Question: Was ist der Unterschied zwischen trocken und nass rasieren?

Bei der Trockenrasur ist wichtig, dass die einzelnen Barthaare möglichst weit und gerade aus der Hautoberfläche herausragen. ... Bei der Nassrasur muss die Talgschicht auf dem Barthaar vor dem Rasieren entfernt werden, damit Wasser in das Haar eindringen und es aufweichen kann.

Was bedeutet Nass Trocken Rasierer?

Nass-Trocken-Rasierer sind eine äußerst praktische Erfindung. Es handelt sich um elektrische Rasierer mit Akku, mit denen Sie sich sowohl nass, als auch trocken rasieren können. Sogar eine Rasur direkt unter der Dusche ist möglich.

Wann am besten trocken rasieren?

So vermeidest du Rasurbrand und Rötungen. Wann ist der richtige Zeitpunkt für die Rasur? Am besten rasierst du deinen Bart vor dem Duschen. Haut und Barthaare quellen sonst auf und der Elektrorasierer könnte die Stoppeln nicht mehr so gut greifen.

Was muss man bei der Trockenrasur beachten?

Verwende zur Beruhigung und Pflege der Haut nach der Trockenrasur immer ein pflegendes After Shave. Reinige das Gesicht vor der Trockenrasur gründlich von Schmutz und Hautschüppchen. Unser Tipp: Nimm die Trockenrasur vor dem Duschen vor. Auf trockener Haut schneidet der Rasierapparat nämlich am besten.

Wie mit Elektrorasierer nass Rasieren?

Mache deinen Rasierer richtig gut nass und führe den Elektro-Nassrasierer dann in kleinen, kreisenden und schnellen Bewegungen über deine Haut. Beginne immer mit leichtem Druck, besonders auf empfindlichen Hautpartien. Starker Druck mag im Tattoostudio angebracht sein, hier kann er eher zu Hautirritationen führen.

Ihr Klick sorgt für Unabhängigkeit: In diesem Vergleich befinden sich Affiliate-Links. Wenn Sie auf einen der Produktlinks klicken und ein Produkt kaufen, erhalten wir hierfür eine Provision.

Für Sie entstehen aber keine Mehrkosten. Ratgeber 2022 Die meisten Männer benutzen ihn heutzutage täglich: den Rasierer. Er ist mittlerweile eine Selbstverständlichkeit bei der Körperpflege.

Dabei ist es noch gar nicht so lange her, dass die Rasur eine beschwerliche Tortur war. Erst in den 1930er-Jahren kam der erste Elektrorasierer auf den Markt. Mit der Zeit eroberte diese Innovation die Badezimmer der Männer. Der elektrische Rasierapparat löste über die Jahre mehr und mehr die klassische Rasur mit und Rasierschaum ab. Ein akkubetriebener Rasierer funktioniert zu Hause und unterwegs. Innerhalb weniger Minuten sieht der Bart gepflegt aus oder der Mann präsentiert sich glattrasiert.

Doch die Auswahl der Rasierer ist enorm. Beim Kauf sollte auf Punkte wie die Akkulaufzeit, den Scherkopf und den Preis geachtet werden. Welche Vergleichskriterien noch wichtig sind, erläutert der ausführliche Ratgeber, der zudem häufig gestellte Fragen beantwortet. Davor stellt der große Rasierer-Vergleich einige der beliebtesten Geräte im Detail vor und geht auf die jeweiligen Produkteigenschaften ein.

Am Ende des Artikels folgt die Information, ob die Stiftung Warentest oder das Testmagazin Öko-Test einen Rasierer-Test durchgeführt und einen Testsieger gekürt haben. Der wurde für den sicheren Einsatz unter der Dusche optimiert. Er lässt sich dabei mit Rasierschaum oder Rasiergel nutzen. Der Rasierer verfügt über drei drucksensible Scherelemente, die laut Herstellerangaben für eine schnellere Rasur und größeren Hautkomfort im Vergleich zu den anderen Modellen der Braun Series 3 sorgen sollen.

Dies wurde am 3-Tage-Bart getestet. Die drei Scherelemente bestehen aus einer doppelten Scherfolie und einem integrierten Mitteltrimmer, die sich der Gesichtskontur anpassen. Dank der speziellen MicroComb- lassen sich Braun zufolge schon beim ersten Zug mehr Haare erfassen. Dadurch soll die Rasur beschleunigt werden, egal ob kürzere oder längere Haare geschnitten werden müssen.

Kann ich einen Elektrorasierer unter der Dusche benutzen? Bei den meisten Elektrorasierern ist dies nicht möglich, da sie ausschließlich für die Trockenrasur entwickelt wurden und durch einen starken Wassereintritt beschädigt würden. Es gibt aber Modelle, wie diesen Braun-Rasierer, die sich als Trocken- und Nassrasierer nutzen lassen.

Was ist der Unterschied zwischen trocken und nass rasieren? großer Präzisionstrimmer zum in Form bringen von Koteletten oder einem Barttrimmen vor der Rasur befindet sich auf der Geräterückseite.

Dieser Rasierer wurde mit einem ergonomischen Griff aus Gummi mit Punktemuster ausgestattet. Dies sichert eine sichere Handhabung selbst unter der Dusche oder beim unter laufendem Wasser. Schon fünf Minuten Aufladen reicht laut Hersteller für eine einmalige Rasur.

Die komplette Aufladung wird innerhalb von einer Stunde erreicht. Das Netzteil passt sich automatisch an die vorhandene Netzspannung an, so dass ein sicherer Betrieb auf rund um die Welt gewährleistet sein sollte. Ist dieser abgeschlossen, leuchten sie konstant. Der Preis bewegt sich dementsprechend auf einem höheren Niveau.

Es ist ein Gerät, mit dem sowohl eine Nassrasur als auch eine Trockenrasur mit sauberem Rasierergebnis gelingt, wie wir in unserem eigenen Test des Geräts festgestellt haben. Hervorzuheben bei diesem Rasierer aus unserem Vergleich sind die Scherköpfe, die sich in acht Richtungen bewegen. Damit passen sie sich jeder Kontur des Gesichts und Halses an.

Das Gerät schneidet laut Hersteller etwa 20 Prozent mehr Haare bei jedem Zug als der SensoTouch-Rasierer von Philips. Wie die weiteren Shaver-Series-9000-Rasierermodelle kann auch dieses Modell nur kabellos verwendet werden. Dies bietet Sicherheit in feuchten Umgebungen. Bei diesem Modell kommt das sogenannte V-Track-Präzisionsklingensystem Pro zum Einsatz. Dieses ist Philips zufolge das beste Rasiersystem bei einem 1- bis 3-Tage-Bart und soll jedes Haar sanft in die optimale Position führen.

Mit drei verschiedenen Modi lässt sich die Rasur mit diesem Gerät an die persönlichen Bedürfnisse anpassen. Bartträger werden sich über den aufsetzbaren Bartstyler mit fünf Längeneinstellungen freuen. Dadurch lässt sich der Look entsprechend der eigenen Vorstellungen anpassen.

Vom Dreitagebart bis zu einem kurzen, gleichmäßig getrimmten Bart ist vieles möglich. Abgerundete Spitzen und Kammaufsätze sollen Hautirritationen vorbeugen. Ein weiteres Feature bei diesem Modell nennt sich SmartClean. Mit nur einem Tastendruck wird der Rasierer gereinigt, geölt, getrocknet und geladen.

Der bietet seinem Nutzer ein intuitives Display, das beispielsweise eine Reinigungsanzeige, eine Scherkopfaustausch-Anzeige und eine Anzeige der Reisesicherung enthält.

Zudem sind eine Warnanzeige bei geringem Ladestand und eine Akkustandsanzeige in Prozent enthalten. Der Lithium-Ionen-Akku des Geräts hält rund eine Stunde. Dies reicht im Schnitt für 20 Rasuren. Gut 60 Minuten beträgt die Ladezeit. Praktisch: Mit der Schnellladefunktion hat der Rasierer nach nur wenigen Minuten ausreichend Power für eine vollständige Rasur. In unserem Test funktionierte diese Zusatzfunktion problemlos. Der Rasierer von Philips hat einen ergonomischen Griff für eine sichere Handhabung, was uns im Test gut gefiel.

Den maximalen Stromverbrauch beziffert der Hersteller mit 9 Watt. Der Standby-Verbrauch liegt bei 0,1 Watt. Das Gerät kann nach unseren Erfahrungen einfach unter fließendem Wasser gereinigt werden.

Der Rasierer Braun Series 5 5197cc ermöglicht eine Trockenrasur. Ebenso kommen Anhänger des Nassrasierens auf ihre Kosten. Sogar unter der Dusche kann dieser Herren-Rasierer seine Dienste leisten. Wie bei den anderen Geräten der Braun-Series 9-Produktlinie ist die Reinigungsstation alkoholbasiert. Das heißt, sie wird mit einer Reinigungskartusche mit darin enthaltener Desinfektionsflüssigkeit betrieben.

Von Zeit zu Zeit ist ein Austausch der Kartusche nötig. Alternativ kann der Nutzer den Rasierer unter fließendem Wasser per Hand reinigen. Die Reinigungsstation ist gleichzeitig Ladestation für den Elektrorasierer.

Der Braun Series 5 Herrenrasierer ist wasserdicht, so dass einer Rasur unter der Dusche mit Schaum und Gel nichts im Wege steht. Der Scherkopf ist bei diesem Braun Rasierer flexibel gelagert. Bei Hautkontakt kann sich der Rasierapparat in acht verschiedene Richtungen bewegen, sodass selbst schwer erreichbare Bereiche sorgfältig rasiert werden können. Was ist der Vorteil eines flexiblen Scherkopfs? Ein flexibler Scherkopf erleichtert das Rasieren um ein Vielfaches, da alle Stellen komfortabler erreicht werden.

Die Ladezeit des Rasierapparats beträgt eine Stunde, die Einsatzdauer liegt bei 50 Minuten. Dank der Schnellladung ist das Gerät selbst bei komplett entleertem Akku zügig wieder einsatzbereit. Um den Braun-Rasierer auf Reisen sicher transportieren zu können, liegt der Stoffreisebeutel bei. Darin ist für Rasierapparat und Ladestation Platz. Um ein unbeabsichtigtes Einschalten während des Transports zu vermeiden, verfügt das Gerät über eine Art Tastensperre.

Der Rasierer Braun Series 9 9395cc ist Teil der Premium-Produktlinie der deutschen Traditionsmarke. Wie die meisten modernen Geräte ist der Rasierapparat kein reiner Trockenrasierer, er eignet sich ebenso für die Nassrasur. Der Rasierer wurde mit einem modernen 32-Bit-Chip ausgestattet, der die Leistung laut Braun an die jeweiligen Erfordernisse anpasst. So soll selbst bei dichten Bärten eine effiziente Rasur gewährleistet werden. Dieser besteht aus unabhängig voneinander flexibel agierenden Schneideelementen auf einem in zehn Richtungen schwenkbaren Kopf.

Es soll laut Herstellerangaben eine optimale Anpassung an die Gesichtsformen erfolgen. Mehr Hautkontakt verspricht eine gründlichere Rasur. Dieser Herrenrasierer aus unserem Vergleich analysiert die Bartdichte und passt seine Leistung entsprechend an. Dabei erfolgt 160 Mal pro Minute eine Überprüfung.

Die eingebaute SyncroSonic-Technik sorgt für 40. Der Titanium-beschichteten Trimmer soll besonders robust sein, da Titanium ein äußerst langlebiges und korrosionsbeständiges Metall ist. Alle relevanten Informationen kann der Nutzer auf dem übersichtlichen Display ablesen.

Praktisch ist die multifunktional einsetzbare Reinigungs- und Ladestation. Sie dient neben der Reinigung dem Ölen, Pflegen und Trocknen des Geräts. Per Knopfdruck wird zudem das Aufladen gestartet. Der optimierte Lithium-Ionen-Akku hält laut Angaben des Herstellers rund 60 Minuten und damit bis zu 20 Prozent länger als die Vorgängerversion. In unserem eigenen Test des Geräts bestätigte sich dies.

Hautirritationen sollten dadurch vermieden werden, da die Hautschonung sehr gut funktioniert. Die Konturanpassung arbeitet bei diesem Nass- und Trockenrasierer in acht Richtungen. Diese Features sowie die Hautschonung konnten Was ist der Unterschied zwischen trocken und nass rasieren? im Test überzeugen. Diese sind mit Nano-Partikeln verstärkt und haben dem Hersteller zufolge Was ist der Unterschied zwischen trocken und nass rasieren?

scharfe und langlebige Schneiden. Das sorgt für ein Abschneiden von Barthaaren mit hoher Präzision direkt an der Hautoberfläche. Die Was ist der Unterschied zwischen trocken und nass rasieren? daraus ergebende spürbar glatte Haut und das angenehme Hautgefühl bestätigten sich in unserem Test — unabhängig von der Haarlänge.

Der Rasierer eignet sich für die Rasur von kurzen und langen Bärten. Zu diesem Zweck wurde das Gerät mit einem sogenannten BeardAdapt-Sensor ausgestattet. Philips zufolge misst der Rasierer die Bartdichte 15 Mal pro Sekunde. Die Rasierleistung wird an die Haarstruktur angepasst. Der Nutzer hat die Wahl: Trockenrasur oder Nassrasur mit Rasiergel oder Schaum. Ein Einsatz des Rasierers unter der Dusche ist einfach möglich. Im Vergleich zu Vorgängermodellen verfügt dieser Rasierapparat dem Hersteller zufolge über breitere, rundere Öffnungen.

Diese erfassen Was ist der Unterschied zwischen trocken und nass rasieren? Haare pro Zug. Die Akkustandsanzeige informiert darüber, wie viel Akkuleistung noch übrig ist. Diese Angabe erfolgt in Prozent. Mit Was ist der Unterschied zwischen trocken und nass rasieren? Akkulaufzeit von rund 60 Was ist der Unterschied zwischen trocken und nass rasieren? liegt das Gerät in einem guten Bereich.

Die Ladezeit des Lithium-Ionen-Akkus beträgt etwa eine Stunde. Besonders praktisch: Mit dem schnellen Aufladen gibt es nach nur 5 Minuten ausreichend Saft, um den Rasierer zu nutzen. Das Gerät lässt sich einfach und gründlich unter fließendem Wasser reinigen. Dazu Was ist der Unterschied zwischen trocken und nass rasieren? der Nutzer den Scherkopf öffnen und beide Seiten ausspülen. Wie oft sollte ich den Scherkopf meines Philips-Rasierers austauschen?

Der Hersteller rät zu einem regelmäßigen Austausch des Scherkopfes. Dies sollte etwa alle 2 Jahre erfolgen. Obwohl Philips vom gründlichsten elektrischen Rasierer seines Sortiments spricht, kann es bei jedem Gerät einmal zu Problemen kommen.

In solchen Situationen ist es gut zu wissen, dass das niederländische Unternehmen auf seine Produkte eine zweijährige Garantie gewährt. Es ist ein 3-in-1- und Elektrorasierer, der zum Rasieren, Trimmen und Konturieren benutzt werden kann. Der Rasierer verfügt über drei druckempfindliche Rasierelemente, die Herstellerangaben zufolge für eine effiziente Rasur und Hautkomfort sorgen.

Die Klingen passen sich automatisch an die Gesichtskontur des Nutzers an, wodurch eine Hautschonung erfolgen soll. Der Apparat ist mit einem Bart-Trimmerkopf ausgestattet. Hinzu kommen fünf Kammaufsätze zum Schneiden von Bärten und 3-Tage-Bärten von einem bis 7 Millimetern. Die MicroComb-Technik von Braun soll die Haare von 3-Tage-Bärten und langen Bärten in die richtige Position bringen und dadurch die Rasur angenehmer und effizienter gestalten. Der Braun-Rasierer ist zu 100 Prozent wasserdicht und lässt sich problemlos unter Wasser reinigen.

Das Gerät beinhaltet einen wiederaufladbaren Akku. Dieser ist dem Hersteller zufolge innerhalb von einer Stunde komplett geladen. Diese Aufladung reicht für etwa 45 Minuten kabelloses Rasieren. Eine Schnellladung innerhalb von 5 Minuten ist ausreichend für eine Rasur. Für einen festen Halt sorgt der ergonomische Griff für eine bessere Handhabung.

Obwohl der Scherkopf des Geräts so entwickelt wurde, dass er die abrasierten Stoppel auffängt, ist es möglich, dass einige der Stoppeln beim Weiterrasieren aus dem Scherkopf herausfallen. Die Dicke des Bartes und die Häufigkeit der Reinigung des Scherkopfes spielen dabei eine Rolle. Der Hersteller rät dazu, die Scherfolie nach jeder Rasur gründlich gemäß der Gebrauchsanleitung zu reinigen.

Der Rasierer Braun Series 3 ProSkin 3030s wurde in Deutschland entwickelt und hergestellt. Ausgestattet ist der Elektrorasierer mit drei drucksensiblen Scherelementen, die schonend zur Haut sein sollen.

Zudem sollen sie für eine hohe Effektivität beim Rasieren sorgen. Die spezielle MicroComb-Technik erfasst laut Hersteller mehr Haare mit jedem Zug als herkömmliche Modelle. Auf der Rückseite dieses Rasierapparates aus unserem Vergleich findet sich ein Präzisionstrimmer, der sich dafür eignet, Koteletten zu stylen oder den Bart in Form zu bringen. Mit einer vollständigen Aufladung, die rund eine Stunde dauern soll, kann der Rasierer bis zu 45 Minuten durchhalten.

Eine Schnellladung von 5 Minuten reicht laut Braun für eine herkömmliche Rasur. Praktisch: Der Rasierer ist mit und ohne Kabel nutzbar. Das Netzteil passt sich automatisch an die unterschiedlichen Netzspannungen in verschiedenen Ländern an.

Braun gewährt seinen Kunden auf diesen Rasierapparat eine Garantie von 2 Jahren, die durch eine Registrierung des Geräts auf 3 Jahre erhöht werden kann.

Der Rasierer ist wasserdicht, sodass ihn Nutzer unter fließendem Wasser reinigen können. Mit seiner Optik in Schwarz und Rot hebt sich der preisgünstige Rasierapparat von anderen Modellen ab. Ein aufklappbarer Langhaarschneider erweitert die Nutzungsmöglichkeiten. Er ist geeignet für Koteletten und Nackenhaare. Sollte ein Rasierer einen Langhaarschneider haben?

Ein Langhaarschneider ist nicht nur praktisch für das Stutzen längerer Haare oder als Bartschneider — er eignet sich zudem prima zum Anpassen der Koteletten und dem Entfernen von Nackenhaaren. Der Rasierer läuft wahlweise im Akku- oder Netzbetrieb. Eine Steckdose muss für die nächste Rasur also nicht zwangsläufig vorhanden sein. Umgekehrt ist das Gerät während des Aufladens funktionsfähig. Die Schnellladung dauert 120 Minuten. Der Rasierapparat bietet laut Grundig 50 Minuten Betriebszeit.

Durch die automatische Spannungsanpassung im Bereich zwischen 100 und 240 Volt ist eine weltweite gefahrlose Nutzung gewährleistet. Sein ergonomisches Design soll dafür sorgen, dass der Grundig-Rasierer gut in der Hand liegt.

Da er abwaschbar ist, dürfte sich die Reinigung unkompliziert gestalten. Im mitgelieferten Aufbewahrungs- und Transportetui findet neben dem Rasierer auch das Netzteil Platz.

Der Rasierer Remington F4 Style ist ein preiswertes Modell, das dazu entwickelt wurde, um die Bedürfnisse der täglichen Rasur mit denen eines vielseitigen Bartstylings zu kombinieren. Das Gerät ist Teil der StyleSeries-Folienrasierer. Die exakte Bezeichnung lautet F4000. Seine Scherfolien passen sich laut Hersteller den Gesichtskonturen an.

Der frei bewegliche Scherkopf Was ist der Unterschied zwischen trocken und nass rasieren? maximalen Hautkontakt gewährleisten. Remington hat nach eigenen Angaben mit der sogenannten ConstantContour-Technik einen Weg gefunden, wie sich die Scherköpfe den Gesichtskonturen möglichst gut anpassen.

Die ControlCut-Technik dagegen zeichnet sich dadurch aus, dass ein Mikro-Kamm und der Hybrid-Intercept-Trimmer längere und tiefliegende Haare schneiden und kämmen. Der 3-Tage-Bart-Styler und Langhaarschneider eignen sich für das Kreieren individueller Looks. Der Rasierer lässt sich als Nass- und Trockenrasierer verwenden. Eine Schutzkappe und Reinigungsbürste zählen zum Lieferumfang. Der Scherkopf verfügt über eine Verriegelung.

Die Betriebszeit liegt laut Hersteller bei bis zu 45 Minuten. Der Bartdichten-Sensor des Geräts kann dem Hersteller zufolge die Bartdichte 220 Mal pro Sekunde erfassen, was von Panasonic Japan mit einem Stroboskop durchgeführte Tests ergeben haben. Demnach kann die Leistung des Scherkopfes je nach Bartdichte 14 Mal pro Sekunde angepasst werden.

Dieses Modell verfügt über fünf geschwungene Klingen mit jeweils drei Scherfolien. Das System soll laut Panasonic Haare verschiedener Wuchsrichtungen und an verschiedenen Stellen erfassen. Vorteilhaft für jeden Bartwuchs sind dabei der Integralschneider, der längere Haare vortrimmt, und die Quick-Lift-Scherfolie, die anliegende Haare trimmt. Die Feinschliff-Scherfolie soll selbst kurze und widerspenstige Barthaare kürzen. In unserem Test des Geräts konnte diese Funktion überzeugen.

Der Rasierer ist mit einem Panasonic zufolge hochleistungsfähigen Linearmotor ausgestattet. Der Linearmotor eignet sich laut Panasonic für jede Bartdichte, wobei er stets 100 Prozent Leistung bringen soll — unabhängig vom Ladestand des Akkus. Auch dies bestätigte sich bei unserem Praxistest dieses Modells. Die Akkulaufzeit des Nass-Trockenrasierers liegt bei 50 Minuten. Nach gut einer Stunde ist der Akku bei vollständiger Entleerung wieder geladen. Der Rasierer lässt sich nicht nur in unseren Gefilden nutzen, er arbeitet ebenso bei einer Spannung von 100 Volt aufwärts.

Mit knapp 200 Gramm Gewicht liegt der Rasierer gut in der Hand. Der flexible Kopf kann sich dabei in 16 Richtungen bewegen. Selbst bei anliegenden Haaren muss kein unnötiger Druck ausgeübt werden. Nanopolierte 30-Grad-Klingen sollen für eine glatte und präzise Rasur sorgen. Die Klingen wurden laut Panasonic in Anlehnung an das japanische Langschwert der Samurai entwickelt. Die Klingen haben einen extrem scharfen Schliffwinkel, was uns direkt aufgefallen ist.

Was bringt mir bei einem Rasierer eine Zufriedenheitsgarantie? Wenn ein Anwender nicht zu 100 Prozent zufrieden ist, erhält er den Kaufpreis komplett zurück. Da dieser Rasierer wasserdicht ist, gestaltet sich die Reinigung einfach. Das Gerät lässt sich unter fließendem Wasser reinigen. Dies ist laut Herstellerangaben ohne Reizungen der Haut möglich.

Sind Haare oder Bart sehr lang, bietet es sich an, zuerst den Trimmer und dann den Rasierer zu benutzen. Dadurch erzielen sich bessere Ergebnisse. Der Rotationsrasierer soll sich den Konturen von Gesicht und Hals flexibel anpassen, wofür Hatteker die sogenannte 4-Direction Floating Ultra-Advanced Shaving Head-Technik entwickelt hat.

Es kommen schwimmende 3D-Köpfe mit Präzisionsklingen in Doppelklingentechnik zum Einsatz. Auf diese Weise soll die Rasur besonders gründlich und glatt sein. Abgerundete Kanten sollen eine sanfte und schonende Rasur sicherstellen.

Der präzise Trimmer dient dem Trimmen und Formen von Koteletten, Schnurrbärten und vielem mehr. Unerwünschte Nasen- und Ohrenhaare werden ohne Kerben oder Schnitte mit dem im Set enthaltenen entfernt. Der wasserdichte Nass- und Trockenrasierer lässt sich auch mit Rasierschaum oder Rasiergel nutzen. Unter fließendem Wasser ist das Gerät schnell gereinigt. Nach einer Ladezeit von 90 Minuten kann der Rasierer laut Angaben des Herstellers mindestens 45 Minuten lang kabellos verwendet werden.

Was ist ein Rasierer und wofür wird er benötigt? Für die meisten Männer ist der Rasierer fester Bestandteil des Alltags und der Körperpflege. Die tägliche Rasur wird entweder von Hand erledigt oder mit einem Elektrorasierer. Die klassische Rasur von Hand mit Rasierklinge, Rasierschaum oder Rasiergel ist noch immer verbreitet. Viele Männer schätzen sie aufgrund der präzisen Ergebnisse, die dabei erzielt werden.

Weniger aufwändig als die traditionelle Nassrasur ist der Griff zum Elektrorasierer. Waren die Geräte früher primär für die Trockenrasur gedacht, gibt es heute einige Modelle, die sowohl für eine Trocken- als auch Nassrasur nutzbar sind.

Wer sich im Handel umsieht, entdeckt ein vielfältiges Angebot: Folienrasierer, Rotationsrasierer, Scherkopf, Langhaarschneider, Akkurasierer oder Netzrasierer. Der Rasierer kann in Form der klassischen Rasierklinge oder als Elektrorasierer vorkommen. Dabei stehen neben der Rasur der Gesichtsbehaarung und dem Bartstyling weitere Bereiche im Fokus. Das Funktionsprinzip ist bei allen Modellen nahezu gleich — egal ob zum Rasieren des Gesichts oder Was ist der Unterschied zwischen trocken und nass rasieren?

den Achseln. Rasierer bestehen aus einem Scherkopf, einem Akku, einem Korpus und haben teilweise ein Display. Welche Arten von Rasierern gibt es? Während die Unterscheidung zwischen Nass- und Trockenrasierern lange Zeit eindeutig war, gibt es mittlerweile Rasierapparate, die sowohl nass als auch trocken rasieren können. Ob nun nass oder trocken Was ist der Unterschied zwischen trocken und nass rasieren?

wird, dies ist Geschmackssache. Nachfolgend blicken wir auf verschiedene Arten von Rasierern, wobei wir den Fokus auf Herrenrasierer legen, Damenrasierer und Epilierer nehmen wir in eigenen Vergleichen unter die Lupe.

Die klassische Wahl ist der Nassrasierer mit Klingen. Die Nassrasur erfolgt mit Hilfe von Rasierschaum oder Rasiergel — ohne Strom.

Bis heute ist diese Art von Rasierer für die Intimrasur zu empfehlen und wird dafür häufig genutzt. Geht es um Nassrasierer mit Klingen, spielen Einmalrasierer eine wichtige Rolle. Sie werden nach dem einmaligen Gebrauch entsorgt, was speziell bei der Intimrasur aus hygienischer Sicht empfehlenswert ist.

Allerdings sind die Klingen der Einmalrasierer oder Einwegrasierer oft minderwertig, so dass es zu Hautreizungen, Rasurbrand und Rötungen kommen kann. Alternativ zum Nassrasierer mit Klingen steht das Rasiermesser zur Auswahl. Bei dessen Nutzung ist Vorsicht geboten, insbesondere bei Einsteigern. Wird das Schermesser zu steil angesetzt, ist das Risiko sehr hoch, sich zu schneiden. Auf der anderen Seite stehen präzise Rasurergebnisse.

Der Folienrasierer gehört zu den elektrischen Rasierern, die sanfter rasieren. Er ist hautverträglich und gerade für Rasieranfänger eine gute Wahl. Folienrasierer bestehen aus einem tiefer liegenden Klingenkopf und einer darüber liegenden Scherfolie. Diese Folie schützt die Haut vor Schnittverletzungen und Reizungen. Die Rasierfläche der Folienrasierer ist eher gerade.

Die Konturen eines Teilbarts lassen sich mit einem solchen Rasierer gut trimmen. Rotationsrasierer bestehen aus drei rotierenden Klingen, die flexibel auf dem Rasierkopf angebracht sind. Dadurch sind die Klingen flexibler und durch die Großflächigkeit des Rasierkopfes ist die Rasur in der Regel schneller erledigt. Das rotierende System bearbeitet die Barthaare von mehreren Seiten, wobei bei der Rasur mit einem Rotationsrasierer die Bewegungen immer kreisend sein sollen.

Das Bearbeiten von Kanten oder Konturen gestaltet sich schwerer als Was ist der Unterschied zwischen trocken und nass rasieren? Folienrasierer. Wer trotzdem zu dieser Art Rasierer tendiert, sollte beim Kauf darauf achten, dass ein Bartstyler-Aufsatz zum Lieferumfang gehört oder als Zubehör hinzugekauft werden kann, um sich vor einem Fehlkauf zu schützen.

Langhaarschneider sind spezielle Rasierer, die sich zum Beispiel zum Stutzen von 3-Tage-Bärten eignen. Einige Elektrorasierer sind mit einem Langhaarschneider als Extrafeature ausgestattet.

Eine weitere Möglichkeit, um Unterscheidungen vorzunehmen, ist die Eingruppierung in Rasierer mit Akku- oder Netzbetrieb. Während die Akkuvariante den Vorteil hat, dass die Geräte in aufgeladenem Zustand selbst an Orten ohne Stromanschluss genutzt werden können, präsentieren sich netzbetriebene Rasierer oft leistungsstärker. Ideal ist es, wenn der Rasierer sowohl im Akkubetrieb als auch während des Aufladens am Netzteil genutzt werden kann. Wird eine möglichst bequeme Rasur mit geringer Verletzungsgefahr gewünscht, führt kaum ein Weg am Elektrorasierer vorbei.

Solide Modelle gibt es schon zu bezahlbaren Preisen. Es muss kein teures High-End-Gerät sein. Praktisch ist, dass immer mehr Elektrorasierer für eine Nassrasur benutzt werden können. Durch verbesserte Akkukapazitäten wird der Besitzer eines Elektrorasierers zunehmend unabhängiger. Was ist der Unterschied zwischen Nass- und Trockenrasur? Für die Nassrasur sind Rasierschaum oder Rasiergel zum Auftragen auf die Haut vor der Rasur nötig.

Dabei sollen der Schaum oder das Gel die Haut schonen, da beim Nassrasieren die Rasierklingen direkt über die Haut gleiten und die Haare dort abtrennen. Das sorgt für eine erhöhte Verletzungsgefahr. Gel oder Schaum bilden eine Schutzschicht auf der Haut. Dies lässt das Gleiten des Rasierers über die Haut erleichtern. Ein Vorteil, den das Nassrasieren gegenüber der Trockenrasur hat: Es ist präziser und gründlicher. Bei der Trockenrasur kann Was ist der Unterschied zwischen trocken und nass rasieren?

sein, dass der Nutzer mit dem Rasierer mehrfach über manche Hautpartien gleiten muss, da beim ersten Mal nicht alle Haare entfernt wurden.

Was ist der Unterschied zwischen trocken und nass rasieren?

Somit ist gerade bei Geräten mit schlechten Klingen mehr Aufwand notwendig als bei der Nassrasur. Generell gilt die Trockenrasur als komfortablere Variante.

Rasierschaum oder Rasiergel sind nicht vonnöten. Ebenso wenig wird Wasser benötigt — höchstens zur anschließenden Reinigung des Rasierapparats. Bei einigen modernen Elektrorasierern hat der Nutzer die Wahl, ob er sich trocken oder nass rasieren möchte. Für Unentschlossene könnte solch ein Modell die passende Wahl sein. Wissenswertes zu elektrischen Trockenrasierern Manche elektrischen Trockenrasierer sind mit einem Scherkopf, andere mit mehreren Scherköpfen ausgestattet.

Generell verfügen die Rasierer über einen und eine Folie, die zum Rasieren notwendig ist. Die Scherfolie dient zudem als Schutz vor Verletzungen bei der Rasur. Sie hebt während des Rasierens die Barthaare an, so dass die Bartstoppeln aufgerichtet sind und nahe der Hautoberfläche abgeschnitten werden können.

Die abrasierten Bartstoppeln werden meist in einem Behälter im Rasierer aufgefangen, der von Zeit zu Zeit geleert werden muss. Zur Reinigung des Trockenrasierers bieten sich mitgelieferte Reinigungsbürsten an. Ob es ein Was ist der Unterschied zwischen trocken und nass rasieren? mit einem Scherkopf oder mehreren Scherköpfen werden soll, muss jeder Anwender für sich entscheiden.

Da die Scherfolie für das gute oder schlechte Rasurergebnis bei einer Rasur zuständig ist, spielt die Anzahl der Scherköpfe nicht unbedingt eine Rolle.

Die Dichte des Bartwuchses sollte bei der Wahl des Rasierers Berücksichtigung finden. Müssen viele Bartstoppeln aufgestellt und abgeschnitten werden, sollte beim Kauf des Rasierapparats darauf geachtet werden, dass dieser leistungsstark ist. Wissenswertes zu elektrischen Nassrasierern Ein ganz klarer Vorteil, den elektrische mit sich bringen, ist ihre Flexibilität. Diese Geräte sind in der Regel sowohl für eine Trocken- als auch eine Nassrasur unter der Dusche mit Rasiergel oder Rasierschaum geeignet.

Je nach Situation kann sich der Nutzer frei entscheiden. Durch die Wasserfestigkeit lassen sie sich einfach reinigen. Manche der Rasierapparate sind mit einer Ladestation ausgestattet, die gleichzeitig als Reinigungsstation dient. Der Rasierer wird während des Ladevorgangs automatisch gereinigt und getrocknet — eine zusätzliche Zeitersparnis. Elektrische Nassrasierer verfügen wie Trockenrasierer über Scherkopf und Scherfolie. Nein, einige Modelle sind nur spritzwassergeschützt.

Vor dem Kauf gilt es darauf zu achten, dass ausdrücklich darauf hingewiesen wird, dass eine Nassrasur unter der Dusche sowie eine Reinigung des Geräts unter fließendem Wasser bedenkenlos möglich sind. Rasierer kaufen: Was sind die wichtigsten Vergleichskriterien? Im folgenden Abschnitt geht es ausschließlich um Elektrorasierer — die klassische Nassrasur mit Rasierklingen klammern wir hier bewusst aus. In erster Linie muss der zukünftige Rasierer die eigenen Bedürfnisse und Anforderungen bestmöglich erfüllen.

Ein entscheidender Grund für den Kauf des richtigen Rasierers ist der Hauttyp. Dabei sollten sich Nutzer die Frage stellen: Habe ich empfindliche Haut und neige ich häufig zu Hautirritationen? Außerdem spielt der Barttyp eine Rolle. Soll ein Vollbart regelmäßig gestutzt werden, geht es um das Styling eines 3-Tage-Barts oder ist eine glatte Rasur das Ziel? Liegt der Rasierapparat aufgrund eines unhandlichen oder unpraktischen Designs nicht gut in der Hand, erschwert dies die tägliche Rasur unnötig.

Gleiches gilt für das Gewicht. Tipp: ein ergonomisch geformter Griff und ein Gewicht von um die 300 Gramm sind gute Orientierungspunkte. Beide Varianten haben Vor- und Nachteile. Während rein netzbetriebene Rasierer als leistungsstärker gelten, können Was ist der Unterschied zwischen trocken und nass rasieren? unabhängig von einer Steckdose in der Nähe verwendet werden. Rasierer mit Akku haben eine begrenzte Lebensdauer, da der Akku entsprechend beansprucht wird.

Bei manchen Modellen ist der Akku fest verbaut, sodass er nicht ausgetauscht werden kann. Die meisten Modelle benötigen etwa eine Stunde zum Aufladen, um dann zwischen 30 und 60 Minuten für die Rasur zur Verfügung zu stehen.

Manche Rasierer bieten eine Schnellladefunktion, die innerhalb von wenigen Minuten den Rasierer so auflädt, dass er für eine Rasur zur Verfügung steht. Unterschieden wird zwischen dem Folienrasierer und dem Rotationsrasierer, der meist über drei im Dreieck angeordnete Scherköpfe verfügt.

Während Folienrasierer für Details und knifflige Stellen geeignet sind, lassen sich mit einem Rotationsrasierer schnell große Hautpartien rasieren. Folienrasierer werden mit zwei, drei, vier oder fünf Scherfolien angeboten. Generell gilt: Je mehr Klingen, desto gründlicher die Rasur. Eine möglichst große Flexibilität des Scherkopfes sollte gegeben sein. Sie garantiert einen Schutz bei vorübergehendem Untertauchen in bis zu einem Meter tiefem Wasser. Während der Akku des Apparats aufgeladen wird, erfolgt eine automatisierte Reinigung.

Das sorgt für zusätzlichen Nutzungskomfort. Durch die Konturenanpassung werden selbst kleine Härchen abgetrennt. Koteletten lassen sich komfortabel in Form bringen. Der Trimmer eignet sich zum Beispiel zum Anpassen der Koteletten oder der Behaarung vor und auf dem Ohr. Die Akkustandsanzeige ist nützlich, da der Nutzer dadurch genau weiß, wann das Gerät wieder zum Aufladen an die Steckdose angeschlossen werden muss. Diese decken im Regelfall einen Bereich von 110 bis 240 Volt ab und können in fast jedem Land der Welt verwendet werden.

Neben den genannten Aspekten lohnt es sich hinzuschauen, welches Zubehör mitgeliefert wird. Das können verschiedene Trimmer und Aufsätze oder eine Aufbewahrungstasche beziehungsweise ein Reiseetui für den Rasierer sein.

Ersatzteile wie Scherköpfe oder Ersatzklingen sollten unkompliziert und zu Was ist der Unterschied zwischen trocken und nass rasieren? Preisen zu beschaffen sein. Beim Transport des Rasierers auf Reisen ist es schnell passiert, dass das Gerät sich im Etui selbständig einschaltet. Der Rasierapparat sollte deshalb über eine Transportverriegelung verfügen — egal ob per Tastensperre oder in Form einer Schutzklappe.

Trockenfutter oder Nassfutter für Hunde

Wie reinige ich meinen Elektrorasierer? Im Scherkopf des Rasierers lagern sich Haare und Körperfett ab. Eine Was ist der Unterschied zwischen trocken und nass rasieren?

Reinigung ist notwendig, um einen weiterhin komplikationsfreien Betrieb zu gewährleisten. Bei den meisten Modellen ist ein Saubermachen unter fließendem Wasser möglich. Mit einer Reinigungsbürste, die oftmals mitgeliefert wird, und gegebenenfalls ein wenig Flüssigseife lassen sich gute Ergebnisse erzielen. Bei einigen Geräten benötigen die Rotationsköpfe beziehungsweise Scherfolien von Zeit zu Zeit Öl. Wer eine automatisierte Reinigung vorzieht, wird bei manch einem höherpreisigen Rasierer fündig.

Das Gerät wird in die dazugehörige Reinigungsstation gelegt. Dort wird es gereinigt, desinfiziert und geölt. Zu bedenken ist, dass durch den Nachkauf von Kartuschen mit Reinigungsflüssigkeit Folgekosten entstehen. Letztendlich gilt es, abzuwägen, was der zusätzliche Komfort wert ist. Preiswerte, mittelmäßige Modelle sind schon für einen Preis um die 30 Euro erhältlich. Einige der billigen Geräte aus diesem Preissegment rasieren weniger gründlich und sind nicht so hochwertig verarbeitet, andere wissen zu überraschen.

Ab einem Preis von um die 60 Euro darf mehr erwartet werden. Ein Rasierer aus der preislichen Mittelklasse dürfte in den meisten Fällen ausreichen. Wer will, kann sich einen Rasierapparat für einen Preis von bis zu 200 oder 300 Euro kaufen und erhält dann die allerneuesten technischen Innovationen, sowie eine gute Verarbeitungsqualität.

Welche Rasierer sind die besten? Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten, auch nicht beim Blick auf den Preis. Es kommt immer darauf an, was der hauptsächliche Verwendungszweck sein soll. Wer einen Rasierer will, um täglich eine glatte Rasur zu erhalten, sollte zu einem anderen Gerät greifen als jemand, der seinen Dreitagebart stylen möchte.

Einige Vergleichskriterien sind eine Frage des persönlichen Geschmacks, so dass jeder für sich selbst herausfinden muss, welches Modell als bester Rasierer im Badschrank landet. Was für ein Rasierer eignet sich für den Intimbereich?

Viele Menschen wollen nicht nur die Haare im Gesicht oder auf dem Kopf wegrasieren, sondern auch im Intimbereich entsprechend Was ist der Unterschied zwischen trocken und nass rasieren?.

Gute Ergebnisse lassen sich dort mit einer klassischen Nassrasur unter der Dusche erzielen. Unter hygienischen Gesichtspunkten bietet es sich an, einen Einwegrasierer zu benutzen.

Wann wurde der erste Elektrorasierer erfunden? Mit Klingen rasieren sich die Menschen schon seit Jahrtausenden. Auf eine Trockenrasur mit rotierenden Klingen meldete Johann Was ist der Unterschied zwischen trocken und nass rasieren? 1915 ein Patent an.

Kurze Zeit später präsentierte Wettbewerber Philips ein eigenes Modell. Muss ich mich an einen neuen Rasierer gewöhnen? Wer einen neuen Rasierer gekauft hat, muss damit rechnen, dass bei den ersten Nutzungen leichte Hautirritationen vorkommen.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass das Gewöhnen an einen neuen Rasierapparat ein paar Wochen in Anspruch nimmt. Experten raten dazu, die elektrische Rasur während dieser Zeit dennoch mindestens drei Mal wöchentlich durchzuführen. Damit sich die Haut an das neue Gerät gewöhnt, sollte es vermieden werden, zwischendurch wieder auf den bisherigen Rasierer zurückzugreifen.

Die Bezeichnung Einwegrasierer ist etwas irreführend, da diese Geräte nicht zwingend nur einmal benutzt werden können. Es sind einfache und preisgünstige Rasierer, die sich zum Beispiel für den Einsatz auf Reisen eignen. Wer zum Beispiel nur wenig Reisegepäck mitnehmen kann, lässt den großen Elektrorasierer zu Hause und kauft sich vor Ort Einwegrasierer.

Wie lange kann ich einen Rasierer benutzen? Hierbei kommt es darauf an, um welche Art von Rasierer es sich handelt. Einwegrasierer können maximal einige wenige Male benutzt werden.

Ein hochwertiger Elektrorasierer leistet im Idealfall viele Jahre zuverlässig seine Dienste. Nutzer können ihren Teil zu einer langen Lebensdauer beitragen, indem sie das Gerät regelmäßig und sorgfältig reinigen und pflegen. Wie pflege ich meinen Rasierer? Bei vielen Modellen reicht es, regelmäßig die Haare abzuklopfen und das Gerät unter fließendem Wasser abzuwaschen.

Vorher gilt es herauszufinden, ob der Rasierer wasserdicht ist. Meist liegt eine Reinigungsbürste oder ein Reinigungspinsel im Paket Was ist der Unterschied zwischen trocken und nass rasieren?. Bei einigen teuren Rasierapparaten wird eine Reinigungsstation mitgeliefert. Dort eingelegt, wird der Rasierer vollautomatisch gereinigt. Andere Modelle wiederum benötigen von Zeit zu Zeit etwas Öl. Gibt es einen Testsieger im Rasierer-Test bei der Stiftung Warentest?

Die Stiftung Warentest hat insgesamt zwölf Elektrorasierer im Test genauer unter die Lupe genommen. Die Preise der Rasierer im Test im September 2021 liegen zwischen 45 und 550 Euro. Es sind unter anderem Geräte der bekannten Hersteller Braun und Philips dabei. Eine der Erkenntnisse während des Tests mit den Probanden: In jeder Preisklasse gibt es empfehlenswerte Modelle, doch der Testsieger war das mit Abstand teuerste Gerät.

Wer sich für die genauen Testergebnisse und auch die Kritikpunkte sowie den Testsieger interessiert, kann diese abrufen.

Hat Öko-Test einen Rasierer-Test durchgeführt? Nein, Öko-Test hat bislang keinen Test zu Rasierern veröffentlicht. Sollte das Testmagazin einen entsprechenden Test mit einem Testsieger veröffentlichen, werden die Informationen an dieser Stelle nachgeliefert. Im März 2020 hat sich Öko-Test mit für Männer auseinandergesetzt. Der Test wurde im Dezember 2020 aktualisiert. Da die männliche Haut durch häufiges Rasieren enorm in Anspruch genommen wird, können Gesichtscremes hilfreich sein.

Die ausführlichen Testergebnisse finden sich hinter einer Bezahlschranke. Im Juli 2020 führte Öko-Test einen Rasiergel- und Rasierschaum-Test durch. Dieser Test wurde zuletzt im Dezember 2020 aktualisiert. Die Fachleute untersuchten zehn Was ist der Unterschied zwischen trocken und nass rasieren? und zehn Rasierschäume, wobei Markenprodukte der Markenhersteller und Discounter-Produkte unter die Lupe genommen wurden.

Gegen einen Unkostenbeitrag von 2,50 Euro lässt sich.

Was ist der Unterschied zwischen trocken und nass rasieren?

Glossar Wie die Bezeichnung erahnen lässt, bestehen Rotationsrasierer aus rotierenden Klingen, die auf dem Rasierkopf flexibel angebracht sind. Durch kreisende Bewegungen während der Rasur sollen präzise Rasurergebnisse erzielt werden. Das Rasieren von Konturen oder Kanten ist eine Problematik, die mit einem speziellen Aufsatz behoben werden kann. Ergebnisse aus unserem Rasierer Test bzw.

Contact us

Find us at the office

Panic- Copelan street no. 75, 47565 El Aaiún, Western Sahara

Give us a ring

Julionna Slaski
+31 799 837 887
Mon - Fri, 7:00-21:00

Reach out