Question: Ist Shisha Rauchen schädlich für Schwangere?

Da die Inhaltsstoffe auf den Organismus des ungeborenen Kindes wirken können, sollten Schwangere nicht nur auf normale Zigaretten, sondern auch auf E-Zigaretten, E-Shishas und Wasserpfeife verzichten.Da die Inhaltsstoffe auf den Organismus des ungeborenen Kindes

Wie schädlich sind E-Zigaretten in der Schwangerschaft?

E-Zigaretten sind keine harmlose Alternative zu Tabak. Nikotin und Chemikalien können ungeborenen Kindern erheblich schaden, warnen jetzt Lungenexperten. Schwangere sollten darum auch auf das Dampfen komplett verzichten.

Koffein kann ähnlich wie Sauerstoff oder Nährstoffe ungehindert über den Mutterkuchen in den kindlichen Blutkreislauf gelangen. Das bedeutet, dass die Koffein-Spiegel im kindlichen Blut ähnlich hoch sind wie bei der Mutter. Klar ist: Anders als Erwachsene können Ungeborene das Koffein nicht abbauen, da ihnen dazu noch die nötigen Enzyme fehlen. Noch nicht ganz klar ist: Wie Koffein das werdende Leben beeinflusst.

Tierstudien geben erste Anhaltspunkte In einer Tierstudie untersuchten Forscher die Auswirkungen hoher und niedriger Mengen Koffein auf die Entwicklung im Mutterleib. Schwangere Ratten, denen Koffein verabreicht wurden, bekamen Nachkommen, deren Stress- und Wachstumshormonspiegel verändert waren.

Ist Shisha Rauchen schädlich für Schwangere?

Zudem war die Leberentwicklung der neugeborenen Ratten beeinträchtigt. Die Autoren der Studie folgern daraus, dass Koffein einen Überschuss an Stresshormonen verursache, die die Bildung wichtiger Leber- und Wachstumshormone bremse.

Ein weiterer Tierversuch zeigte auch Auswirkungen von Koffein auf die Hirnentwicklung. Mäuse bekamen hier Koffeindosen, die etwa drei bis vier Tassen Kaffee bei einem Menschen entsprechen. In Tests zum räumlichen Vorstellungsvermögen schnitten die Mäuse, deren Mütter in der Schwangerschaft Ist Shisha Rauchen schädlich für Schwangere?

bekamen, schlechter ab als diejenigen, deren Muttertiere sie ohne Koffein Ist Shisha Rauchen schädlich für Schwangere?. Weitere Untersuchungen zeigten, dass Ist Shisha Rauchen schädlich für Schwangere?

Koffein die Entwicklung der Hirnregionen, die für das räumliche Denken verantwortlich sind, beeinflusst hatte. Die Ergebnisse dieser Tierversuche müssen aber beim Menschen noch bestätigt werden. Dass sie nicht kannenweise Cola, Tee oder Kaffee trinken sollten, wissen die meisten Schwangeren — das steht auch in unzähligen Ratgebern. Früher galt immer, dass bis zu drei Tassen Kaffee am Tag unproblematisch seien. Darüber hinaus drohen Frühgeburten oder Fehlgeburten, so der Konsens.

Einer großen norwegischen Studie von 2013 zufolge erhöhen aber auch schon geringere Mengen Koffein das Risiko für Wachstumsstörungen des Ungeborenen. Für die Studie werteten die Forscher Daten von fast 60. Dabei wurde an drei Zeitpunkten der Schwangerschaft erfragt, wie viel koffeinhaltige Nahrungsmittel die Frauen zu sich nahmen: also Kaffee, Ist Shisha Rauchen schädlich für Schwangere?, Cola — aber auch Schokolade und Kakao. Außerdem wurden Größe, Gewicht und Geburtsalter des Kindes erfasst, um zu ermitteln, ob die Kinder zu früh oder besonders leicht auf die Welt gekommen sind.

Kein Zusammenhang zwischen Koffein und Frühgeburt Das beruhigende Ergebnis vorab: Die Forscher konnten keinen Zusammenhang zwischen Koffeinkonsum und Frühgeburt feststellen. Allerdings scheint Koffein das Risiko zu erhöhen, ein Kind mit geringem Geburtsgewicht zur Welt zu bringen. Die empfiehlt nämlich, nicht mehr als 300 Milligramm Koffein täglich zu konsumieren, also etwa drei Tassen Kaffee.

In der Studie aber waren auch Kinder, deren Mütter in der Schwangerschaft im Durchschnitt 100 Milligramm Koffein konsumierten, etwa 21 bis 28 Gramm leichter als erwartet — und auch etwas kleiner als normal.

Für Kinder, die mit einem annährend normalen Geburtsgewicht und fristgerecht zur Welt kommen, ist das auch nicht weiter problematisch. Bei Frühgurten, die ja auch aus anderen Gründen auftreten können, sind 30 Gramm allerdings durchaus relevant. Zusätzlich haben Studien gezeigt, dass Kinder, die bei der Geburt besonders schmächtig waren, später mehr Gesundheitsprobleme haben als normalgewichtige Neugeborene.

Shisha: So übel ist das Rauchen für deinen Körper

Die wenigen Studien über Kaffeekonsum in der Stillzeit kommen zu teils widersprüchlichen Ergebnissen. Das Problem: Häufig sind in diesen Studien nur wenige Frauen und Kinder untersucht worden.

Zudem basieren die Angaben zur konsumierten Kaffeemenge oft auf Eigenangaben, nicht immer sind andere Koffeinquellen als Kaffee erfasst. Nicht zuletzt ist oft unklar, ob die beobachteten Effekte wirklich auf das Koffein zurückzuführen sind. Eine Metaanalyse von 2018 kommt daher zu dem Schluss, dass die Studienlage nicht erlaubt, eine eindeutige Empfehlung für eine maximale Koffeindosis auszusprechen, die Mütter in der Stillzeit bedenkenlos zu sich nehmen können.

Die meisten Gesundheitsbehörden empfehlen stillenden Müttern daher die gleiche Maximaldosis wie Schwangeren. Stillende, die den möglichen Einfluss des Koffeins mindern möchten, sollten den Kaffee direkt nach dem Stillen genießen und möglichst vier Stunden vor dem Stillen eine Kaffeepause einlegen. Das verlängert den Zeitraum, zwischen Kaffeegenuss und Stillen, was die Koffeinmenge in der Muttermilch reduzieren könnte.

Ist Shisha Rauchen schädlich für Schwangere? die im Tabakrauch enthaltenen Schadstoffe gehen über den Mutterkuchen in den Blutkreislauf des Kindes über.

Nikotin verringert die Blutzirkulation — es droht die Gefahr einer Minderdurchblutung der Gewebe mit nachfolgenden Wachstums- und Entwicklungsstörungen des Ungeborenen. Die Folge ist ein deutlich geringeres Geburtsgewicht. Im Schnitt sind die Kinder, deren Mütter in der Schwangerschaft geraucht haben, etwa 200 bis 300 Gramm leichter als Kinder nichtrauchender Mütter. Das ungeborene Kind ist durch zwei Faktoren noch stärker betroffen als die Mutter: Erstens kann das Ungeborene die aufgenommenen Schadstoffe viel schlechter abbauen als die Mutter.

Außerdem ist sein Kreislauf gegenüber dem der Mutter beschleunigt, so dass es im Verhältnis noch deutlich mehr der Schadstoffe abbekommt als die Schwangere selber. In letzter Zeit häufen sich Hinweise darauf, dass Kontakt mit Nikotin und dessen Schadstoffen im Mutterleib auch mit einem erhöhten Krebsrisiko für das Kind verbunden sein könnte.

So können einige der Tabak-Bestandteile, die als krebserregend gelten, tatsächlich über den Mutterkuchen in den kindlichen Ist Shisha Rauchen schädlich für Schwangere? übergehen. In einer Studie an etwa 40 Neugeborenen rauchender Mütter konnten Forscher potentiell krebserregende Abbauprodukte auch im kindlichen Organismus nachweisen.

Wie hoch die Konzentration war, hing damit zusammen, wie viele Zigaretten die Mutter während der Schwangerschaft am Tag geraucht hatte. Bei Neugeborenen nichtrauchender Mütter fanden die Forscher diese Abbauprodukte nicht. Mehr Komplikationen bei Raucherinnen Aber auch der Mutterkuchen selbst leidet unter dem Zigarettenrauch: So haben rauchende Schwangere häufiger Komplikationen wie eine sich vorzeitig ablösende Plazenta. Das kann zu lebensbedrohlichen Blutungen führen — lebensbedrohlich sowohl für die Mutter als auch für das Kind.

Auch das Risiko für Früh- und Fehlgeburten ist bei schwangeren Raucherinnen erhöht. Und nicht zuletzt versterben in den ersten sieben Lebenstagen mehr Kinder von Raucherinnen als von Nichtraucherinnen — und zwar deutlich abhängig davon, wie viele Zigaretten die Schwangere rauchte. Gerade unter Raucherinnen hält sich das Gerücht hartnäckig: Man solle das Rauchen nicht sofort aufgeben, sondern lieber schrittweise reduzieren. So verhindere man, dass das Kind unter dem Tabakentzug leide.

Das Problem: Es gibt kaum Studien, die ein solches Abhängigkeits-Syndrom bei Neugeborenen von Raucherinnen untersucht oder gefunden hätten. Auch wurde bislang nie untersucht, ob eine schrittweise Entwöhnung für das Kind tatsächlich schonender ist als ein sofortiger Rauchstopp.

Entzugserscheinungen sind nur temporär Allerdings empfinden auch erwachsene Raucher den Entzug nur in der ersten Woche nach der letzten Zigarette als wirklich schlimm — diese Beschwerden gehen dann in den folgenden Wochen meist relativ schnell zurück.

Daher ist davon auszugehen, dass auch beim Ungeborenen ein Entzug — wenn er denn tatsächlich auftritt — nur vorübergehend eine Rolle spielt. Die Risiken des Zigarettenrauchs für das Ungeborene sind in Studien klar belegt und die Vorteile eines Tabakverzichts sind unstrittig.

Ist Shisha Rauchen schädlich für Schwangere?

Daher empfehlen alle Fachgesellschaften, das Rauchen direkt einzustellen, wenn die Schwangerschaft Ist Shisha Rauchen schädlich für Schwangere? ist — am besten sogar schon vor der Empfängnis. E-Zigaretten werden häufig als Hilfsmittel für einen sanften Ausstieg aus der Tabaksucht beworben. Das bleibt nicht ohne Folgen: Einer amerikanischen Langzeitstudie mit über 3000 Schwangeren zufolge nutzen sieben Prozent E-Zigaretten.

Über die Hälfte nutzt sie, weil sie vermuten, die Verdampfer seien weniger schädlich für das Ungeborene als Zigaretten. Jede Vierte wusste nicht einmal, dass ihre E-Zigarette auch Nikotin enthielt. Deutsche Lungenexperten halten das für besorgniserregend.

Zwar seien die Langzeitfolgen von E-Zigaretten noch nicht so gut untersucht, aber die Folgen des Nikotins seien durch viele Tabakstudien klar. Zudem fanden Forscher vor Kurzem auch in nikotinfreien E-Zigaretten Stoffe, die Entzündungen des Lungengewebes hervorrufen können.

Ob diese Stoffe auch über den Mutterkuchen den kindlichen Kreislauf erreichen, wurde allerdings nicht untersucht. Lungenfachärzte raten daher von Ist Shisha Rauchen schädlich für Schwangere? ab, um schwangere Raucherinnen beim Rauchstopp zu unterstützen. Es sei ohnehin in Studien nicht gezeigt worden, dass E-Zigaretten bei der Ist Shisha Rauchen schädlich für Schwangere? wirklich helfen. Stattdessen würde durch die E-Zigaretten häufig eine neue Sucht geschaffen. Experten zufolge kommt der Rauch durch die Oberflächenspannung der kleinen Bläschen überhaupt nicht wirklich mit dem Wasser in Berührung — kann also auch nicht effektiv gereinigt werden.

Der Rauch wird durch das Wasser nur abgekühlt, was dann das Inhalieren angenehmer macht. Tatsächlich ist Untersuchungen zufolge die Aufnahme potentiell krebserregender Stoffe beim Shisharauchen sogar höher als beim Zigarettenrauchen. Und diese Stoffe entstehen unabhängig davon, ob der Shisha-Tabak Nikotin enthält oder nicht. Die Folge: Auch beim Shisha-Rauchen steigt das Risiko für Atemwegs- Herz- und Kreislauferkrankungen.

Auswirkungen auf das Ungeborene sind nicht auszuschließen. Da Cannabis häufig zusammen mit Tabak konsumiert wird, erübrigt sich die Frage, ob ein Joint weniger gefährlich ist als eine Zigarette. Kiffende Mütter haben Ist Shisha Rauchen schädlich für Schwangere? großen Studie mit über 600. Gut 6 Prozent der Frauen ohne Cannabiskonsum bekamen ihr Kind vor der 37. Schwangerschaftswoche, in der Cannabisgruppe waren es mit 12 Prozent doppelt so viele.

Es geht ebenfalls zumindest zum Teil über den Mutterkuchen in den kindlichen Kreislauf über. Und kann so in empfindlichen Phasen zu Problemen führen — etwa bei der Hirnentwicklung.

Eine große Studie mit über 10. Welche genauen Folgen diese leichten Strukturveränderungen haben, ist Gegenstand weiterer Untersuchungen. Über den Autor: Gute Aufklärung! Sie ist in einfachen, gut vorstellbaren Worten geschrieben. Ich denke, dadurch können auch Menschen, die nicht so gut lesen u. Sie könnte von Ihnen, Frau Krieft, den Schulen, Arztpraxen, Clubs, Krankenkassen vielleicht nur Text?

Contact us

Find us at the office

Panic- Copelan street no. 75, 47565 El Aaiún, Western Sahara

Give us a ring

Julionna Slaski
+31 799 837 887
Mon - Fri, 7:00-21:00

Reach out