Question: Was hat ein Vater für Rechte wenn er kein Sorgerecht hat?

Contents

Das Sorgerecht ist vom Umgangsrecht abzugrenzen; selbst ein Vater ohne Sorgerecht hat ein Recht auf Umgang mit seinem Kind. Allerdings darf er keine wichtigen Entscheidungen im Leben des Kindes treffen, denn dies ist dem sorgeberechtigten Elternteil vorbehalten.

Ein Vater hat ebenso wie die Mutter eines Kindes. In der Vergangenheit waren diese Rechte für Väter jedoch weniger umfangreich als heute. Insbesondere seit 2010 können beispielsweise alleinerziehende Väter auch die Rechte der elterlichen Sorge ohne die Zustimmung der Kindsmutter erringen.

Doch welche Rechte hat ein Vater konkret? Zu unterscheiden ist mitunter zwischen rechtlicher und leiblicher Vaterschaft. Mehr zur Unterscheidung lesen Sie. Die rechtliche Vaterschaft kann durch eine sowohl vor als auch nach der Geburt des Kindes erlangt werden. Stimmt die Kindsmutter der Vaterschaft oder der Sorgeerklärung nicht zu, können Vaterrechte Was hat ein Vater für Rechte wenn er kein Sorgerecht hat?

gerichtlich durchgesetzt werden. Alleinerziehende Väter haben ebensolche Rechte wie alleinerziehende Mütter. Nicht immer stimmen leiblicher und rechtlicher Vater überein. Vor allem, wenn die Kindseltern bei Geburt des Kindes nicht verheiratet sind oder ein Elternteil mit einer anderen Person liiert ist, können biologische und rechtliche Vaterschaft auseinanderklaffen. Für die Praxis bedeutet der Wortlaut des Gesetzestextes, dass der Mann, der bei Geburt des Kindes mit der Mutter verheiratet ist, automatisch als Vater des Kindes eingetragen wird und somit alle Vaterrechte erlangt.

Ist jedoch ein anderer Mann biologischer Vater des Kindes, war es in der Vergangenheit äußerst schwierig, den Umgang oder gar das Sorgerecht gegen den Willen der Mutter zu erlangen. Erst nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte änderte sich die Gesetzgebung in Bezug auf die Rechte des leiblichen Vaters. Rechte als Vater bei unehelichem Kind So sind Vaterrechte also meist kein Thema, wenn die biologischen Eltern verheiratet sind, denn in diesem Fall haben sowohl Mutter als auch Vater zwangsläufig das.

Aber welche Rechte habe ich als Vater eines unehelichen Kindes? Denn ein uneheliches Kind kann die Rechte des leiblichen Vaters problematisch erscheinen lassen. Sind sich Mutter und Vater über das Vaterrecht jedoch einig, ist normalerweise eine Vaterschaftsanerkennung im Sinne des § 1592 Abs. Vaterrechte durch Vaterschaftsanerkennung Rechte als Vater bei unehelichem Kind: Die Anerkennung ist früh möglich. Bei unverheirateten Eltern bietet es sich an, die Vaterschaftsanerkennung bereits vor der Geburt des Kindes durchzuführen.

Dies ist sowohl beim Standesamt als auch beim möglich. Der Vater erlangt die Rechte dadurch direkt bei der Geburt und es kann eine vollständig ausgefüllte Geburtsurkunde ausgestellt werden.

Allerdings ist die Zustimmung der Kindsmutter vonnöten. Auch dann, wenn das Kind bereits auf der Welt ist, können die Vaterschaftsrechte bei Standes- und Jugendamt beurkundet werden. Allerdings ist die Vaterschaftsanerkennung nicht mit dem gemeinsamen gleichzusetzen.

Dieses kann durch eine Sorgeerklärung von Vater und Mutter jedoch ebenfalls noch vor Geburt des Kindes beim Jugendamt beantragt werden.

Vaterschaft ohne Zustimmung der Mutter Komplizierter wird es oftmals, wenn die Rechte unverheirateter Väter nach Was hat ein Vater für Rechte wenn er kein Sorgerecht hat?

Trennung durchgesetzt werden sollen, die Kindsmutter dem jedoch nicht zustimmt. In einem solchen Fall bleibt dem Vater meist nur die Beantragung der Vaterrechte beim Amtsgericht. In einem sogenannten Vaterschaftsfeststellungsverfahren wird dann die Vaterschaft gerichtlich ermittelt — meist in Form eines Vaterschaftstestes.

Väter, die ihre Vaterrechte am Kind bei Bestehen einer rechtlichen Vaterschaft eines anderen Mannes durchsetzen wollen, sollten hingegen vor dem Amtsgericht eine Vaterschaftsanfechtung forcieren.

Dabei ist es ratsam, einen Anwalt für Väterrechte zu beauftragen. Manchmal müssen die Rechte eines Vaters eines unehelichen Kindes vor Gericht durchgesetzt werden. Weigert sich die Kindsmutter beharrlich, einer gemeinsamen Sorgeerklärung zuzustimmen, haben Väter die Möglichkeit, ihre Vaterrechte wie das Sorgerecht einzuklagen. Trägt der andere Elternteil keine Gründe vor, die der Übertragung der gemeinsamen elterlichen Sorge entgegenstehen können, und sind solche Gründe auch sonst nicht ersichtlich, wird vermutet, dass die gemeinsame elterliche Sorge dem Kindeswohl nicht widerspricht.

Demnach müssen konkrete Gründe vorliegen, warum die gemeinsame elterliche Sorge dem Kindeswohl widersprechen würde, damit das Gericht die Erteilung des gemeinsamen Sorgerechts verweigern kann.

Was hat ein Vater für Rechte wenn er kein Sorgerecht hat? bloße Ablehnung der Kindsmutter ist nicht ausreichend. Die Rechte für unverheiratete Väter umfassen in jedem Fall das. Die Rechte unverheirateter Väter erstrecken sich jedoch auch auf das. Dieses sichert sowohl das Recht des Kindes auf Kontakt zum Vater als auch des Vaters auf Kontakt zum Kind.

So sollen die Vaterrechte bei oder nach Trennung der Eltern gesichert werden. Maßgeblich ist immer das Kindeswohl. Können sich die Eltern auf keine Umgangsregelung einigen, ist es auch möglich das Familiengericht entscheiden zu lassen, in welchem Umfang und in welcher Weise der Kontakt zwischen Kind und Vater stattfindet. Bei schwierigen Familiensituationen kann auch ein Sinn ergeben. Ein Ausschluss des Umgangsrechts ist in den allermeisten Fällen nicht möglich.

Nur bei Kindeswohlgefährdung — etwa aufgrund von Misshandlungen oder schweren Suchterkrankungen des Vaters — ist es denkbar, Was hat ein Vater für Rechte wenn er kein Sorgerecht hat?

Vaterrechte durch eine Kontaktsperre zu beschneiden. Seit 2013 haben leibliche Väter außerdem auch dann ein Recht auf den Umgang mit ihrem Kind, wenn die rechtliche Vaterschaft bei einem anderen Mann liegt! Nur im Falle einer Adoption können die Vaterrechte des Erzeugers unter Umständen nicht mehr bestehen.

Die Rechte des Vaters bleiben bei Trennung bestehen. In jedem Fall gilt jedoch, dass die Rechte vom Vater, der unverheiratet oder ist, sich auf das Umgangsrecht erstrecken. In aller Regel kann der andere Elternteil auch nicht bestimmen, welche Aktivitäten während des Umgangs unternommen werden oder wo der Umgang stattfindet, unabhängig davon, bei wem das liegt.

Väterrechte: Pflichten beim Unterhalt Die leibliche und rechtliche Vaterschaft bringt neben den Rechten auch Pflichten mit sich. Wer ein Kind zeugt, kann sich diesen Pflichten nach deutschem Recht nicht einfach entziehen. Dazu gehört beispielsweise auch die Umgangspflicht. Wie viel für ein Kind gezahlt werden muss, richtet sich im Streitfall vor allem nach der. Väter, die wiederum für ein zahlen, können durch eine Vaterschaftsanfechtung die eigene rechtliche Vaterschaft und damit auch ihre Vaterrechte in Zweifel ziehen.

Hallo ich habe gerne eine frage ,ich habe eine 2 jähre Tochter die bei den Pflegeeltern wohnt. Mein Ex Freund ist der Vater meines Kindes. Er ist Alkoholiker ,er hat kein Sorgerecht.

Was hat ein Vater für Rechte wenn er kein Sorgerecht hat?

Ich habe das alleinige Sorgerecht. Ich will nicht das der Mann meine Tochter sieht. Die Pflegeeltern meiner Tochter sind damit einverstanden das der mann nicht an meine Tochter ran darf.

Der leibliche Vater konnte aus systembedigten Gründen zu jenem Zeitpunkt die Kinder nicht bei sich aufnehmen. Jetzt ist eine Situation eingetreten, die ihm dies ermöglicht, das Jugendamt verweigert ihm allerdings die Aufnahme.

Ad vocem: beide haben eine andere Staatsangehörigkeit als die hiesige. Was steht ihm als Möglichkeit zur Verfügung, außer einen Anwalt beauftragen zu müssen? Alleine der Umgang sollte an den Unterhalt gekoppelt werden. Dann würden die meisten Kinder auch mit Vater aufwachsen. Ja ja ich weis das Geld ist ja für das Kind. Meine Tochter trägt mit meiner Zustimmung den Nachnamen des baldigen Ex. Sie ist regelmäßig und gerne bei uns und hätte dann in dieser stürmischen Zeit eine relativ intakte Familie um sich… 2.

Gibt es Möglichkeiten die Namensvergabe Nachnamen zu revidieren? Hat jemand Erfahrungswerte — vor allem was das Kindeswohl angeht? Nach der Geburt unserer Tochter fing das Geschrei, die Selbstverletzung und Androhung schlimmerer Sachen bei meiner Frau an. Immer mit dem Ziel mich zu verändern, obwohl ich nahezu alles dafür getan hab und mich immer wieder angepasst habe.

Job gewechselt, Nebenbei zusätzlich den Haushalt geschmissen, Keinen Kontakt mehr zu Freunden und Familie gehabt und wurde trotzdem immer weiter angeschrieen und gedemütigt. Das schlimmste, und das belastet mich noch heute, sehr oft war unsere kleine Tochter anwesend und musste das laute Geschrei mitbekommen. Auch die Momente, als sich meine Frau in die Küche begab und Messer zog um sich zu verletzen.

Neues Sorgerecht

Ich musste die Kleine dann kurz auf dem Sofa ablegen und meiner Frau dann die Messer aus der Hand reissen. Letztendlich war es zunächst für mich eine Befreiung aus dem Terror, dennoch ist ja meine Tochter noch darin gefangen. So habe ich aus der Klinik versucht Kontakt zu meiner Tochter zu bekommen, aber auch hier wurde die Psychologie benutzt. Da du dein Kind ja nicht einfach so sehe kannst wenn dein Partner nicht will, bedarf es dem Einsatz von Familiengericht.

Ich musste alle Wege bestreiten, bis es letztendlich soweit war und ich die Kleine wieder sehen konnte, obwohl ich der Vater bin und jeden Tag für die Kleine da war. Insgesamt 8 Monate waren wir dadurch getrennt und der Kleinen wurde nun auch eingeredet mich mit dem Vornamen anstelle mit Papa anzureden.

Ich würde gerne in einer Welt leben, in der Ungerechtigkeit komplett Geschlechtslos ist und Fakten mehr zählen. Jedes Elternteil, sofern keine Gefährdung für das Kind besteht, sollte umgehend mit jeglichen Maßnahmen Zugang zu seinem Kind bekommen!

Ich wollte aber kein Kind aber sie hat eine Nacht ausgenutzt…. Sie hat so gesehen mein leben ruiniert. Sie ist aber ja nich verheiratet und wenn ich das richtig raus gelesen habe gehört das Kind ja dem Mann von hier weil die beiden noch in einer ehelichen Beziehung sind, wie ist das jetzt mit dem Unterhalt und so weiter?

Ich bin echt ratlos und überfordert. Ist die Kindesmutter zum Zeitpunkt der Geburt noch verheiratet, so gilt ihr Ehemann gemeinhin als rechtlicher Vater, unabhängig von der biologischen Abstammung des Kindes.

Wie es sich jedoch am Ende in Ihrem Einzelfall verhalten wird, können wir an dieser Stelle nicht abschätzen. Zur Zeit bin ich in Verhandlungen, wie mein Umgangsrecht mit meinen beiden Kindern weiter verlaufen, was ich im August vor Gericht einklagen musste! Das Jugendamt hat mich schlecht geredet, obwohl es wichtige Informationen weggelassen hat. Ich frage mich nur ob es rechtlich eine Straftat war,dass meine ex den schriftlichen e-mail Verkehr dem Jugendamt ohne mein Wissen weitergeben durfte?!

Was hat ein Vater für Rechte wenn er kein Sorgerecht hat?

Meine Kinder wollen zu mir ,dies wird bewusst nicht zugelassen und obwohl das Gericht einen Sonntag alle 2 Wochen zur Eingewöhnung beschlossen hat, sollte meine Kinder auch wieder reguläre das Wochenende bei mir verbringen dürfen! Ich gehe 40std arbeiten und als Handwerker klage ich mit Rückenschmerzen, aber das Gericht sagt trotzdem ich könnte mehr arbeiten gehen um die Differenz auszugleichen… Gerechtigkeit ist was anderes und der Staat beutet ehrliche Menschen aus…Ich würde besser dran ,wenn ich arbeitslos wäre!

Rücksicht auf Väter wird nicht genommen,stattdessen wird es auf Rücken der Kinder ausgetragen…. Kinder sind kein Eigentum von der Mutter,aber solange da keine gesetzlichen Maßnahmen gegen so ein Verhalten eingeführt werden, werden wir Väter dafür bluten müssen. Ich wünsche allen Vätern, die Kraft durch zu halten, stolz zurück zu schauen, dass Mann nicht für die Kinder aufgegeben hat und Karma wird es hoffentlich später richten, spätestens wenn unsere Kinder groß sind und fragen!

Sie ist auf sich alleine angewiesen. Steht alleine auf macht sich ihr Essen selbst. Dann zur Schule und nach der Schule in ein Hort. Dann geht sie alleine wieder nach Hause.

Ihre Termine bei der Logopädin muss sie auch alleine wahrnehmen. Nun möchte das Kind wieder zu ihrem Vater dort sind ihre beiden Halbschwestern und sie hat dort auch ihre Freunde und Familie die sich um sie kümmern. Die Mutter und der Vater waren nicht verheiratet. Die Mutter hatte zu ihrer Tochter gesagt das wenn sie zu ihrem Vater möchte das Sie jederzeit kann.

Jetzt möchte sie wieder zurück zu ihrem Vater und bekam ein Nein. Der Vater wird jetzt Unterdruck gesetzt wenn er nicht sagt das sie bei ihrer Mutter besser aufgehoben ist. Das Jugendamt war auch schon involviert. Das war sehr enttäuschend wie die reagiert haben.

Die Mutter hat den Vater verlassen. Kurze Zeit nach der Geburt des Kindes. Er kämpft für seine Tochter und wird mit Füßen getreten. Für mich als Oma ist das schon Kindeswohlgefährdung.

In dieser Verhandlung wurde dann auch durch meine Ex bekannt gegeben dass die Kinder psychische Schäden durch die Trennung hätten und Therapie bedürftig seien — auf Nachfrage ich hatte ja damals noch das Sorgerecht wurden mir keine Information erteilt. An alle Väter da draußen — es ist fast unmöglich gegen das System zu gewinnen. Theoretisch muss man sofort zum Gericht um sich den Stress mit der verbitterten Ex zu sparen.

Die wird solange den Vater in den Dreck ziehen, bis er mit den Nerven am Ende ist. Und womöglich sich so sehr provozieren lässt, dass er eine Dummheit begeht. Lasst euer Schicksal und die eures Kind nicht von einer psycho Ex ruinieren. Gleich ein weiterer Tip, redet Was hat ein Vater für Rechte wenn er kein Sorgerecht hat?

über alles mit euerer Partnerin, sie kann und wird es gegen euch verwenden, wenn es zu solchen Streitigkeiten kommt. Männer, verweigert Euch der Vaterrolle und zeigt keine Kinder: mit Kind hat die Mutter Macht über Euer Was hat ein Vater für Rechte wenn er kein Sorgerecht hat? und damit über Euer Leben.

Faktisch sind Vaterrechte Sorge, Umgang im Alltag und vor Gesetz nicht durchsetzbar. Das muss jeder Mann wissen!! Ich hoffe mir kann jemand helfen! Ich bin getrennt von den Vater meines Sohnes. Ich bin in eine kleine Wohnung in einem Block gezogen, gehe Teilzeit arbeiten habe eine geregelte Betreuung für meinen Sohn und teile mir mit dem Vater meines Sohnes das Sorgerecht. Ich lasse ihn selbstverständlich auch zu den abgemachten Zeiten zu seinem Vater.

Alles schien ganz gut zu laufen. Mein Ex hat nun eine Andere kennengelernt und versucht mich jetzt ständig einzuschüchtern. Habe jetzt auch eine Einladung zur Familienberatung bekommen, weil mein Ex der Meinung ist, dass mein Wohnort nicht gut genug für unseren Sohn wäre. Mein Ex wohnt sehr idyllisch… Kann er mir was anhaben??

Aber meine Ex Freundin verweigert mir sämtliche schwangerschafts Vorbereitungen oder geburtsvorbereitung mitwirken zu dürfen. Ihr ist es wahrscheinlich noch nicht bewusst wie viel Verantwortung dahinter steckt. Ich bin bereit mein Leben zu 1800 Grad zu ändern und habe schon mit dem Rauchen aufgehört komplett was schwierig war aber ich will ein guter Vorbild sein und setzte alles daran ein guter Vater zu sein.

Meine Frage ist kann sie machen was sie will? Oder kann ich da auch irgendwie gegen angehen? Die Mutter und Ex möchte gerne umziehen.

Was hat ein Vater für Rechte wenn er kein Sorgerecht hat?

Wir beide haben für unseren Sohn das Umgangsrecht und glaub somit das Aufenthaltsbestimmungsrecht. Ohne meine Zustimmung darfst sie laut Gesetz nicht umziehen. Nun habe ich erfahren das er dann auch auf eine andere Schule Was hat ein Vater für Rechte wenn er kein Sorgerecht hat?.

Darf sie das so einfach ohne meine Zustimmung?

Contact us

Find us at the office

Panic- Copelan street no. 75, 47565 El Aaiún, Western Sahara

Give us a ring

Julionna Slaski
+31 799 837 887
Mon - Fri, 7:00-21:00

Reach out