reformatorischen Sinne. Zusammen mit dem Dominikaner Georg Raute predigte er in der Johanniskirche nach der Lehre.

Die Reformation wurde durch Raute und Eulner 1524 in Plauen und bis 1529 im gesamten sächsischen Vogtland eingeführt. Danach war Plauen über viele Jahrhunderte eine überwiegend protestantische Stadt und wurde Sitz einerdie auch nach dem späteren Übergang an die die Herren von Plauen und das beibehalten wurde. Zwei Kirchenvisitationen in den Jahren 1529 und 1533 regelten die endgültige Einführung der Reformation.

Georg Eulner wurde der erste Superintendent in Plauen. Plauen war Für was ist Plauen bekannt? von Für was ist Plauen bekannt?. Jacob Schultes geriet in einen. Im Sommer 1546, nach dem Ausbruch deswurde die Stadt befestigt und mit kurfürstlichen Getreuen besetzt. Der Rat der Stadt wandte sich an Herzog mit der Bitte um Schutz, der unter der Bedingung der gewährt wurde.

Er durfte sich seitdem Burggraf nennen. Mai desselben Jahres brannte die Stadt fast vollständig nieder. Auslöser war ein Schuss, den ein betrunkener Bürger mitten in der Stadt abgefeuert hatte.

Das Rathaus, die Kirche, das burggräfliche Schloss und die Pfarr- und Schulgebäude brannten nieder. Stadtansicht um 1650 aus der von. Im Jahr 1600 erließ der Rat der Stadt die erste Schleierordnung. Die Schleierherren wurden als Innung anerkannt. Dadurch sollte der neue Industriezweig der Baumwollwirkerei gestärkt werden.

Schleier oder Schöre sind feine Baumwollgewebe, die als Kopf- und Halstücher, Halskrausen und Turbane Verwendung finden.

Sie war damit die 13. Der neue Kreis umfasste die Ämterund mit den Städten Adorf, Elsterberg, Gefell, Mühltroff, Neukirchen, Oelsnitz, Pausa und Schöneck. August 1632 nahm im Feldmarschall Plauen ein. Obwohl sich die Stadt ergeben hatte, wurde sie geplündert. September folgte General und am 12. Oktober desselben Jahres traf mit der Hauptarmee in Plauen ein, nach dessen Für was ist Plauen bekannt? die Stadt in Brand gesteckt wurde.

Bei einem Stadtbrand im Jahre 1635 verbrannte der größte Teil der oberen Stadt mit der Kirche und den Pfarr- und Schulgebäuden. Dieser übergab 1667 das Deutsche Haus der Stadt und ließ von 1670 bis 1675 das Schloss wieder aufbauen, das 1548 zerstört worden war. Als während des Sachsen besetzte, waren von 1706 bis 1707 auch in Plauen schwedische Truppen einquartiert.

Deshalb wurde 1725 auch eine für das Brückentor angefertigt. Während des besetzten die verschiedenen Kriegsparteien Plauen abwechselnd. Für was ist Plauen bekannt? und die zogen zwischen 1806 und 1815 durch Plauen. Sie ließen sich von den Bürgern der Stadt verpflegen oder plünderten.

Nach der wurden viele Verwundete in derin der ein Lazarett eingerichtet worden war, versorgt. Viele Soldaten und etliche Stadtbewohner starben an.

Nur wenige Tage nach der Völkerschlacht wurde das Königreich Sachsen gemeinsam mit den und dem für etwa ein Jahr zum russischen. Plauen erhielt in dieser Zeit eine Garnison von 500—600 und. Ansicht um 1850 Auf die 1702 und 1753 errichteten Fabriken folgten weitere. Im Jahr 1829 stellte Webermeister Schönherr einen Webstuhl für eine Art Tüll auf, 1834 folgten ein und eine Schweizer.

Februar 1832 trat eine neue Städteverordnung in Kraft, mit der am 4. November die neu gewählten Mitglieder des Stadtrates und des Stadtgerichtes eingeführt wurden.

Zur gleichen Zeit traten auch der Bürgermeisterdas Stadtverordneten-Kollegium und der größere Bürgerausschuss ihre Ämter an. Die Turnbewegung von breitete sich von Plauen rasch in ganz Sachsen aus. Damit verlor Plauen seinen Status als Kreisstadt und war nur noch Sitz der Amtshauptmannschaft Vogtland. Zur Erweiterung der Stadt wurden das Straßberger und das Neundorfer Tor im Jahr 1837 abgetragen. In der Nacht vom 9. September 1844 zerstörte ein Stadtbrand einen großen Teil der Innenstadt 107 Wohn- und 199 Seiten- und Hintergebäude.

Im Zuge des Neuaufbaus riss man die Reste des Dominikanerklosters ab. Nur der Name Klostermarkt erinnert noch daran. Im November 1848 eröffnete die die. April 1851 folgte, nach Fertigstellung von Göltzsch- und Elstertalbrücke, die Strecke bis Reichenbach Vogtl und. Oktober desselben Jahres gründete sich der.

August 1860 fand die Einweihung des Stadtkrankenhauses statt und 1863 nahm die erste mechanische Baumwollenwaren-Weberei ihren Betrieb auf. Die Mechanisierung ging sehr schnell voran, wie man der folgenden Tabelle entnehmen kann: Überblick über die Mechanisierung Jahr Anzahl Betriebe Anzahl Maschinen 1863 8 65 1865 9 84 1867 18 159 1869 70 327 1871 167 625 1872 239 907 Zwischen 1871 und 1874 begann die Herstellung von englischen. November 1874 wurde die eröffnet und der obere Bahnhof umgebaut und erweitert.

September 1875 folgte die Eröffnung der. Im Jahr 1880 gelang es einer Arbeitsgemeinschaft um den Kaufmann Theodor Bickel, erstmals maschinengestickte Tüllspitze ohne Unterlage herzustellen. Das zunächst als Sächsische Spitze bezeichnete Produkt wurde zuerst in Paris auf den Markt gebracht. Schon bald erlangte die inzwischen als englisch Plauen-laces, französisch dentelles de Plauen bezeichnete Spitze Weltruf. In den folgenden drei Jahren wurden so viele Stickmaschinen 2258 aufgestellt, wie in den 24 Jahren seit der Erstaufstellung 1857 zuvor.

Damit erlebte auch die Maschinenindustrie einen Aufschwung. Die Maschinenfabrik von Gottlieb Hornbogen lieferte 1881 ihre 100. Stickmaschine aus, 1882 folgte schon die 200. Auch die Fabrik von Hermann Dietrich später stellte 1882 die 100.

Der Export konnte deutlich gesteigert werden, so dass am 17. Dezember 1889 wurde das neue Krankenhaus am heutigen Standort in der Reichenbacher Straße seiner Bestimmung übergeben. Im Jahre 1894 erfolgte die Inbetriebnahme der. Die 1883 eingeführte fand erst ab zirka 1888 vermehrten Absatz. Im Jahr 1900 erhielten die Plauener Spitzenfabrikanten dafür den Grand Prix auf der. Dies kurbelte den Export weiter an und die Stadt Plauen wuchs weiter sehr schnell siehe Bevölkerungsentwicklung.

Jahrhundert zogen wieder in die Stadt. Dies führte zur Gründung der Pfarrgemeinde Herz Jesu, die im Jahre 1901 erbaute. Anfangs gehörten die Katholiken der Stadt wie alle Katholiken im damaligen zum mit Sitz Für was ist Plauen bekannt? seit 1743 zuständiger Verwaltungsbezirk in der Nachfolge des in der Reformationszeit aufgelösten war.

Aus diesem Verwaltungsbezirk entstand 1921 wieder das Bistum Meißen, seit 1980das heute zur Kirchenprovinz Berlin gehört. Plauen wurde Sitz eineszu dem auch Pfarrgemeinden außerhalb Plauens gehörten. Nachdem die Bevölkerungszahl im Jahr 1912 mit 128. Mit Ausbruch des nahm die Spitzenproduktion weiter ab. Die Industrie konnte nur bedingt auf Kriegsproduktion umgestellt werden, so dass auch dadurch keine Besserung erfolgte.

Im Ersten Weltkrieg fielen rund 3000 Soldaten aus Plauen, ungefähr 1700 gerieten in. In der Nähe der König-Georg-Kaserne heute Behördenzentrum ereignete sich am 19. Juli 1918 in einer Kartuschieranstalt, in der für die Armee hergestellt wurden, eine Explosion, bei der 292 Menschen starben. In der Fabrik, die vor dem Ausbruch des Krieges ein Glühlampenwerk der war, brach kurz vor 16:30 Uhr ein Feuer im unteren Saal aus, in dem das Pulver gewogen und in Säckchen eingenäht wurde.

Das Feuer verbreitete sich derart schnell, dass die Explosion nicht verhindert werden konnte. Eine Ursache wurde nie ermittelt. In der Fabrik arbeiteten fast ausschließlich Frauen, von denen 163 starben. Die meisten Opfer wurden am 24. Juli 1918 in einem Massengrab auf dem Hauptfriedhof bestattet.

Das Massengrab und eine Gedenkstätte existieren noch. Der Plauener war ihr erster Reichsführer. Plauen wurde laut Eintrag im Landratsamt zum 1. Januar 1929 Sitzgemeinschaft der Hitler-Jugend-Bewegung e. Damit ging die Leitung der Hitlerjugend auf Plauen über. Plauens Bedeutung wurde damit auf einen Großgau zurückgestuft. Die traf die exportorientierte Plauener Wirtschaft besonders hart. Dies machte sich besonders in der Arbeitslosenquote, zeitweise die höchste in Deutschland, bemerkbar.

Plauen war auch eine der ersten deutschen Städte, die und die Ehrenbürgerwürde verliehen. Die 1930 eingeweihte, im errichtete der Stadt wurde in der am 9. November 1938 durch einen Brandanschlag zerstört und danach nie wieder aufgebaut. Die meisten jüdischen Bürger verließen die Stadt; die übrigen wurden später deportiert und ermordet.

Für was ist Plauen bekannt? Bewohner wird mit gedacht, die seit 2009 in Plauen verlegt wurden. Datum Bomber Anzahl und Typ Angriffsverband Tonnen Sprengstoff Todesopfer 12. Den folgenreichsten und letzten der insgesamt 14 Luftangriffe erlebte die Stadt am 10.

Allein in dieser Nacht fielen den Angriffen der britischen Bomber etwa 900 Menschen zum Opfer. Nach Einsicht in bis 2009 geheime britische Unterlagen wurden frühere Angaben Tabelle für den Nachtangriff vom 10. April 1945 korrigiert: 304 Lancaster-Bomber, 6 Mosquito-Schnellbomber, 1. Insgesamt forderten die Luftangriffe in Plauen mindestens 2340 Menschenleben diese Zahl ist zu niedrig: nach dem Hauptangriff vom 10.

April 1945 wurden nur gemeldete Plauener Bürger als Todesopfer gezählt. Doch zwischen den vorgesehenen Abwurfzielen und den tatsächlich getroffenen Flächen gab es mitunter große Abweichungen. Diese Feststellung gründet sich vorwiegend darauf, dass der Zerstörungsgrad von Kulturstätten 80 %, von Wohnraum 78 %, von Betriebsgebäuden 70 %, von Verwaltungseinrichtungen 55 % und des Verkehrsnetzes 48 % betrug. Die städtischen Versorgungsnetze und der städtische Verkehr kamen durch die Angriffe vollständig zum Erliegen.

Es entstanden Reparaturkosten von 4,5 Millionen Reichsmark. Durch die Zerstörung wichtiger Infrastrukturanlagen wie des Bahnhofsgebäudes und des brach der Schienenverkehr zusammen. Auch der Automobilverkehr war bis zur Räumung der teils verschütteten Straßen stark behindert. Die Plauener Straßenbahn konnte den Betrieb nach achtmonatiger Pause und Wiederherstellung der Gleisanlagen wieder aufnehmen, während der Eisenbahnverkehr in den nächsten Jahren nur eingleisig möglich war.

Durch die Angriffe wurden etwa 75 % der Stadt zerstört. Im Stadtzentrum zählte man 12. April 1945 wurde Plauen kampflos von dem aus Westen vorrückenden 347. Während der amerikanischen Besatzung erfolgten Demontagen, hauptsächlich von Spitzentechnologie z. Die fähigsten Facharbeiter und Ingenieure brachte man in die amerikanische Besatzungszone. Die Amerikaner versuchten, möglichst schnell wieder eine funktionierende Zivilverwaltung aufzubauen, und griffen dabei auf nach 1933 entlassene Fachleute zurück.

Entsprechend den Vereinbarungen der zogen sich die Amerikaner am 30. Juni 1945 aus Westsachsen zurück, und ab 1. Juli nahmen die Sowjets den Rest der ihnen zugesprochenen in Besitz. Ab 1946 begann die und der Großbetriebe.

Es wurden gegründet und die durchgeführt. Um kostensparend und schnell neuen Wohnraum zu schaffen, führte man die neuen Wohngebäude von den 1960er Jahren an in der als unansehnlich geltenden, aber aufgrund der Zentralheizung beliebten aus. Besonders der Stadtteildas Mammengebiet und die Umgebung des sind von dieser Bauweise geprägt. Es existiert zwar keine Urkunde mehr über die Verleihung der Stadtrechte, allerdings dokumentiert eine andere Urkunde, dass Plauen schon 1224 als Stadt bezeichnet wurde.

Dementsprechend muss die Ernennung zur Stadt bereits vor 1224 erfolgt sein. Die Lage rund 25 Kilometer nördlich der war einer der Gründe dafür, dass die Entwicklung Plauens nach 1945 weiter stagnierte. Die Zahl der Einwohner nahm kontinuierlich ab. Plauen beherbergte an der Frontlinie des eine starke derdaneben Einrichtungen der wie die. In Plauen gab es zwar einige Großbetriebe wie diedie auch im Ausland erfolgreich waren. Oktober 1989 Bei der Kommunalwahl am 7.

Mai 1989 nahmen verstärkt Wahlbeobachter teil, die hauptsächlich aus dem Umfeld der Kirche stammten. Man dokumentierte offensichtliche und verfasste.

Dies änderte jedoch nichts am Verhalten der Führung. Als in der Für was ist Plauen bekannt? vom 4. Oktober 1989 zum zweiten Mal Züge mit Botschaftsflüchtlingen aus Prag durch Plauen Richtung fuhren, versuchten mehrere Personen aufzuspringen. Der Bahnhof und die anliegenden Gleise wurden jedoch großräumig abgesperrt.

Oktober sollte in der eigentlich das Plauener gegründet werden, das zu dieser Für was ist Plauen bekannt? noch verboten war. Da sich dies jedoch herumgesprochen hatte und eine große Menschenmenge erschien, in der man auch Mitarbeiter vermutete, setzte man spontan eine Friedensandacht an, die wegen des Andrangs wiederholt werden musste. Jahrestag der Republik am 7. Oktober 1989 wurde mittels maschinengeschriebener Zettel und Mundpropaganda zu einer Demonstration in der Innenstadt aufgerufen.

Die Stasi wusste zwar davon, unterschätzte die Lage jedoch völlig. Gegen 15 Uhr versammelten sich tausende Menschen auf dem Theaterplatz und dem Otto-Grotewohl-Platz Tunnelohne konkret zu wissen, was passieren würde. Die Polizei versuchte mit dem Einsatz von Wasserwerfern mangels eigener Fahrzeuge wurden welche der Freiwilligen Feuerwehr eingesetzt und eines Hubschraubers, die Menge aufzulösen und den Platz zu räumen; was ihr aber nicht gelang.

Etwa um 16:15 Uhr formierte sich ein Demonstrationszug, der vorerst in Richtung Bahnhofstraße zog und um etwa 17:30 Uhr wieder vor dem Rathaus eintraf.

Vor dem Rathaus wurden Rufe laut, die verlangten, dass der Oberbürgermeister Norbert Martin herauskommen sollte, um mit ihm Gespräche zu führen. Von diesem Zeitpunkt an fanden an jedem Sonnabend bis zu den am 18.

März 1990 Demonstrationen in Plauen statt. Oktober 1989 fanden erstmals die festgelegten Gespräche zwischen dem Oberbürgermeister der Stadt und 25 Plauener Bürgern statt. Die von Superintendent Küttler geführte Bürgervertretung wurde später auch als Gruppe der 20 bezeichnet — in Anlehnung an die Dresdner. Dezember 1989 legten in Plauen 10. Angesichts der Vorreiterrolle, die Plauen in der Wendezeit einnahm, wurde der 7.

Oktober als kommunaler Gedenktag zum Tag der Demokratie. Oktober 2010 das sogenannteentworfen von Peter Luban, schräg gegenüber dem Neuen Rathaus eingeweiht.

Die Errichtungskosten in Höhe von 60. Oktober 1993 die städtische Galerie e. Als ihr erster Präsident wurde gewählt. September 1997 fand der mit 380. Nach einem Volksentscheid im Jahr 1999 wurde 2001 im Stadtzentrum ein Einkaufszentrum, die Stadt-Galerie, errichtet. Die Lohmühlenanlage, eine Grünfläche, wurde bebaut. Im Zuge dieser Baumaßnahmen wurde auch die Zentralhaltestelle Tunnel der Straßenbahn komplett erneuert und teilweise verlegt.

Kritiker bemängeln, dass durch den Bau der Stadtgalerie die bisherige Einkaufsstraße, die Bahnhofstraße, abgewertet wurde und seitdem viele Geschäfte aus der Bahnhofstraße entweder in die Stadtgalerie zogen oder schließen mussten.

Mai 2017: die Ruine von wird zum Standort der umgebaut. Plauen wehrte sich intensiv gegen Pläne des sächsischen Innenministeriums, der Stadt im Zuge der den Status einer kreisfreien Stadt zu nehmen, den sie seit 1907 besaß.

April 2008 lehnte der Sächsische Verfassungsgerichtshof die von der Stadt Plauen beantragte einstweilige Verfügung zur Aussetzung der Kreisgebietsreform ab. Damit wurde Plauen zum 1. August 2008 als Kreisstadt wieder in den Vogtlandkreis eingegliedert. März 2010 trat Plauen der Initiative bei, einer die sich hauptsächlich für die atomare Abrüstung einsetzt. Die Vertreter der Stadt wollen auch bei den Partnerstädten für diese Initiative werben.

Auf der Stadtratssitzung vom 27. Mai 2010 wurde zudem der Beitritt zum beschlossen. Im Rahmen der Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit konnte Oberbürgermeister Oberdorfer am 3. Oktober 2011 stellvertretend für die Stadt Plauen den Sonderpreis der Jury der Bundeszentrale für politische Bildung entgegennehmen. In der öffentlichen Wahrnehmung standen die Plauener im Schatten von Leipzig und Berlin, aber sie markierten den Wende-Punkt im dramatischen Revolutionsherbst von 1989.

November 2011 wurde der Stadt der verliehen. Juli 1903, 1922 1939 1940 1. Juli 1950,1. Januar 1999,Die Chroniken berichten von mehreren Ein- und Ausgliederungen von umliegenden und.

Die Stadt kaufte Grundstücke in guten Zeiten und verkaufte sie wieder, wenn sie Geld brauchte. Jahrhundert begann man, Gemeinden und Gemarkungen endgültig einzugemeinden. Als erste der Eingemeindungen wurde urkundlich erwähnt.

In der Urkunde, in der Plauen erstmals erwähnt wurde, tauchte auch Chrieschwitz auf. Im Jahr 1589 kaufte der Rat der Stadt Plauen das Rittergut Chrieschwitz. Um die Schulden zu tilgen, die sich während des Dreißigjährigen Krieges angehäuft hatten, wurde das stark beschädigte Rittergut Chrieschwitz im Jahr 1635 für 5000 an Christian Winkelmann verkauft. Juni 1899 beschloss der Gemeindevorstand Für was ist Plauen bekannt?

Chrieschwitz, die Eingemeindung des Dorfes in die Stadt Plauen einzuleiten. September 1899 stimmte der Plauener Stadtrat zu. Die Eingemeindung trat zum 2. Januar 1900 mit der Übergabe des Vermögensbestandes an die Stadt Plauen in Kraft. März 1611 kaufte der Stadtrat das Gut aus dem Konkurs des kurfürstlichen Amtsschlossers Nocolas Wenigel für 1050 Gulden.

Für weitere 1800 Gulden wurden der Rehnsberg Rähnisbergdas Heidenreich, das Erbholz sowie Kembler und Glockenberg gekauft. August 1613 konnte der Rat für 2500 Gulden auch die restlichen Haselbrunner Grundstücke aus der Konkursmasse erwerben. Bis 1829 wurde das Vorwerk Haselbrunn verkauft, um die Kriegsschulden der Stadt zu bezahlen.

September 1898 beschloss der Stadtrat einstimmig die Eingemeindung von Haselbrunn. Januar 1899 trat diese in Kraft. Im Jahr 1627 musste die Stadt das Vorwerk für 12. Juni 1901 wurde das Rittergut mit 337 Hektar Land für 725. Oktober 1902 fasste der Gemeinderat Reusas einstimmig den Beschluss, die Eingemeindung der Ortsgemeinde beim Plauener Stadtrat zu beantragen.

April 1903 einstimmig, die Verbandsgemeinde mit Reusa einschließlich Rittergut, Sorga und zum 1. Im Jahr 1578 pachtete der Stadtrat das Für was ist Plauen bekannt? vom Kurfürsten. Januar 1614 kaufte man es schließlich für 15. Im Zuge der Für was ist Plauen bekannt? 1994 Meßbach und 1996. Seitdem gehören mit Zwoschwitz, und mitund Oberjößnitz zu Plauen.

Mit dem Ersten Weltkrieg und der ging die industrielle Bedeutung Plauens und allmählich auch die Bevölkerungszahl zurück. Mit der nach dem lag Plauen an der Westgrenze der und der. Unter anderem dadurch nahm die Einwohnerzahl für Jahrzehnte ab. Dezember 2015 betrug die für Plauen nach Fortschreibung des Statistischen Landesamtes des Freistaates Sachsen 65.

Für die Jahre 2014 und 2015 wurde erstmals nach langer Zeit ein Bevölkerungsanstieg gegenüber dem jeweiligen Vorjahr registriert.

Plauen

Die Arbeitslosenquote im Bereich der Arbeitsagentur Plauen lag im Dezember 2017 bei 5,6 % und war damit die zweitniedrigste in Sachsen. Die fünf Gemeinden Johannis- Luther- Paulus- Markus- und Michaelisgemeinde gehören zum Kirchenbezirk Plauen in der Region Zwickau.

In Plauen befindet sich auch der Sitz des Matthias Bartsch. Seit 1892 gibt es eine Gemeinde in Plauen. Sie gehört zum und wird heute von einem Pfarrteam um Heinz-Claus Bahmann betreut. Die Erlöserkirche — Gotteshaus der Evangelisch-methodistischen Gemeinde Plauens In Plauen existieren neben der evangelischen Landeskirche und der römisch-katholischen Kirche weitere Kirchen, Gemeinschaften und Religionen in unterschiedlicher Prägung und Ausrichtung: Zum ersten Mal trafen Für was ist Plauen bekannt?

1869 Anhänger derdamals noch illegal, in Plauen. Jahrhunderts errichtete Gotteshaus wurde 1945 bei einem Bombenangriff zerstört. Sie gilt als erster Neubau Plauens nach dem Zweiten Weltkrieg. Die Gemeinde zählt etwa 450 Glieder. Die Evangelisch-Lutherische Matthäusgemeinde der wurde zwischen 1880 und 1890 von Lengenfeld aus gegründet. Damals gehörte sie noch zur. Von 1922 bis 1999 befand sich der Gemeindesaal im Stadtteil Preißelpöhl. Sie gehört mit ihrem Übertritt zum der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche.

Im Sommer 2011 wurde ein Glockenturm eingeweiht, der die kleinste Glocke aus dem ehemaligen Geläut der hält. Die wurde 1902 gegründet und erwarb 1949 das Grundstück, auf dem vor dem Zweiten Weltkrieg die Plauener Synagoge stand.

Gegenüber dem Hauptfriedhof im Stadtteil Reusa befindet sich das Gemeindezentrum derdas 1996 eingeweiht wurde. Die Gemeinde umfasst etwa 470 Gemeindeglieder. Die Glieder der Plauener Gemeinde besitzen kein eigenes Gotteshaus und nutzen für ihre Gottesdienste die Räume der Adventgemeinde. In der Lindenstraße befindet sich seit 1997 das Gemeindezentrum der. Sie wurde 1890 erstmals erwähnt Für was ist Plauen bekannt? wird, wie in Brüdergemeinden üblich, nicht von einem Pfarrer, sondern von Gemeindeältesten geleitet.

Im ist die Brüderbewegung mit den zusammengeschlossen.

Für was ist Plauen bekannt?

Diese haben ein Gemeindehaus in der Eugen-Fritzsch-Straße, das 1974 eingeweiht wurde. Derzeit wird die Gemeinde von Pastor Daniel Papp betreut.

Die Gemeinde ist in verschiedenen sozialen Projekten, wie zum Beispiel dem engagiert. Erst seit 1996 existiert in Plauen diedie sich inzwischen in der Jößnitzer Straße trifft. Die Gottesdienste werden von Pastor Martin Breite geleitet. Die Gründung der Gemeinde geht zurück auf die Gemeinden in und sowie auf den schwedischen Missionar Christer Birgersson. Die Gemeinde der von begründeten befindet sich seit 1997 in der Heinrichstraße.

Die Gemeinde wird derzeit von Pfarrerin Karin Fleischer aus Chemnitz betreut. Schon kurz Für was ist Plauen bekannt? Gründung der Bewegung 1922 versammelten sich die ersten Mitglieder in Plauen. Die Bemühungen nach der Wende, einen zu gründen, scheiterten. In der Hammerstraße befindet sich der 1998 errichtete der. Der Bau wird von der Plauener und der Oelsnitzer Versammlung Gemeinde genutzt. Im sächsischen Vogtland leben etwa 950 Zeugen in 13 Versammlungen, was eine Für was ist Plauen bekannt?

Dichte im Verhältnis zur Bevölkerung darstellt. Zwischen 1988 und 1990 wurde ein Gemeindezentrum im Stadtteil Chrieschwitz gebaut. Der für Plauen zuständigein dem zum Beispiel die vollzogen wird, befindet sich in.

Auch nichtchristliche Gläubige versammeln sich in Plauen. In einer ehemaligen Gaststätte in der Dobenaustraße wurde 2009 der bisher einzige Moscheeraum im Vogtland eingerichtet. Mohammed Hamidi leitet als Imam die. Bisher besteht die Gemeinde hauptsächlich aus Migranten aus traditionell islamischen Ländern.

In der Nähe des Oberen Bahnhofs trifft sich eine kleine Gruppe von. Offiziell stellt sie jedoch noch keine eigene Gemeinde dar. Bis zur befand sich eine in der Senefelderstraße, Ecke Engelstraße. Sie wurde 1928 bis 1930 im Stil der nach Plänen des Architekten gebaut. Seit der Zerstörung der Synagoge und der Verfolgung und Vernichtung der im Dritten Reich existiert keine mehr in Plauen.

Ab 1329 sind und Ratsherren nachweisbar. Die Zahl der Bürgermeister und Ratsherren variierte mehrmals. Seit 1882 tragen die Stadtoberhäupter den Titel und der erste besoldete Stadtrat den Titel Bürgermeister.

Während der wurde der Oberbürgermeister von der eingesetzt und unmittelbar nach dem bildete die sowjetische Besatzungsmacht den Rat der Stadt; die wurde vom Volk gewählt. Der erste in Plauen war Oberstleutnant Komarow. Nach der wurde das als bezeichnete Gremium wieder frei gewählt.

Es gab zunächst einen besonderen Vorsitzenden des Stadtrats. Heute ist es der Oberbürgermeister, den anfangs der Stadtrat wählte. Seit 1994 wird der Oberbürgermeister direkt vom Volk gewählt. Nachdem der frühere Oberbürgermeister bei den Wahlen am 24. Juni 2007 noch mit einer deutlichen Mehrheit von 87,1 % bei drei Gegenkandidaten in seinem Amt bestätigt wurde, setzte er sich im Jahr Für was ist Plauen bekannt?

erst in einer Stichwahl durch. Juli 2014 wurde er mit 53,7 % wiedergewählt. Im ersten Wahlgang am 15. Juni 2014 hatte er nur 40,1 % erreicht. Juli 2021 wurde im zweiten Wahlgang zum Nachfolger Oberdorfers gewählt, der nicht mehr zur Wahl angetreten war. September 2021 trat er sein Amt an. Im Zuge der Kreisreform 2008 wurde die Größe des Stadtparlaments angepasst und von 48 Sitzen auf 42 reduziert.

Die letzte Wahl fand am 26. Rund 4800 Plauener Schüler wählten am 4. April 2007 das zweite Jugendparlament, das aus 17 Abgeordneten bestand. Die dritte Wahl zu diesem Gremium fand Für was ist Plauen bekannt? 6. Für was ist Plauen bekannt? vierte Jugendparlament wurde am 19. Januar 2012 gewählt und hatte wieder 30 Mitglieder. Das Jugendparlament hatte dort ein Rederecht und konnte Anträge einbringen. Das Jahresbudget lag bei 3. Das Jugendparlament wurde am 31.

Dezember 2016 aufgelöst und aufgrund der für eine Neuwahl unzureichenden Bewerberanzahl nicht neu besetzt. Es zeigt in Rot zwei stilisierte silberne Türme mit Spitzdächern und je zwei übereinander angeordnete, mit verzierte schwarze Fensteröffnungen, verbunden durch eine silberne Mauer mit gotischem Torbogen, belegt mit einem dreieckigen schwarzen Herzschild, darin ein aufgerichteter goldenerdem aufgesetzt ein goldener mit grünenvorn glatte, hinten gespiegelte.

Die heutige Form des Stadtwappens führt Plauen seit dem 12. Das oben genannte von 1329 zeigt zwischen zwei Türmen, die mit zwei spitzbogigen übereinanderliegenden Fensteröffnungen Für was ist Plauen bekannt?

mit je drei Mauerzacken versehen sind, ein Schild mit dem ungekrönten, nach rechts aufgerichteten Löwen, dessen Schweif in mehrere Teilschweife ausläuft; über dem Schildchen schwebt ein Stechhelm, der als Zier rechts im Sinne vier gespiegelte, links vier Für was ist Plauen bekannt?

Pfauenfedern trägt. Ernst Pietsch beschäftigte sich 1926 bis 1939 intensiv mit dem Plauener Stadtwappen und mit den Stadtfarben. Januar 1939 wurden die Farben schließlich wieder an die Wappenfarben angepasst, da ein altes Gesetz der Wappenkunst die Farben des Wappens so liest, dass sie in die entsprechendeoben die Farbe desunten die des setzt.

Deshalb erscheint die Stadt jetzt oben gold gelb und unten schwarz belegt mit dem Wappen. Durch Zuschüsse an Vereine, Verbände oder Schulklassen unterstützt die Stadt Plauen Begegnungen im Rahmen der. Im Jahr 1962 wurde das erste Städtepartnerschaftsabkommen mit der tschechischen Stadt unterzeichnet. Seitdem arbeiten die beiden Städte auf kultureller sportlicher, wirtschaftlicher und politischer Ebene zusammen. Besonders eng ist die Zusammenarbeit im Rahmen der und des.

Im Jahr 2012 stellte sich heraus, dass es in der Stadtverwaltung keine offiziellen Unterlagen zum Beginn der Städtepartnerschaft gibt. Mit in Österreich besteht seit 1970 eine Städtepartnerschaft, die die beiden Städte insbesondere auf kulturellem, sportlichem und touristischem Gebiet verbindet.

In unmittelbarer Nähe zur innerdeutschen Grenze fand ein Austausch zwischen zwei Städten mit unterschiedlichen politischen Systemen statt. Bis zur Wende konnte der Austausch nur im Rahmen von Jahresvereinbarungen stattfinden. Seitdem gibt es vielfältige gemeinsame Veranstaltungen, und Projekte wie der gemeinsame entstanden. Die ersten Kontakte zur Stadt wurden wenige Wochen nach dem Mauerfall geknüpft. Der Schwerpunkt des am 3. August 1990 unterzeichneten Abkommens lag in der Unterstützung beim Aufbau der Verwaltung und der Strukturentwicklung der Stadt Plauen unter bundesdeutschen Aspekten.

Inzwischen wurde die Partnerschaft auf nahezu alle Bereiche des gesellschaftlichen Lebens ausgeweitet. September 2005 wurde ein Vertrag über die partnerschaftlichen Beziehungen zwischen der Stadt Plauen und der ungarischen Stadt unterzeichnet. Dem folgte die Unterzeichnung des Vertrages über eine Städtepartnerschaft zwischen Plauen und dem polnischen am 19. Es werden Partnerschaften auf kulturellem, aber auch auf wirtschaftlichem Gebiet angestrebt.

Im April 2005 wurde mit der Stadt ein unterzeichnet, in dem beide Städte die Absicht erklärten, eine Städtepartnerschaft zu gründen. Seitdem fanden verschiedene Treffen von Delegationen der beiden Städte zur Verstärkung der Zusammenarbeit statt.

In der Stadtratssitzung am 27. Mai 2010 wurde beschlossen, auch eine offizielle Städtepartnerschaft mit Šiauliai zu errichten. Die Vertragsunterzeichnung fand am 10. September 2010 in Šiauliai statt. Eine Städtepartnerschaft mit der französischen Stadt wurde 2005 aufgelöst.

Der Ortsteil pflegt eine separate Partnerschaft mit der Stadt im Landkreis. Die Singakademie unterstützt das Musiktheater z. Das Parktheater Plauen wurde 1964 eröffnet. Es befindet sich inmitten des Plauener Stadtparks.

Dort finden Aufführungen des Theaters Plauen-Zwickau und Konzerte von Künstlern unterschiedlicher Musikrichtungen statt. Auch Auftritte von sind fester Bestandteil des Programms. Früher fanden auch die Hauptveranstaltungen zum Plauener Spitzenfest auf dem Gelände des Parktheaters statt.

Das Museum verfügt über Sammlungen zur Geschichte des Vogtlandes und der Stadt Plauen. Dabei gibt es sowohl Exponate zur und als auch zur und. Das Doppelhaus Nummer 9 und 11 wurde 1787 bis 1789 vom Baumwollwarenhändler Johann Gottfried Baumgärtel im - und im errichtet.

Besonders ist der Festsaal hervorzuheben. Er nimmt in der ersten Etage die gesamte Gebäudebreite ein. In zwölf hohen Rechtecken entlang der Wand sind die zwölf Monate in naturalistischen Stuckreliefs dargestellt. Das Haus Nummer 13 ließ der Baumwollwarenhändler Johann Christian Kanz zwischen 1797 und 1799 im Empirestil errichten. Im Juli 1923 wurde das Vogtländische Kreismuseum in den Häusern Nummer 9 und 11 eröffnet. Im Zweiten Weltkrieg wurde ein Gartenflügel durch einen Bombentreffer zerstört.

November 1946 konnte das Museum nach umfangreichen Instandsetzungsarbeiten mit einer Ausstellung zu Ehren von wieder eröffnet werden. Nach dem Krieg wurde das Museum um das Haus Nummer 13 erweitert.

Das Für was ist Plauen bekannt? Plauen betreut zwei Außenstellen, eine auf dem jüdischen Friedhof an der Pausaer Straße mit einer Ausstellung zur Geschichte der Juden in Plauen in der ehemaligen Feierhalle und eine Ausstellung zu Leben und Werk des Zeichners und Illustrators im Hermann-Vogel-Haus in Krebes, seinem ehemaligen Wohnhaus.

Im Plauener Spitzenmuseum im Alten Rathaus wird seit 1884 die Geschichte der Plauener Spitze dargestellt. Es werden sowohl alte Maschinen zur Spitzenproduktion als auch Exponate aus Spitzeund gezeigt. Das Spitzenmuseum ist in dieser Form Für was ist Plauen bekannt? in Deutschland. In der im Stadtteil Reusa wird die Entwicklung der Spitzenindustrie gezeigt.

Dazu wurden historische Maschinen in einem Fabrikantenwohnhaus mit angrenzendem eingeschossigem Fabrikgebäude installiert. Schauvorführungen finden an Groß- und Kleinstickmaschinen statt.

Außerdem kann ein Atelier besichtigt werden. Jährlich wechselnde Sonderausstellungen runden das Angebot ab. Das Alaunbergwerk Ewiges Leben wird vom Vogtländischen Bergknappenverein zu Plauen e. Auf einer begehbaren Länge von etwa 650 Metern kann man unter sachkundiger Führung die Gänge des erkunden.

Dabei können verschiedene Ausstellungen besichtigt werden. Der Verein betreibt außerdem das Luftschutzmuseum Plauen am Schlossberg und den Zollkeller an der Neundorfer Straße. Weitere Museen sind die Plauener Druckstube und das Sparkassen-Museum. Wechselnde Ausstellungen finden im Stadtarchiv im Rathaus statt.

In einer Partnerschaft sanierten die Stadt Plauen, die Partnerstadtdas Land und das Unternehmen das Haus in der Bahnhofstraße 36. Der Stadt Plauen wurden die ersten beiden Etagen für 25 Jahre mietfrei überlassen, um eine städtische Galerie einzurichten. Juni 2004 befand sich dort ein Teil des Nachlasses vonder in einer Dauerausstellung gezeigt wurde. Ende September 2010 zogen die Städtische Galerie e. Die Galerie im Malzhaus wird vom Für was ist Plauen bekannt?

Plauen-Vogtland e. Sie wurde im September 1995 eröffnet und bietet Raum für Ausstellungen verschiedener Art sowie für Lesungen, Konzerte und andere Veranstaltungen. Der 2004 gegründete Verein organisiert auch die Ausstellungsreihe art Afrika, bei der zeitgenössische gezeigt wird.

Es gab im Wesentlichen zwei Vorgängerbauten, die teilweise gleichzeitig auf dem Gelände standen. Zum einen wurde 1888 die Centralhalle fertiggestellt. Bis 1945 wurde sie als Veranstaltungsort genutzt. Nach dem wurde die Halle abgerissen und das Holz verheizt. Die erste Festhalle Für was ist Plauen bekannt? 1925 neben der Centralhalle errichtet und auch nach dem Krieg weiter genutzt. Mai 1986 begann der Bau der neuen Festhalle.

Sie wurde im September 1989 fertiggestellt und zum am 7. Kurz nach der ging die Nutzung stark zurück, nahm aber bereits 1992 wieder zu.

Ab 2005 erfolgten der Umbau Für was ist Plauen bekannt? die umfassende Sanierung des Gebäudes. August 2007 konnte die Festhalle wieder als Veranstaltungszentrum eröffnet werden. Die Halle bietet in verschiedenen Sälen bis zu 3500 Plätze für Konzerte, Messen und Tagungen. Das im nördlichen Stadtteil Haselbrunn ist vor allem die Heimspielstätte des. Es wird aber auch als -Stadion genutzt. Auf dem zum Stadion gehörenden Gelände werden weitere Veranstaltungen durchgeführt.

Im Stadtpark, unweit des Stadtzentrums, befindet sich seit 1964 das Parktheater Plauen. Auf dem unmittelbar angrenzenden Gelände gibt es Verkaufsstände und verschiedene andere Versorgungseinrichtungen. Das Rathaus wurde mehrmals umgebaut.

Beim Stadtbrand von 1548 wurde auch das Rathaus schwer beschädigt, wobei der Nordflügel mit dem Bürgersaal erhalten blieb, der Südgiebel jedoch abbrannte. Der Wiederaufbau wurde noch im gleichen Jahr begonnen, wobei auf den spätgotischen Unterbau der noch bestehende aufgesetzt wurde. Die Kunstuhr im Giebel wurde vom Meister Georg Puhkaw ebenfalls 1548 angebracht. Der eine hebt bei jedem Schlag seinen rechten Arm, dessen Hand einen Stab hält. Der andere ruft die Stunde aus, was sich dadurch andeutet, dass sein großer Bart sich so auf und nieder bewegt, als ob er den Mund öffne.

Die Uhr besitzt zwei Zifferblätter, von denen das größere für den Stunden- und Minutenzeiger und das kleinere für den Viertelstundenzeiger bestimmt ist. Zwischen den Löwen dreht sich eine Kugel, die die anzeigt. Unter den Zifferblättern befindet sich eine Sonnenuhr. Die Wappentafel unter der mit Kurschild und dem herzoglich-sächsischen Wappen im linken Feld, dem Gesamtwappen im mittleren und gotischen Maßwerk im rechten Feld war ursprünglich dem 1825 abgebrochenen Teil des ehemaligen Treppenerkers eingefügt.

Bei einem weiteren Umbau wurde 1825 der obere Teil des über dem Treppenaufgang entfernt. Dieser Anbau und die Veränderungen am Südgiebel wurden durch den starken Widerspruch seitens gegen die von Stadtbaurat Goette veranlassten Umbauplanungen kontrovers thematisiert.

Die Uhr ist eine Nachbildung der Kunstuhr von 1548. Das originale Räderwerk kann im Vogtlandmuseum besichtigt werden. Das Alte Rathaus wurde 1945 bei einem am Dach schwer beschädigt und das Mauerwerk teilweise aufgerissen.

Im Dezember 2008 wurde die Kunstuhr demontiert und eine Plane mit einem Bild der Uhr vor dem Giebel angebracht. In den folgenden Jahren erfolgte die Restaurierung der Uhr nach einer Vorlage von 1922. Ende Oktober 2010 war die Uhr fertiggestellt und wurde wieder an ihrem ursprünglichen Platz eingebaut. Innerhalb weniger Wochen wurde im Frühjahr 2011 schließlich die Fassade restauriert. Dabei wurden die ursprüngliche Farbgebung wiederhergestellt, das chursächsische Wappen am Giebel aufgearbeitet und die Beleuchtung für den Weihnachtsmarkt erneuert.

Jahrhunderts nur Markt, den jetzigen Namen erhielt er, um ihn vom neu angelegten Klostermarkt zu unterscheiden. Auf dem Altmarkt standen früher zwei Röhrenkästen der städtischen Wasserleitung aus ausgehöhlten Baumstämmen.

Dort fanden die Wochen- und Jahrmärkte statt.

vub makler

Hin und wieder gab es dort auch eine Hinrichtung. In den letzten Jahren wurden die angrenzenden Häuser saniert bzw. Auch der Marktplatz selbst wurde erneuert und seit dem 13. November 2007 steht der des Künstlers auf dem Markt. Er wurde als Ersatz für ein Reiterstandbild errichtet, das nach dem Krieg entfernt worden war. Auf dem Altmarkt finden neben dem Wochenmarkt auch verschiedene Themenmärkte statt.

Außerdem wird er für verschiedene Veranstaltungen genutzt, zum Beispiel das Plauener Spitzenfest oder den Weihnachtsmarkt. Den Namen hat der Turm vom Bärenstein, auf dem er steht und der mit 432 Meter der zweithöchste Berg Plauens ist.

Bereits früher stand ein Turm an dieser Stelle. Im Februar 1906 beschloss der Gemeinnützige Verein, dort einen Aussichtsturm zu errichten. Der Verein hatte schon seit 1884 Fußwege auf dem Berg angelegt und Bäume gepflanzt. Juni 1906 konnte der steinerne Für was ist Plauen bekannt?

eingeweiht werden. Januar 1945 wurde er bei einem Bombenangriff schwer beschädigt, sodass man im März desselben Jahres beschloss, die Überreste zu sprengen. Im Jahr 1995 wurde vom Plauen eine Initiative zum Bau eines neuen Turmes gestartet und ein Architekturwettbewerb ausgerufen, an dem sich 15 Architekten und Ingenieurbüros beteiligten. Oktober 1996 wurde der Grundstein gelegt und am 17. Juni 1997 konnte Richtfest gefeiert werden. Der neue Turm besteht aus einer Stahlkonstruktion aus vorgefertigten Segmenten.

Er hat eine Höhe von 35 Metern; auf 24,3 Meter befindet sich eine begehbare Plattform. Der Turm wurde größtenteils aus Spenden finanziert. Die Namen der Spender sind auf einer Tafel im Inneren des Turmes und auf den einzelnen Treppenstufen festgehalten.

Auf dem erloschenen befindet sich derein als errichteter Aussichtsturm. März 1899 schaltete der Alldeutsche Verband eine Anzeige in der Zeitung, in der er den Bau einer Bismarcksäule anregte. Mai desselben Jahres bildete sich ein Bismarckturm-Ausschuss. Nach der Begehung mehrerer Bergkuppen wurde eine Abstimmung über den Bauplatz durchgeführt.

Mit 41 zu 35 Stimmen fiel die Wahl am 13. Mai 1900 auf den Kemmler. Der Baugrund wurde von der Stadt Plauen kostenlos zur Verfügung gestellt. Bereits 1883 war auf dem Kemmler ein Aussichtsturm von der Bergschlossgesellschaft errichtet worden, der dem Für was ist Plauen bekannt?

weichen musste. Das Material des alten Turmes wurde teilweise für den Neubau wieder verwendet. April 1902 fand die Grundsteinlegung statt und am 31.

August desselben Jahres konnte die Einweihung gefeiert werden. Der Entwurf des 18,25 Meter hohen Turmes stammte vom Architekten und trug den Namen Götterdämmerung. Das Außenmaterial ist aus einem Steinbruch indas innere Mauerwerk besteht aus von und.

Auf 13 Meter Höhe befindet sich eine Aussichtsplattform, die über 65 Stein- und 13 Eisenstufen erreicht werden kann. Später wurde eine Für was ist Plauen bekannt? angebracht, die zwischen 1972 und 1973 durch ein Schutzdach mit Antennenmast ersetzt wurde. Die Grundsanierung des Turmes scheiterte zweimal 1994 und 2002 an den zu hohen Kosten. Bei einer Notsanierung wurde 1995 die Antennenanlage wieder entfernt.

Für was ist Plauen bekannt?

März 1910 war neben dem Turm ein Unterkunftshaus errichtet worden, das nach 1945 wieder abgerissen wurde. Zwischen 2015 und 2022 fanden umfangreiche Sanierungsarbeiten statt. Als Nachfolger der Eversteiner bezogen die 1238 das neue Schloss auf dem Hradschin. Das alte Schloss, wie die Eversteiner Anlage seitdem genannt wurde, verlor an Bedeutung.

Nachdem der Besitz mehrfach gewechselt hatte, erwarb 1590 der der Stadt das Gelände und nutzte es als Bau- und Abstellhof. Nach einem verheerenden Stadtbrand im Jahre 1635 wurde das niedergebrannte Haus nicht wieder aufgebaut. Erst im Jahre 1720 begann die Plauener Bürgerschaft mit Planungen zum Neubau eines auf den Grundmauern der alten Burg. Zwischen 1727 und 1730 wurde das Malzhaus mit vier Etagen errichtet und an häufig wechselnde Mälzer verpachtet.

Zwischen 1906 und 1907 wurde das alte Brauhaus abgerissen und das Werkstatt- und Wohngebäude errichtet, das mit seinem auffällt. Im Zweiten Weltkrieg wurden die Kellerräume als genutzt; am Ende des Krieges wurden die Dachgeschosse durch Bombentreffer beschädigt. Im Oktober 1989 wurde eine Bürgerinitiative zur Sanierung des Malzhauses gegründet.

Zwischen 1990 und 1998 wurden Brau- und Malzhaus durch die Stadt Plauen aufwändig rekonstruiert. In dieser Zeit wurde auch ein moderner Verbindungstrakt mit einem Aufzug zwischen beiden Häusern eingebaut. Seit 1994 ist der Malzhaus e. Pächter des Anwesens, der es zu einem Kulturzentrum mit Galerie, Nostalgiekino und Open-Air-Bühne ausbaute.

Im Malzhaus findet alljährlich der Plauener Folkherbst statt, bei dem der vergeben wird. Durch das sprunghafte Anwachsen der Stadt seit den 1880er Jahren wurde ein neues Verwaltungsgebäude benötigt. Im Jahr des Baubeginns erreichte Plauen seine höchste Einwohnerzahl von 128.

Da der Neubau großzügig ausgeführt werden sollte, wurden in den Jahren zwischen 1889 und 1906 mehrere Gebäude in der damaligen Schustergasse nicht mehr existierende Parallelstraße zum Unteren Grabender Marktstraße, der Herrenstraße und der damaligen Bahnstraße aufgekauft und abgebrochen.

Nachdem ein Architektenwettbewerb 1908 keine befriedigenden Lösungen gebracht hatte, erhielt 1910 das Stadtbauamt den Auftrag, einen Plan auszuarbeiten.

Schließlich legte Stadtbaurat einen Entwurf vor, der auch Ideen des Wettbewerbs berücksichtigte. Nachdem der Rat und die Stadtverordneten zugestimmt hatten, begannen im Oktober 1912 die Ausschachtungsarbeiten für den Neubau. Die Grundsteinlegung fand ein Jahr später statt und bis zum Sommer 1914 war der erste Abschnitt im Rohbau fertiggestellt.

Im Herbst 1916 konnten trotz des die Außenarbeiten abgeschlossen werden. Auf der Seite zum Altmarkt wurde eine Freitreppe an der Ostseite des Altbaus angebracht. Am oberen Ende steht ein Standbild vondas 1923 nach einem Entwurf des Dresdner Bildhauers in Muschelkalkstein ausgeführt wurde.

Im wurde das Rathaus stark zerstört. Die Frontseite zum Unteren Graben wurde in modernen Formen unter Verwendung von Stahl und Glas wieder errichtet und 1976 eingeweiht. Die Glasfassade musste aufgrund des maroden Zustandes saniert werden.

Dabei kamen drei Grundvarianten infrage. Entweder der Umbau der vorhandenen Fassade, wobei die vorhandene Stahlkonstruktion erhalten geblieben und verstärkt worden wäre und alle Fassadenteile hätten erneuert werden müssen.

Die zweite Variante war ein Nachbau der alten, im Krieg zerstörten Fassade und die dritte Möglichkeit war ein Neubau der Fassade. Die Kosten für die drei Varianten lagen zwischen dem unteren einstelligen und einem oberen einstelligen bis unteren zweistelligen Millionenbereich. Mai 2012 entschied der Stadtrat, dass ein Architektenwettbewerb für einen Neubau ausgeschrieben werden solle. Es bewarben sich 65 Architektenbüros, wovon Für was ist Plauen bekannt? zugelassen wurden. Dezember 2012 vergab das Preisgericht drei zweite Preise.

Nach Überarbeitung der Vorschläge entschied sich die Fach-Jury am 26. Voraussichtlich im Mai 2013 wird der Vergabeausschuss endgültig entscheiden. Der Baubeginn könnte Anfang 2015 sein, nachdem die Mitarbeiter der Kreisbehörden, die noch im Rathaus sitzen, ins neue Landratsamt umgezogen sind. Den Namen Nonnenturm, der erstmals 1563 in einer Urkunde auftauchte, hat er von einem Kloster der Schwestern der dritten Regel zur Buße des heiligen Dominikus, das sich bis zur in der Nähe befand, obwohl es sich bei den Mitgliedern dieses Ordens streng genommen nicht um Nonnen handelte.

Der Turm ist der einzige erhaltene Eckturm der alten Stadtbefestigung. Er bildete die nördliche Grenze der Altstadt und erschien früher wesentlich gewaltiger, da er mit seiner Bastion bis in die Talsohle der reichte und eine Höhe von etwa 30 Metern hatte. Die heutige Straße liegt circa zehn Meter über dem Bachbett.

Der Turm wurde bei den Luftangriffen 1945 stark beschädigt und in den 1950er Jahren wiederaufgebaut. Nach der Wende wurde die Gegend um den Turm, in dem sich jetzt ein Café befindet, neu bebaut. Erbaut wurde es in den Jahren 1777 bis 1778 vom Kattundrucker als Wohn- und Fabrikationsgebäude im spät Stil.

Neumeister war 1754 Jahren von Plauener Baumwollwarenhändlern angeworben worden. Er baute in den Folgejahren eine Kattundruck-Manufaktur in Plauen auf. Im Jahre 1794 ging Neumeister nach und der Kaufmann übernahm die Kattundruck-Manufaktur. Er ließ um 1840 in der Bleichstraße 12 eine installieren, die die Spinnmaschinen, später auch Zwirnereimaschinen antrieb.

In den Jahren 1850 bis 1900 ging der gesamte Komplex Bleichstraße 1—13 an die Unternehmerfamilie Weisbach über. Das Weisbachsche Haus wurde 1945 durch Bomben mittelschwer beschädigt. Es wird darüber diskutiert, ob das Gebäude für ein geplantes Spitzenzentrum genutzt werden soll. Jahrhunderts stieg auch der Wohnraumbedarf enorm, sodass um die Jahrhundertwende zahlreiche Wohnhäuser entstanden.

Charakteristisch ist die aufwändige Fassadengestaltung zur Straße hin, während Für was ist Plauen bekannt? Innenräume und die Rückseiten eher funktional gestaltet wurden, um der Nachfrage nach günstigem, aber dennoch repräsentativem Wohnraum gerecht zu werden.

Eine kleine architektonische Besonderheit stellen die Häuser Lessingstraße 9 und 11 dar. Die Fassaden stellen eine besonders gelungene Symbiose aus beiden Richtungen des Jugendstils dar: Es finden sich sowohl florale, geschwungene Elemente, z. Obergeschoss und in den im Seiten, als Für was ist Plauen bekannt?

geometrische, abstrakte Formen, z. Die einzelnen Fassadenflächen sind klar strukturiert und Für was ist Plauen bekannt? abgegrenzt. Sie werden aber durch die mehrfache Verwendung bzw. Variation von Ornamenten miteinander verknüpft, z. Obergeschoss sowohl im Bereich des Risalits als auch im Bereich der Klinkerfassade. Ferner das in der Ortschaft Jößnitz, der etwa 18 Hektar große Stadtpark, das Pfortengässchen neben der Johanniskirche und die Weberhäuser an der.

Innenraum der Die gewidmet dem Täufer Johannes wurde 1122 auf Befehl Kaiser Heinrichs V. Die Weiheurkunde ist auch die erste urkundliche Erwähnung der Stadt.

Der Bau geht auf den Grafen Adalbert von Everstein zurück, der die Kirche unweit seiner Burg dem heutigen Malzhaus errichten ließ. Um 1230 wurde die ursprünglich romanische Basilika zu einer dreischiffigen Basilika mit Querschiff erweitert. Nach einem verheerenden Stadtbrand 1548 musste das Kirchenschiff neu errichtet werden. Für was ist Plauen bekannt?

wurde sie zu einer spätgotischen Hallenkirche umgebaut. Um 1644 erfolgte der Anbau der beiden Für was ist Plauen bekannt?. Nach dem Zweiten Weltkrieg, in dem am 10.

April 1945 der Südturm, der Dachstuhl und die Innenausstattung durch einen Luftangriff beschädigt wurden, erfolgte der Wiederaufbau von 1951 bis 1959. Nach der Wende erfolgte noch einmal eine umfassende Sanierung.

Im Oktober 2012 wurde festgestellt, dass die Glocken der Kirche beschädigt sind und umgehend stillgelegt werden müssen. Neben der Johanniskirche befindet sich der desder — bei den Bombenangriffen zerstört — von 2004 bis 2008 soweit wieder aufgebaut wurde, dass er im Sommer genutzt werden konnte. Im Oktober 2008 gründete sich ein Förderverein, der sich für den weiteren Ausbau des Gebäudes einsetzt.

Barocke Lutherkirche Die ist die zweitälteste Kirche Plauens und eine der ältesten barocken Sachsens. Die Weihe fand am 10. Direkt neben der Kirche lag der 1548 angelegte Friedhof Gottesackerweshalb sie lange Zeit den Namen Gottesackerkirche trug. Geburtstag des Reformators erhielt die Kirche 1883 den Namen Lutherkirche. Die Kirche wurde als Friedhofskirche Für was ist Plauen bekannt?, ehe sie am 8.

April 1893 mit Gründung der Luther-Gemeinde zur Gemeindekirche wurde. Die Kirche wurde bei den Bombenangriffen 1945 am Dach beschädigt und unmittelbar nach dem Krieg wieder instand gesetzt. Im Inneren befindet sich ein spätgotischer Flügelaltar eines Erfurter Meisters entstanden um 1495der lange Zeit in der Thomaskirche zu Leipzig stand. Im Herbst 1989 brannten vor dem Seitenportal der Kirche unzählige Kerzen. Diese wurden von den Demonstranten der Samstags-Demonstrationen dort abgestellt, da sich die Tür gegenüber dem Hauptportal des Rathauses befindet.

Dabei wurde unter anderem das Dach erneuert und das Geläut ersetzt. Markuskirche in Für was ist Plauen bekannt? Die im Stadtteil Haselbrunn wurde im neobyzantinischen Stil errichtet. April 1911 fand die Grundsteinlegung statt. Die Kirche wurde auf dem Morgenberg gebaut, der dazu teilweise abgetragen wurde.

März 1912 wurde gefeiert, und am 7. Dezember 1912 die Kirche geweiht. Den Zweiten Weltkrieg überstand die Kirche nahezu unbeschädigt. Aufgrund der abnehmenden Zahl der Gemeindemitglieder wurde in den Jahren 1963 bis 1975 eine Zwischendecke eingezogen, wodurch ein oberer Kirchsaal und im Erdgeschoss eine Winterkirche entstanden.

Im Frühjahr 1989 gründete sich in der Kirche die Arbeitsgruppe Umdenken durch Nachdenken, deren Mitglieder als Wegbereiter der friedlichen Wende in Plauen im Herbst des Jahres angesehen werden können. In den letzten Jahren wurde der obere Kirchsaal aufwändig saniert, wobei nach Denkmalschutzauflagen die alte Bemalung wieder freigelegt wurde. Pauluskirche Der Grundstein der wurde am 17.

Sie entstand als dritte Kirche der schnell wachsenden Stadt Plauen. August 1896 wurde Richtfest gefeiert und am 29. November 1897 die Kirche geweiht.

Nachdem die Kirche in der Bahnhofsvorstadt den Zweiten Weltkrieg nahezu unbeschadet überstanden hatte, wurde sie doch noch beim vorletzten dem dreizehnten Luftangriff am 10. Turmspitze und Dachstuhl des Kirchenschiffes wurden zerstört, ebenso sämtliche Fenster und die Orgel.

Im Jahre 1946 begann der Wiederaufbau und 1957 konnte die Kirche zum zweiten Mal geweiht werden. Der Turm ist 48 Meter hoch. Die ehemals aufwändige Innenausmalung und die Buntglasfenster wurden im Zweiten Weltkrieg zerstört. Nach dem Krieg wurde die Kirche mehrmals renoviert. Die letzte aufwändige Renovierung erfolgte im Jahr 2008.

Versöhnungskirche Nach langem Ringen wurde 1993 der Grundstein für die im Stadtteil Chrieschwitzer Hang gelegt. März 1994 wurde die Kirche geweiht. Im großen Fenster des Kirchenraumes wurde eine Steinplatte vom in eingelassen. Die Kirche besteht aus zwei eigenständigen, kontrastierenden Baukörpern. Sie ist überwiegend aus massivem Stahlbeton gebaut und mit Betonwerkstein verkleidet.

Die Kirche gehört zur Michaelisgemeinde, die in Reusa noch ein Gemeindezentrum unterhält. Im Stadtgebiet von Plauen befinden sich noch die evangelisch-methodistische und die evangelisch-lutherische und in den Ortschaften die Dorfkirche Jößnitz, die Dorfkirche Steinsdorf und die Kapelle Kauschwitz.

Der jüngste Kirchenbau ist die St. Die Gemeinde hatte vorher ihre Gemeinderäume in der Schumannstraße. Zum Reformationsfest 1999 konnte die Kirche geweiht werden, 2011 der Glockenturm.

Dort befinden sich die größte Steinbogenbrücke der Welt und Für was ist Plauen bekannt? älteste Brücke Sachsens. An der Grenze zu Jocketa befindet sich die zweitgrößte Ziegelbrücke der Welt.

Die Alte Elsterbrücke Die wurde 1244 als Pons lapideus steinerne Brücke erstmals urkundlich erwähnt. Damit ist sie die älteste Brücke Sachsens. Hier trafen zwei der ältesten Handelsstraßen aus im Zuge der und aufeinander und überquerten gemeinsam die. Die Brücke gehörte zur alten Stadtbefestigung Plauens und überquert mit einer Länge von 75 und einer Breite von sieben Metern die Elster und den Mühlgraben.

Sie besteht Für was ist Plauen bekannt? sechs steinernen Bögen und besaß früher zwei Turmaufbauten an den Enden. Um 1860 wurden diese Brückentürme mit der vor dem Brückentor stehenden abgerissen. November 1894 wurde diedie zunächst eingleisig über die Brücke führte, eröffnet. November 1903 fuhr die Straßenbahn zweigleisig. In den letzten Wochen des Zweiten Weltkrieges wurde die Südseite der Brücke durch einen Bombentreffer stark beschädigt.

Nach dem Krieg wurde sie wieder aufgebaut und in Brücke umbenannt. Nachdem der Straßenbahnverkehr drastisch zugenommen hatte, wurde in den 1970er Jahren nur wenige Meter stromaufwärts eine neue Brücke über die Elster errichtet, die im November 1973 unter dem Namen Neue Elsterbrücke für den Verkehr freigegeben wurde.

Nach der Rekonstruktion 1984 wurde sie nur noch als Fußgängerbrücke freigegeben. Zwischen 2006 und 2007 fanden umfangreiche Sanierungsarbeiten statt, die mit der Weihe am 15. Die bei einem Unfall Ende 2010 zerstörte Postmeilensäule wurde unter Verwendung des Wappenteiles — nun Für was ist Plauen bekannt? rekonstruierten Entfernungsangaben — neu gefertigt und im Oktober Für was ist Plauen bekannt? aufgestellt. Die Die ist nach der die zweitgrößte Ziegelbrücke der Welt.

Sie befindet sich an der Stadtgrenze Plauens zwischen dem Ortsteil und. Die Brücke wurde wie ihre Für was ist Plauen bekannt? Schwester im Zuge des Eisenbahnbaus für die errichtet. Der Grundstein für die Für was ist Plauen bekannt? Meter lange und 68 Meter hohe Brücke wurde am 7. Mehrere hundert Arbeiter waren während der Bauarbeiten beschäftigt, bei denen über zwölf Millionen Ziegel verbaut wurden, ehe die Brücke am 15.

In den letzten Tagen des Zweiten Weltkriegs, am 16. April 1945, wurde der mittlere Pfeiler von deutschen Wehrmachtssoldaten gesprengt. Nach dem Krieg wurde ein provisorischer Stahlpfeiler eingebaut und die Strecke konnte ab 4. Februar 1946 wieder befahren werden. Bis Oktober 1950 wurde die Brücke komplett wiederhergestellt.

Die Elstertalbrücke überquert das Elstertal, in dem neben der Weißen Elster die verkehrt und besitzt zwei Etagen. Die untere Etage besteht aus fünf Pfeilern und zwei großen Bogen, die obere aus neun Pfeilern und sechs großen Bogen. Vier Pfeiler sind zu zwei Doppelpfeilern verbunden. Während auf der oberen Etage der Zugverkehr zwischen Reichenbach und Plauen rollt, Für was ist Plauen bekannt? sich auf der ersten Etage ein Fußgängerübergang, der in das Wanderwegenetz integriert ist.

Am Fuße der Brücke befindet sich der Bahnhof. Für was ist Plauen bekannt? Syratalviadukt Die auch Syratalviadukt ist mit 90 Metern Spannweite die größte Bruchsteinbogenbrücke der Welt. Die Brücke hat eine Länge von 133, eine Breite von 18 und eine Höhe von 18 Metern. Sie überspannt die Syra und eine Gemeindestraße; über sie führt die. Nachdem es bereits seit den 1870er Jahren Planungen für den Bau einer Brücke über das Syratal gegeben hatte, wurde 1901 ein Architektenwettbewerb ausgeschrieben, bei dem 23 Entwürfe eingingen.

Um den Verkehr im Tal nicht zu beeinträchtigen, wurde der Entwurf noch einmal überarbeitet, sodass nur noch ein Bogen vorgesehen war. März 1903 begannen die Schachtarbeiten für die Widerlager. September 1903 wurde das Lehrgerüst für den Hauptbogen errichtet und am 15. Oktober desselben Jahres mit der Aufmauerung des Bogens begonnen. Diese Arbeiten waren am 26.

August 1905 wurde die Brücke im Beisein des Königs auf seinen Namen geweiht. Gleichzeitig wurde die über die Brücke führende Strecke der eröffnet. In den Jahren zwischen 1907 und 1938 wurden mehrmals Instandhaltungsarbeiten durchgeführt.

In den letzten Wochen des Zweiten Weltkriegs wurde die Brücke bei einem Bombenangriff schwer beschädigt. Die Instandsetzung ab 1946 wurde durch die knappen Mittel an Baustoffen stark behindert, doch konnten 1949 die Bauarbeiten an der Brücke beendet werden. Beim Wiederaufbau wurden die Straßenbahnschienen abgebaut. Nachdem die Brücke am 7. November 1945 in Friedrich-Ebert-Brücke umbenannt worden war, heißt sie seit 29. Das Bauwerk steht unter Denkmalschutz und ist für Fußgänger geöffnet.

Besonderes Merkmal der Brücke sind die noch zu sehenden Einschusslöcher. Weitere teils historische Brücken über die Weiße Elster sind die Dürerbrücke, in der Nähe desdie Gösselbrücke, über die die führt, der nur für Fußgänger geöffnete Schwarze Steg, die Stresemannbrücke, über die die vierspurige Bundesstraße 173 verläuft, sowie die Friesenbrücke in Altchrieschwitz.

Die bekanntesten sind derder in der erfolgreich ist, derder in der spielt, der der in der spielt, der in der Basketball-Oberliga Sachsen spielende Basketball Club Vogtland e. Der Verein Plauener Spitzenfest e. Der Branchenverband Plauener Spitzen und Stickereien e. Weitere bekannte Vereine sind die NaturFreunde Plauen Für was ist Plauen bekannt?. Es wurde erstmals im Jahr 1955 gefeiert. Initiiert wurde es ursprünglich, um dem neue Impulse zu geben. Außerdem sollte es als Werbung für die Plauener Spitze genutzt werden.

Bis 1959 fand das Fest jährlich statt. Da 1960 die im und damit auch in Plauen stattfanden Für was ist Plauen bekannt?

von 1961 bis 1963 das Parktheater gebaut wurde, setzte man in diesen Jahren die Veranstaltung aus. Von 1964 bis 1968 wurde wieder jährlich ein Spitzenfest gefeiert.

Seit 1970 gibt es das Spitzenfest durchgängig einmal im Jahr. Zwei weitere Stadtfeste finden im Frühjahr und im Herbst statt. Beim Plauener Frühling und beim Plauener Herbst wird eine Mischung aus Bühnenprogrammen und Markttreiben geboten. Der ist eine jährliche Radsportveranstaltung, die seit dem Jahr 2000 im Sommer ausgetragen wird. Im Spätsommer veranstaltet die -Brauerei ein Brauereifest auf dem Brauereigelände in Neuensalz.

In der Adventszeit findet auf dem Alt- und dem Klostermarkt und den angrenzenden Straßen der Plauener Weihnachtsmarkt statt. Zwischen relativ wenigen erhaltenen Grabsteinen finden sich freie Flächen. Es gibt keine Einzelgrabsteine und keine Namen der Toten. Daraus Für was ist Plauen bekannt? nur indirekt hervor, dass die Bombenopfer gemeint sind und hier liegen.

In Plauen und den heute zur Stadt gehörenden Ortsteilen existieren, trotz der umfangreichen Beseitigungen nach Ende des Zweiten Weltkrieges, nach wie vor viele Kriegerdenkmäler, die zum Teil in ihrer Widmung eine Ausweitung erfahren haben. In der Feierhalle des am Oberjößnitzer Weg, die 1987 zur Dokumentation der Geschichte der Juden der Stadt eingerichtet wurde, befinden sich Gedenktafeln zur Geschichte der jüdischen Gemeinde und zu den Opfern derdie bereits Für was ist Plauen bekannt?

angebracht wurden. Zur Erinnerung an den im ermordeten letzten Vorsteher der Israelitischen Religionsgemeinde,wurde 1996 eine Gedenktafel an seinem letzten Wohnhaus in der Krausenstraße 2 angebracht. An ihn und andere jüdische Bürger erinnern auch einige Straßennamen der Stadt. Auf dem Friedhof I Für was ist Plauen bekannt? der Jößnitzer Straße befindet sich seit 1988 ein weiterer Gedenkstein zur Erinnerung an das jüdische Leben in Plauen. Dort sind Opfer verschiedener Herkunft und unterschiedlicher Länder begraben.

Am Gutsheinrichteich im Ortsteil Thiergarten Für was ist Plauen bekannt? ein Gedenkstein für den 1932 von ermordeten Arbeiter. Dagegen wurde die Erinnerung an den nach 1990 aus dem öffentlichen Raum entfernt. Auch die Gedenkstätte in den Arrestzellen des ehemaligen Polizeigefängnisses im Keller des Rathauses in der Herrenstraße existiert nicht mehr. Im Stadtgebiet befinden sich zudem fünf und zwei.

Am Lessing-Gymnasium werden ein mathematisch-naturwissenschaftliches Profil und ein sprachliches Profil angeboten. Das bietet neben dem Gymnasium für die Klassen 5 bis 12 ein Vogtlandkolleg für die Erwachsenenbildung an. Das kann dort entweder im regulären dreijährigen Schulbetrieb oder berufsbegleitend, im Abendunterricht, erworben werden.

Außerdem gibt es eine Förderschule, die Käthe-Kollwitz-Schule. Die wurde 1999 gegründet und wurde im Dezember 2006 als siebter Studienstandort in das Sächsische Berufsakademiegesetz aufgenommen. Die Textil- Design- und Medienausbildung setzt die Tradition der fort. Die Ausbildung in zwanzig weiteren Berufen der Industrie und des Handwerks runden das Angebot ab. Die Fachschule für Wirtschaft der Gothaer Bildungsgesellschaft Gobi bildet den Staatlich Geprüften Betriebswirt aus.

Eine Zusatzausbildung zum Erwerb der Fachhochschulreife kann entweder in Vollzeit oder in berufsbegleitender Teilzeit absolviert werden. Verschiedene weitere Berufs- und unterschiedlicher Fachrichtungen vervollständigen das Bildungsangebot. Durch das südöstliche Stadtgebiet führt die — mit den AnschlussstellenPlauen-Süd und Plauen-Ost. Von der A 72 führt am die in Richtung Süden nach.

Die — erreicht man von Plauen aus nach ca. Die — erreicht man nach ca. Durch Für was ist Plauen bekannt? Stadt führen die Bundesstraßen und. Die B 173 verbindet Plauen mit den Nachbarstädten unddie B 92 mit und der.

Am Plauener Gewerbegebiet bei Neuensalz beginnt dieals Abzweig von der B 173. In Plauen-Kauschwitz zweigt von der B 92 die ab, führt zur Anschlussstelle Schleiz der A 9 und bildet mit der B 92 einen Teil der. An den vier Haltepunkten hält ausschließlich die. September 2015 nach über einjährigem Bau eröffnet und liegt zwischen dem Unteren Bahnhof Für was ist Plauen bekannt?

dem ehemaligen Haltepunkt Chrieschwitz. Letzterer wurde im Jahr 2006 wegen Sicherheitsmängeln an einer Gleisbrücke geschlossen. Mit der Eröffnung des neuen Haltepunkts wurden der Untere Bahnhof und der Haltepunkt Plauen-Zellwolle geschlossen.

Durch den Neubau einer Straßenbahnhaltestelle ist er ein zentraler Verknüpfungspunkt zum öffentlichen Personennahverkehr. Durch Plauen führen die Eisenbahnstrecken Teil der und. Die —— führt über den Haltepunkt Plauen Mitte und mündet in Weischlitz in die Bahnstrecke Plauen—Cheb ein. Ab Juni 2001 war Plauen vorübergehend eine Station im -Streckennetz der. Nach häufigen Pannen wurde er bereits im Dezember 2002 wieder aus dem Fahrplanbetrieb gestrichen.

Die Taufe fand allerdings wegen der fehlenden Oberleitungen in statt. Seitdem besitzt Plauen keinen Anschluss mehr an das Fernverkehrsnetz der Deutschen Bahn.

Ab Juni 2016 wurde die Strecke von der übernommen, die die Strecke mit betreibt. Zwischen 2012 und 2013 wurde Plauen an das elektrische Netz der Bahn angeschlossen. Damit wurden die Voraussetzungen geschaffen, Plauen nach Inbetriebnahme des ins Netz der integrieren zu können der Tunnel ist nicht für Dieselfahrzeuge freigegeben. Von bis zum Oberen Bahnhof wurde die Strecke im Jahr 2012 elektrifiziert, wobei einige Straßenbrücken über die Bahn auf dem Streckenabschnitt aufgrund zu geringer Höhe für Oberleitungen abgebrochen und je nach Bedarf ersetzt werden mussten.

Die Weiterführung der Elektrifizierung bis erfolgte im Jahr 2013. Sonn- und Für was ist Plauen bekannt? ersetzt das zwischen fünf und acht Uhr den Straßenbahnverkehr. Komplettiert wird das Angebot mit 6. Sechs Gleise sind dort in angeordnet. Die Regionalbusse übernehmen teilweise Stadtverkehrsfunktionen, da die meisten äußeren Ortsteile nicht von Stadtbussen bedient werden.

Insbesondere die westlichen Stadtteile werden größtenteils durch den im Regionalverkehr erschlossen. Der etwa zwanzig Kilometer östlich gelegene dient hauptsächlich dem Flugsport, wird jedoch auch für Geschäftsflüge genutzt. Die nächsten Flughäfen mit internationalen Linienverbindungen sind der rund 150 Kilometer nördlich gelegeneder 150 Kilometer östlich liegende sowie der etwa 160 Kilometer südwestlich liegende.

Am etwa 80 Kilometer entfernten wurden die Linienflüge eingestellt. Das Projekt, das 2004 abgeschlossen wurde, diente hauptsächlich dazu, Wege zu finden, wie durch Einsatz kostengünstiger und unkonventioneller Mittel der und attraktiver gestaltet werden kann.

Im Ergebnis wurde ein Routennetz für Radfahrer aus 15 Alltagsrouten und 4 touristischen Routen mit entsprechenden Querverbindungen entwickelt. Diese Routen wurden mit entsprechenden Wegweisern ausgerüstet.

Plauen liegt unter anderem am und am. Außerdem endet an der alten Elstertalbrücke derder zur Rodewischer Sternwarte führt. Der Name ist eine eingetragene des Branchenverbandes Plauener Spitzen und Stickereien e.

Die Firmen stellen in Plauen und im Umland die unterschiedlichsten Erzeugnisse aus Spitzenstoffen her. Die Palette reicht von Tischdecken über bis hin zu Damenoberbekleidung und Brautkleidern. Die GmbH befand sich im Norden Plauens an der Grenze zum Ortsteil Kauschwitz und war einer der größten Arbeitgeber der Region. Nach der Insolvenz der wurde das Werk als eigenständige Gesellschaft ausgegliedert und trug seit Februar 2012 wieder seinen alten Namen.

Es wird mit verschiedenen potentiellen Investoren über einen Verkauf des Werkes verhandelt, das vorerst als Zulieferer für das von der übernommene Augsburger manroland-Werk fungierte. Dezember 2012 gab der Für was ist Plauen bekannt? bekannt, dass das Werk endgültig geschlossen werde. Februar 2013 wird das 200. Die ging 1991 aus einem Werk zur Reparatur von hervor.

Dort waren 2010 etwa 700 Mitarbeiter beschäftigt. Nachdem Neoplan 2008 in die eingegliedert wurde, gab es 2010 zunächst Diskussionen, ob in Plauen wegen der Verlagerung von Teilen der Produktion nach Polen massiv Stellen abgebaut werden sollen. Dort erfolgten übergangsweise Karosseriemontage und Innenausbau derderen Gerippe in Polen gefertigt werden. In den Jahren 2011 bis 2013 sollte das Werk mit etwa 20 Millionen Euro ausgebaut werden. Nachdem 2014 große Teile der Fertigung in die Türkei verlagert wurden, wurde die Fertigung in Plauen eingestellt.

Hervorgegangen aus einem -Standort, gehörte sie seit 1991 zur Philips Technologie GmbH. Im Sommer 2011 wurde die Produktionslinie für von Philips ins polnische verlagert. Damit schrumpfte die Mitarbeiterzahl auf rund 300. Seit September 2012 gehört das Unternehmen zur. Die Plauen Stahl Technologie GmbH stellt mit etwa 130 Mitarbeitern Stahlkonstruktionen und Brücken her. Sie ist aktiv im Brückenbau, errichtete unter anderem die und war an der Sanierung der beteiligt. Außerdem wurden Teile der und eine Messehalle der errichtet.

Die Sachsendruck Plauen GmbH stellt mit etwa 80 Mitarbeitern Stand: 2014 unterschiedliche Druckerzeugnisse her. Seit 2016 gehört der Betrieb im Zentrum Plauens zur Pinguin-Gruppe. Logo der Sternquell-Brauerei Plauen Die gehört zur und beschäftigt etwa 160 Mitarbeiter. Die Brauerei hat Standorte im Zentrum Plauens, nahe derund im Gewerbegebiet Neuensalz.

Es werden zehn unterschiedliche gebraut. Die Vogtlandmilch GmbH stellt mit den Handelsmarken Vogtlandweide und Sachsenland Molkereiprodukte und Erfrischungsgetränke her. Die kurz WbG ist die gemeinnützige der Stadt Plauen.

Die Stadt Plauen ist alleiniger und hat ihr die Verantwortung übertragen, jedem Bürger bezahlbaren Wohnraum zur Verfügung zu stellen öffentlichesich an der und am Erhalt von funktionierenden Stadtstrukturen zu beteiligen.

Die Genossenschaft ist Vermieter von 7. In Plauen befinden sich zwei Krankenhäuser: die Vogtland Klinikum Plauen GmbH als einziges Krankenhaus der im Vogtland und das Krankenhaus als Krankenhaus der.

Durch das Stadtgebiet Für was ist Plauen bekannt? mehrere Wander- und Radwanderwege, zum Beispiel der mit demderder und der.

An der Hainstraße im Syratal, in der Nähe der befindet sich die 1959 eingeweihte. Sie ist die einzige elektrisch betriebene Parkeisenbahn Deutschlands mit öffentlichem Verkehr. Gegründet alswird sie inzwischen von einem Verein betrieben. Dort befinden sich Treppen in verschiedenen Höhen, Breiten und Schwierigkeitsgraden.

Auch auf zahlreichen,und kann die Geschicklichkeit unter Beweis gestellt werden. Seit 2007 befindet sich die der Stadt im Stadtzentrum. Dazu wurde die alte Feuerwache in eine Unterkunft mit 135 Betten in 48 Zimmern umgebaut. Die Originalausstattung, wie zum Beispiel die Rutschstange, blieb erhalten. In der Tourist-Information können Stadtführungen gebucht werden, bei denen auch der 64 Meter hohe Rathausturm bestiegen werden kann. Der Sender produzierte von 1994 bis 2016 ein wöchentlich wechselndes Programm mit Berichten aus der Region.

Der regionale Radiosender hat seinen Sitz in Plauen-Haselbrunn. Er sendet seit 1998 ein Für was ist Plauen Für was ist Plauen bekannt? und unabhängiges 24-stündiges Hörfunkprogramm für das gesamte Vogtland in Ostthüringen, Westsachsen und Oberfranken. Außerdem betreibt der Radiosender ein Regionalstudio in Plauen. In Plauen erscheinen zweider Vogtland-Anzeiger in Plauen mit einer Auflage von etwa 7000 Exemplaren und eine Lokalausgabe der in Chemnitz erscheinenden mit einer Auflage von etwa 16.

Seit Frühjahr 2007 berichtet das private Online-Magazin Spitzenstadt. Mit aktuellen Nachrichten aus Politik, Wirtschaft, Sport und Kultur ergänzt es den offiziellen Internet-Auftritt der Stadt. In der Politik gab es sowohl positive als auch negative Beispiele.

Mit und stellten die Herren von Plauen gleich zwei des. Im spielte der Plauener Fabrikant als in Sachsen dagegen eine unrühmliche Rolle. Herausragend auf wissenschaftlichem Für was ist Plauen bekannt? ist der Theologe und Astronom. Er wies in seinem Werk Astronomische Beobachtung des großen Cometen, welcher A. Auf dem Gebiet des Sportes haben sich besonders die Olympiasieger GewichthebenKanuslalom und Schwimmen hervorgetan.

Auch einige Kulturschaffende hat Plauen hervorgebracht, so zum Beispiel den Kirchenmusiker und Komponistendie Schauspieler undden Kabarettisten und den Arbeiterfotografen.

Der wohl bekannteste Plauener ist der Cartoonist. Von den Anfängen bis in die Gegenwart, Zum 900-jährigen Jubiläum der ersten urkundlichen Erwähnung Plauens. Sebald Sachsendruck Plauen, Plauen 1996. Das Reich und die Vögte. Untersuchungen zu Herrschaftsorganisation und Landesverfassung während des Mittelalters unter dem Aspekt der Periodisierung. Regionalatlas zur Natur, Geschichte, Bevölkerung, Wirtschaft und Kultur des Sächsischen Vogtlandes.

Verlag Klaus Gumnior, Chemnitz 2007. Ein Idyll mit doppeltem Boden? Verlag für Regionalgeschichte, Gütersloh 2015,S. Stadtentwicklung, bürgerliche Für was ist Plauen bekannt?

und symbolische Repräsentation in Plauen 1880—1933. Leipziger Universitätsverlag, Leipzig 2017 Schriften zur sächsischen Geschichte und Volkskunde; 57. Vogtland von 1122 bis zum Ausgang des 19. Vogtland Neue Folge 1901 bis 1908. Vogtländischer Heimatverlag Neupert, Plauen 1991. Vogtländischer Heimatverlag Neupert, Plauen 1994. Die friedliche Revolution in Plauen anhand von Stasi-Akten sowie Rückblicke auf die Ereignisse im Herbst 1989.

Vogtländischer Heimatverlag Neupert, Plauen 1998. Regionalatlas zur Natur, Geschichte, Bevölkerung, Wirtschaft und Kultur des Sächsischen Vogtlandes. Ein Idyll mit doppeltem Boden? Vogtländischer Heimatverlag Neupert, Plauen 1994. Stadt Plauen, Amt für Wirtschaftsförderung. Museumsreihe Heft 25, 1963, S.

Juli 2009 ; abgerufen am 27. Mai 2011 ; abgerufen am 26. Juli 2009 ; abgerufen am 27. Mai 2011 ; abgerufen am 23. Mai 2011 ; abgerufen am 20. In: Freie Presse — Plauener Zeitung. In: Freie Presse — Plauener Zeitung. In: Freie Presse — Plauener Zeitung. In: Freie Presse — Plauener Zeitung.

In: Freie Presse — Plauener Zeitung. In: Freie Presse — Plauener Zeitung. In: Freie Presse — Plauener Zeitung. In: Freie Presse — Plauener Zeitung. In: Freie Presse — Plauener Zeitung. In: Freie Presse — Plauener Zeitung. In: Freie Presse — Plauener Zeitung. In: Freie Presse — Plauener Zeitung. In: Freie Presse — Plauener Zeitung. Juli 2021, abgerufen am 1. Mai 2010 ; abgerufen am 12. Juli 2017 ; abgerufen am 23. Mai 2011 ; abgerufen am 14. Februar 2013 ; abgerufen am 22.

Ehemals im ; abgerufen am 23. Stuttgart : Deutsche Verlags-Anstalt, 1965, S. Ehemals im ; abgerufen am 26. Mai 2011 ; abgerufen am 3. Juli 2011 ; abgerufen am 3. Februar 2012 ; abgerufen am 8. September 2016 ; abgerufen am 27. November 2011 ; abgerufen am 25. April 2013 ; abgerufen am 22. September 2014 ; abgerufen am 22.

Contact us

Find us at the office

Panic- Copelan street no. 75, 47565 El Aaiún, Western Sahara

Give us a ring

Julionna Slaski
+31 799 837 887
Mon - Fri, 7:00-21:00

Reach out