Question: Was ist das wenn man nicht alleine sein kann?

Contents

Bei einer Autophobie geht die Befürchtung, Zeit allein zu verbringen, generell im Leben allein zu sein oder verlassen zu werden mit einem großen Gefühl von Leid einher. Betroffene können körperliche Symptome entwickeln oder sogar Panikattacken erleiden.

Ein Gefühl, das extrem belastend und schmerzhaft sein kann. Wenn du einsam bist, fühlst du dich ungeliebt, Was ist das wenn man nicht alleine sein kann?

und vernachlässigt. Bis zu einem gewissen Grad kommen alle Menschen mit Einsamkeit in Kontakt. Es ist okay, gelegentlich solche Gedanken zu haben. Das ist noch kein Grund zur Sorge. Aber sobald sie regelmäßig und normal werden, solltest du aufpassen. Fühlst du dich häufig einsam? Manchmal sogar, obwohl du unter Menschen bist? Raubt die Einsamkeit deinem Leben die Energie und belastet dich schwerwiegend?

Dann solltest du dir die Zeit nehmen, herauszufinden was fehlt und eine Lösung dafür zu finden. Du bist mit deiner Einsamkeit nicht allein! Obwohl du in deiner Einsamkeit das Gefühl hast, alleine und isoliert dazustehen, gibt es tatsächlich viele Leute, die dein Schicksal teilen. Es werden sogar immer mehr. Obwohl uns dank moderner Technik täglich neue Möglichkeiten zur Verfügung stehen, mit Leuten in Kontakt zu kommen, reden wir immer weniger von Angesicht zu Angesicht mit anderen Menschen.

Du kannst heutzutage in Foren über Gott und die Welt diskutieren, bei Facebook jemanden Was ist das wenn man nicht alleine sein kann? oder auf Instagram dein Frühstück teilen… Das alles macht Spaß, aber es kann die persönliche Kommunikation zwischen Menschen nicht ersetzen!

Wir sind soziale Lebewesen und brauchen tiefgehende Verbindungen zu anderen Menschen, um glücklich und zufrieden zu sein. Daran lässt sich nichts ändern. Manchmal schaden uns die neuen Kommunikationsmöglichkeiten sogar. In den sozialen Netzwerken beispielsweise siehst du häufig nur glückliche Ausschnitte aus dem Leben anderer.

Denn nur diese werden gepostet. Das führt zu dem unrealistischen Gedanken, dass es allen anderen besser geht als dir… Durch diese Gedanken fühlst du dich alleine gelassen und vom Leben abgeschnitten. Dabei ist es überhaupt nicht wahr, dass es allen anderen Menschen besser geht als dir. Die meisten haben mit ihrem Leben sehr zu kämpfen und viele haben sogar genau das gleiche Problem wie du.

Was ist das wenn man nicht alleine sein kann?

Deswegen mache dir bewusst: Du bist mit deiner Einsamkeit nicht allein! Wirf einfach mal einen Blick auf die folgende Grafik, die ich erstellt habe. Die Zahlen sind aus einer deutschen aus dem Jahr 2017. Einsam sein ist nicht das Gleiche wie Alleinsein Viele Menschen denken, wenn man Single ist, wenig Freunde hat und viel Zeit alleine verbringt, dann fühlt man sich zwangsläufig einsam. Auch bei wenig Kontakt zu anderen Menschen, kannst du dich verbunden und zugehörig fühlen.

Man fühlt sich nicht automatisch verbunden und aufgehoben, wenn man viel Zeit mit anderen Menschen verbringt. Alleinsein und Einsamkeit sind also definitiv unterschiedliche Dinge. Dementsprechend verschieden kannst du auch das Alleinsein erleben. Entweder als schön oder schrecklich. Wieso fühlen sich manche Leute immer wieder einsam und andere nie? Das liegt an einem Zusammenspiel aus zwei Gründen: 1. Äußere Auslöser Die inneren Ursachen Was ist das wenn man nicht alleine sein kann? deine Einstellungen und Überzeugungen, welche die Einsamkeit begünstigen.

Solange die äußeren Umstände mitspielen, kannst du mit diesen Überzeugungen gut leben. Aber irgendwann wird es nach hinten losgehen. In diesem Fall zur Einsamkeit.

Demzufolge gibt es auch zwei verschiedene Möglichkeiten, um deine Einsamkeit zu überwinden… Ich empfehle eine Kombination aus beidem, weil die Methoden sich gegenseitig unterstützen und eine Kombination am nachhaltigsten und stabilsten ist. Wie du das machst, zeige ich dir jetzt in 8 praktischen Schritten… 1. Schritt: Akzeptiere die Situation vollständig Einsamkeit ist häufig ein Tabu-Thema.

Daher kommt auch das Gefühl, mit der Einsamkeit alleine zu sein. Beschreibe deine Situation neutral und wertfrei. Diese Feststellung beinhaltet keine Bewertung, ob du den Zustand magst oder nicht. Sie sagt auch nichts darüber aus, ob es dir in Zukunft weiterhin so gehen wird.

Sie erlaubt dir lediglich die Situation klar und deutlich zu sehen, keine Gedanken mehr zu verdrängen und das Jetzt zu akzeptieren.

Tipp: Wenn du wirklich etwas verändern willst, dann schreib jetzt dein Bekenntnis!! Setz dich für 2 Minuten hin und beschreibe deine aktuelle Situation in ein paar Sätzen. Schreibe auf, wie es dir geht und was du ändern möchtest. Sei dabei so ehrlich und direkt wie möglich. Das ist extrem hilfreich, weil du dich mit den Dingen auf einem ganz anderen Level auseinandersetzt, wenn du sie aufschreibst, als wenn du nur im Kopf darüber nachdenkst.

Das Bewusstsein und die Erkenntnisse, die du dir bei diesem ersten Schritt aneignest, sind so verdammt wichtig, weil sie nötig sind, um die nächsten Schritte überhaupt durchführen zu können. Schritt: Finde heraus, was wirklich fehlt Wir haben uns die Gründe für Einsamkeit schon angeschaut… Aber jetzt geht es um dich!

In diesem Schritt geht es darum, deine Probleme präzise zu identifizieren. Gehe tief in dich und suche nach Antworten. Vielleicht weißt du längst, was dir fehlt, aber hast es verdrängt, weil es dir zu oberflächlich und einfach erscheint. Lass dich von solchen Bewertungen nicht abschrecken, sondern suche wirklich nach der Wahrheit, egal ob sie angenehm oder unangenehm ist.

Hier ein Beispiel: Wenn du Schritt 1 und 2 getan hast, hast du schonmal deinen Fahrplan.

Was ist das wenn man nicht alleine sein kann?

Und das ist das Allerwichtigste. Du weißt, wo du stehst und wo du lang musst. Jetzt brauchst du diesen Weg nur noch zu gehen. Schritt: Finde deinen Sinn Im Leben keine Orientierung zu haben, kann schmerzhaft sein.

Du bist wie ein Fähnchen im Wind, dem die Richtung fehlt. Du lebst jeden Tag so vor dich hin und wartest einfach ab, was sich ergibt. Du bist dem Schicksal ausgeliefert… Und dein Leben scheint leer und bedeutungslos. Deshalb ist der dritte Schritt: Finde heraus, was du gerne tust… und tu es! Beschäftige dich mit deinen Interessen und finde deine Leidenschaft. Was gibt deinem Leben Sinn? Was möchtest du mit deinem Leben anfangen? Gehe diesen Fragen nach und finde deine persönlichen Antworten.

Wenn du weißt, was dir wichtig ist und dich ausmacht, dann werden die innere Leere und Einsamkeit verschwinden, allein dadurch, dass du mehr Lebenssinn und Lebenszweck bekommst. Denk über diese Fragen nach. Im Auto, im Bett und unter der Dusche… Die Frage nach deiner Mission im Leben, ist eine der wichtigsten, die du dir stellen kannst! Schritt: Behandle dich, wie einen guten Freund Die meisten Menschen behandeln ihre Freunde mit Liebe und Respekt.

Sie sind behutsam und rücksichtsvoll. Es würde ihnen nie einfallen, sie zu beleidigen oder runterzumachen. Anders ist es beim Umgang mit sich selbst. Plötzlich sind sie streng und eiskalt. Vernichtende Urteile statt liebevollem Umgang! Selten gönnen sie sich mal etwas Besonderes, wenn die Umstände nicht perfekt sind.

Du brauchst keine zweite Person, um dir was Schönes zu kochen und deinen Abend zu genießen.

Ihr Hund bleibt nicht gern alleine? Martin Rütter verrät, was Sie tun können

Du darfst auch alleine einen Spaziergang machen, ein Bad einlassen oder ein paar Kerzen anzünden. Wenn du denkst, dass sich der Aufwand für dich alleine nicht lohnt, dann behandelst du dich abschätzig. Du bist es dir nicht wert, für dich alleine etwas Gutes zu tun.

Schritt: Senke deine Erwartungen an die Umwelt Wir hätten am liebsten perfekte Freunde. Positive und selbstbewusste Menschen, die dennoch an unserem Leben interessiert sind und uns ihre volle Aufmerksamkeit schenken. Sie sollten gerne Dinge mit uns unternehmen, unsere Vorlieben teilen und uns bei Problemen unterstützen.

Insgesamt sollten sie einfach alle unsere emotionalen Bedürfnisse befriedigen. Es hat nur einen Haken: Solche Menschen existieren nicht. Und für deine unrealistischen Ansprüche zahlst du einen hohen Preis. Denn überzogene Erwartungen führen zwangsläufig zu Frustration und Enttäuschung. Und wenn deine Mitmenschen das Gefühl haben, dass du nicht mit ihnen zufrieden bist, werden sie keine Zeit mit dir verbringen wollen.

Mein Sohn (12Jahre) will einfach nicht alleine schlafen

Kein Mensch kann sie erfüllen. Du solltest dir bewusst machen, dass es bei allen Menschen Dinge geben wird, die dir gefallen und Dinge, die dir nicht gefallen… Konzentriere dich auf die positiven Dinge! Mit einem Menschen kannst du vielleicht über die Arbeit reden, mit einem anderen über dein Liebesleben und mit wieder anderen Was ist das wenn man nicht alleine sein kann?

du vielleicht Tennis spielen gehen. Jetzt kenne ich meine Probleme, behandel mich liebevoller und senke meine Erwartungen… Aber der Zugang zu Menschen fehlt mir immernoch. Darum wird es in den nächsten Schritten gehen. Zu Beginn ist eine Sache besonders wichtig: Du solltest lernen, aktiv auf andere Menschen zugehen zu können.

Es erfordert ein bisschen Mut und ist nicht immer angenehm, aber diese Fähigkeit ist extrem wertvoll! Dadurch kannst du nach und nach mehr Kontakte knüpfen und deinen Bekanntenkreis erweitern. Wenn deine sozialen Skills ein bisschen eingerostet sind, ist es vielleicht hilfreich, z. Dafür kannst du zum Beispiel auch meetup. Mehr dazu findest du unter Tipp 3 im Artikel.

Schritt: Baue tiefe Verbindungen auf Es gibt viele berühmte Schauspieler und Rockstars, die sich einsam fühlen, obwohl sie ständig von Menschen umgeben sind… Trotz der Bewunderung und Aufmerksamkeit, fühlen sie sich isoliert. Nur mit Menschen in Kontakt zu kommen, wird dir nicht reichen… Du wirst auch das Bedürfnis nach tiefen, ehrlichen und authentischen Verbindungen haben. Du möchtest einer anderen Person deine Probleme und Sorgen anvertrauen können, du möchtest ihr von deinen fröhlichsten Momenten berichten können, und du hoffst, dass sie das Gleiche tut.

Deshalb geht in diesem Schritt darum, wie du echte Verbindungen zu Menschen aufbaust. Richtig zuhören: Menschen, die aufmerksam und interessiert zuhören, sind eine Seltenheit! Die meisten warten darauf, endlich selber reden zu können, statt dem Gegenüber die volle Aufmerksamkeit zu schenken. Ohne gegenseitiges Zuhören kann keine echte Verbindung entstehen.

Aber die gute Nachricht: Das ist leicht zu ändern! Wenn du anderen Personen wirklich zuhörst, werden sie sich verstanden und respektiert fühlen. Das führt dazu, dass sie dir mehr Vertrauen schenken und wiederum persönlichere Dinge erzählen. Außerdem fangen viele Menschen plötzlich selber an, aufmerksam zuzuhören, wenn sie bemerken, dass auch ihnen zugehört wird. Das Besondere an diesem Tipp ist, dass er leicht umzusetzen ist und trotzdem eine beinahe magische Wirkung hat.

Probiere es demnächst einfach mal aus und schau selbst, Was ist das wenn man nicht alleine sein kann? es sich auf das Gespräch auswirkt. Von dir selbst Erzählen: Ich hatte früher Angst, mich zu öffnen und verletzlich zu machen. Deswegen habe ich selten persönliche und private Dinge geteilt.

Aber wie sollen andere Menschen dann eine Verbindung zu mir aufbauen, wenn ich sie nicht an meinem Leben teilhaben lasse? Wie sollen sie mich kennen und verstehen lernen? Natürlich willst du andere Leute nicht überfallen und nach 2 Minuten dein ganzes Herz auszuschütten… Aber du solltest auch nicht zu lange warten, bevor du dich öffnest!

Ich vertraue anderen Menschen lieber ein bisschen zu früh, als zu spät. Das Worst-Case-Szenario ist, dass die andere Person mich nicht mag. Wenn ich aber zu lange warte, finde ich selten neue Freunde und verpasse viele Chancen. Offen und ehrlich sein Verstellst du dich manchmal, um dazuzugehören? Sagst du Dinge, nur weil du denkst, dass die anderen das gut finden?

Verstelle dich niemals, nur um anderen zu gefallen! Das ist eine verführerische Falle, weil man sich davon verspricht, Ablehnungen und Enttäuschungen zu vermeiden. Wenn du authentisch bist, wirst du Menschen begegnen, die nicht nur deine Maske, sondern die dein wahres Ich mögen.

Sie werden dich so mögen, wie du bist! Aber dafür sind es Menschen, mit denen du dich wohlfühlst und denen du Vertrauen kannst. Mit ihnen Zeit zu verbringen wird dich nicht anstrengen und erschöpfen, sondern im Gegensatz — deinen Akku wieder aufladen! Wie du genau diese Menschen findest, erkläre ich im Artikel. Schritt: Die Bedürfnisse anderweitig erfüllen Einsamkeit kann dir Energie und Kraft rauben.

Dein innerer Antrieb wird immer schwächer. Mein Was ist das wenn man nicht alleine sein kann? für so einen Fall: Erfülle deine Kontaktbedürfnisse erstmal anderweitig. Dann fühlst du dich bereits besser und kannst die anderen Punkte mit mehr Leichtigkeit angehen.

Ein Beispiel dafür sind körperliche Berührungen. Sie sind sehr wichtig für uns Menschen und können ein großes Problem darstellen, wenn wir einsam sind. Dieses Bedürfnis nach körperlicher Berührung kannst du dir bei Einsamkeit vorübergehend auf einem anderen Weg holen. Zum Beispiel, indem du einen Massage-Termin vereinbarst, einen Kampfsport machst oder zum Friseur gehst. Es geht darum, die Möglichkeiten wahrzunehmen, die es im Alltag gibt, um mit Menschen in Kontakt zu kommen.

So erfährst du wieder das Gefühl von Austausch und Nähe. In meiner Erfahrung ist das für viele Leute hilfreich, um anschließend ihr Leben mit mehr Energie anzupacken und Lösungen für die Ursachen der Einsamkeit zu finden. Einsamkeit überwinden: Fazit Eine Sache Was ist das wenn man nicht alleine sein kann? mir aufgefallen bei Leuten, die von ihrer Einsamkeit berichten: Ihnen erscheint das Problem so groß und überwältigend, das sie sich nicht einmal in ihren kühnsten Träumen eine Lösung dafür vorstellen können.

Dabei kann man Einsamkeit mit den richtigen Schritten sehr zuverlässig überwinden. Und die Dinge, die man dabei lernt, sind auch für das weitere Leben von unschätzbarem Wert!

Auf Menschen zuzugehen, Gespräche anzufangen und sich zu öffnen Für diesen Weg wünsche ich dir viel Erfolg und viele spannende Erfahrungen!

Contact us

Find us at the office

Panic- Copelan street no. 75, 47565 El Aaiún, Western Sahara

Give us a ring

Julionna Slaski
+31 799 837 887
Mon - Fri, 7:00-21:00

Reach out