Question: Wem stehen ganz kurze Haare?

Bei Frauen mit einer hohen, breiten Stirn und einer Gesichtsform, die sich herzförmig zum Kinn verjüngt, können Kurzhaarschnitte toll aussehen. Der Trick hierbei: Ein Pony, der die Stirn umschmeichelt, lässt die Proportionen wieder gleichmässig und damit wie geschaffen für kurze Haare wirken.

Wem stehen kürzere Haare?

Wem stehen kurze oder lange Haare: Das Ergebnis! Das sagt das Ergebnis des Robinson-Tests über kurze oder lange Haare aus: Es sind weniger als 5,72 Zentimeter: Dann ab zum Friseur! Dir steht ein Kurzhaarschnitt! Es sind mehr als 5,72 Zentimeter: Dir stehen lange Haare besser.

Diese Geschichte ist aus dem Internet, sie hat mich so begeistert, dass ich entschlossen habe, sie hier auch zu veröffentlichen. Da ich aber nicht Wem stehen ganz kurze Haare? weiss, woher sie ist, kann ich mich bei dem Autor oder der Autorin nicht bedanken. Wie ich zur Ehe-Sklavin wurde… Mein Ehemann und Herr hat mir den Auftrag erteiltihnen aufzuschreiben, wie mein Weg zur Ehesklavin verlief.

Nur unsere Namen habe ich getauscht, denn es ist eine wahre Geschichte. Ich bin Ines 24 mit Konfektionsgröße 36 1,63 groß mit einem schönen kräftigen Busen und langen braunen Haaren und seit einem Jahr mit meinem Herrn und Ehemann Roger 46 verheiratet. Angefangen hat alles vor 4 Jahren. Ich hatte gerade mein Abitur gemacht und besuchte meine Schwester die gerade ihr erstes Baby bekommen hatte.

Als wir eines nachmittags mit dem Kinderwagen spazieren gingen, sahen wir in der Straße in der meine Schwester wohnten einen Mann im Vorgarten seines Hauses mit zwei Schäferhunden spielen. Meine Schwester grüßte ihn und er grüßte freundlich zurück und kam an Wem stehen ganz kurze Haare? Zaun. Er beglückwünschte meine Schwester zu ihrer Tochter und sah mich dann an. Ein Blick der mir durch und durch ging. Der Mann sah wahnsinnig gut aus und hatte traumhaft schöne blaue Augen.

Vom ersten Augenblick an hatte ich mich in diese Augen verliebt. Er gab mir dann auch die Hand und ich musste auf den Boden sehen als er mir in die Augen sah. Wir gingen dann weiter und als ich mich einmal umdrehte, sah ich, dass er uns nachsah.

Ich fragte meine Schwester nach ihm. Sie erzählte mir, dass er seit zwei Jahr geschieden wäre, seine Firma verkauft habe und jetzt dauernd unterwegs wäre. Am Abend im Bett dachte ich wieder an ihn und jedes Mal wenn ich die Augen schloss sah ich die blauen Augen vor mir. Mehrmals täglich lief ich von nun an seinem Haus vorbei ohne ihn zu sehen. Dann musste ich wider nach Hause ohne ihm noch einmal in die Augen gesehen zu haben. Ein paar Wochen später erfuhr ich durch ein Telefongespräch mit meiner Schwester, dass sie am Samstag ein Straßenfest feiern würden.

Sofort lud ich mich ein und war Samstag schon recht früh bei ihr. Die Männer aus der Nachbarschaft stellten auf dem Wendeplatz der Sackgasse ein Zelt, Tische und Bänke auf. Spülten Gläser, Tassen und Teller. Und so oft ich nach draußen sah, Herrn Schneider sah ich nicht. Dazu Schuhe mit hohem Absatz, denn ich wollte seine Aufmerksamkeit auf mich lenken. Das Fest fing an und er war immer noch nicht da.

Langsam kam Angst in mir auf, dass er doch nicht mehr kommen würde. Es war kurz nach 18. Ich spürte auf einmal seinen Blick und als ich ihn ansah, sah ich ein leuchten in seinen Augen.

Seine Hand auf der Schulter hatte eine Gänsehaut verursacht. Er setzte sich dann so an einen anderen Tisch, dass er mich immer wieder ansehen konnte. Dann wurde langsam angefangen zu tanzen. Er tanzte erst mit allen Nachbarinnen bevor er mich aufforderte. Inzwischen war es draußen schon dunkel geworden. Fest zog er mich an sich. Ich hing in seinen Armen und war glücklich.

Mit jedem Tanz gehörte ich mehr ihm und zeigte es auch. Fest drückte ich mich an ihn. Bewegte meinen Unterkörper so, dass ich ihn reizte. Es war kurz nach Mitternacht, als wir vorm Zelt tanzten. Er küsste ganz leicht mein Ohr, meinen Hals um dann meinen Mund mit seinem zu verschließen. Dabei schob er mir seine Zunge tief in den Wem stehen ganz kurze Haare?.

Fordernd küsste er mich und gleichzeitig knetete er mit beiden Händen meinen Hintern. Willenlos ließ ich alles über Wem stehen ganz kurze Haare? ergehen. In seinem Wohnzimmer küssten wir uns wieder und langsam zog er mich aus.

Als ich nackt vor ihm stand, küsste er meinen Brüste lutschte an den Brustwarzen und reizte mich zwischen den Beinen mit seinen Fingern. Ich zog ihn auch langsam aus.

Als er nackt vor mir stand, ging ich vor ihm in die Hocke und verwöhnte ihn mit dem Mund. Er Wem stehen ganz kurze Haare? mich dann hoch, trug mich ins Schlafzimmer, legte mich aufs Bett und verwöhnte mich mit Händen und Mund. Er küsste meinen Hals, meine Brüste, meinen Bauch, meine Schenkel, drückte meine Beine hoch, küsste die Innenseite der Schenkel und ich wünschte mir, endlich von ihm geleckt zu werden.

Er küsste nur die Schenkel, drückte die Beine so hoch, dass er meinen Hintern küssen konnte, leckte mich aber nicht. Ich lecke keine haarige Votze! Dann nahm er mich und es war traumhaft.

Ich machte alle was er wollte. Er nahm mich in allen Lagen und ich verging vor Lust. Meine Gegenwehr war auch nur gering als ich spürte, dass er in meinen Hintern wollte. Es war herrlich so genommen und gleichzeitig ausgeliefert zu sein.

Im Wohnzimmer haben wir dann noch eine Flasche Champagner getrunken. Ich kniete zwischen Rogers Beinen, dabei küsste ich seinen Schwanz. Als Dieser wieder richtig hart war, zog er mich auf seinen Schoß und ritt ihn. Dann schob er mich von sich, ich musste mich umdrehen und mir dann seinen Schwanz selber in den Hintern schieben und ihn solange zu reiten, bis er kam. Engumschlungen sind wir dann eingeschlafen. Ich wollte ihn ins Bett ziehen, er wehrte mich aber ab und sagte mir, dass er mit Rex und Asko spazieren gehen müsste und ich mitkommen sollte.

Schnell zog ich mich an. Als ich nach unten kam, hatte er ein paar Turnschuhe für mich hingestellt. Er Wem stehen ganz kurze Haare? mich und griff mir dabei unter das Kleid. Er reizte mich und am liebsten wäre ich mit ihm ins Bett gegangen. Er sagte mir, dass er es liebe wenn seine Partnerin keinen Slip tragen würde. Schnell kam ich dieser Aufforderung nach. In einem Jeep sind wir dann zu einem Wald gefahren und mit den Hunden spazieren gegangen.

Zwischendurch küssten wir uns immer wieder. Einmal hockte ich vor ihm auf einem Waldweg und verwöhnte ihn mit dem Mund. Nachdem wir nach fast 2 Stunden wieder beim Jeep waren, küsste er mich, knöpfte mein Kleid auf, schob es mir von den Schultern, drückte mich mit dem Oberkörper in den Jeep und nahm mich von hinten. Immer wieder stieß er meine Votze und meinen Arsch.

Als ich später mein Kleid wieder anziehen wollte, bat er mich so zu bleiben, denn nackt wäre ein zu schönes Kleid für mich. Ich Wem stehen ganz kurze Haare? so und war froh, als die Garagentor wieder zu war und ich aussteigen konnte. Gemeinsam gingen wir unter die Dusche. Vorher rasierte er mich wieder. Als ich ihn fragte, wieso er bei Frauen keine Schamhaare leiden konnte, sagte er, dass er es nicht schön finden würde.

Unter der Dusche verwöhnten wir uns wieder. Mit seiner Zunge brachte er mich mehrmals zum Orgasmus. Auch ich verwöhnte ihn mit dem Mund und er brachte mich dazu, dass ich solange weitermachte, bis es ihm kam.

Es war das Erstemal dass ich Sperma schluckte. Ich bin dann zu meiner Schwester und habe mich umgezogen. Diese wollte natürlich wissen wie es gewesen wäre. Ich sagte ihr nur, dass es traumhaft schön wäre. Ich konnte schon den einen oder anderen neidischen Blick von Frauen sehen, als er mich an sich zog und küsste.

Nachmittags wurde dann wieder alles abgebaut und Roger half tatkräftig mit. Als alles fertig war, tranken die Männer noch eine Flasche Bier zusammen auf der Straße. Ich war bei meiner Schwester und packte meine Sachen zusammen, denn ich musste ja auch wieder nach Hause. Bevor ich fuhr war ich nochmals bei Roger und wir liebten uns zum Abschluss des Wochenendes nochmals.

Er fragte mich, ob ich für drei Tage mit nach Hamburg kommen würde. Er müsste von Mittwoch bis Samstag nach Hamburg. Da ich ja noch frei hatte, sagte ich zu. Wir wollten telefonieren, wann er mich abholen würde. Am Mittwoch gegen Mittag wollte er mich in Würzburg abholen. Ich rasierte mich frisch, zog ein Minikleid an, ließ den Slip weg, kochte uns noch eine Tasse Kaffee und wartete mit der Hoffnung, bevor wir losfahren würden, erst von ihm genommen zu werden.

Ich wurde enttäuscht, denn er trank nachdem wir uns herzhaft mit vielen Küssen begrüßt hatten seinen Kaffee und drängte dann zum Aufbruch. Auf der Autobahn legte er seine Hand auf meinen Schenkel, streichelte mich und schob den Rand des Kleides nach oben. So liebe ich die Frauen. Die Lust war zu groß. Ich hatte nicht mehr die Kraft dazu, sondern spreizte die Beine und ließ seiner Hand freien lauf.

Dann hörte sie auf und er forderte, ich sollte das Kleid aufknöpfen. Wie in Trance machte ich es und wartete auf seine Hand.

Gottfried Keller: Romeo und Julia

Er forderte mich auf, selbst weiterzumachen und ich wichste mich selbst. Drehte an meinen Brustwarzen, wichste meinen Kitzler und brachte mich so zum Orgasmus. So saß ich auf der ganzen Fahrt nackt neben ihm.

Als ich einmal musste, fuhr er auf einem Parkplatz ganz dicht an ein Gebüsch so dass ich nackt rausspringen konnte. Erst kurz vor Hamburg durfte ich das Kleid wieder anziehen. Wir hatten ein traumhafte Hotelzimmer. Im Bad war eine runde Badewanne. Bevor wir die Koffer auspackten, warf mich Roger aufs Bett und nahm mich. Mir kam es dabei mehrmals. Bevor er spritzte schob er mir seinen Schwanz in den Mund und spritzte sich dort aus.

Nachdem wir dann die Koffer ausgepackt hatten Wem stehen ganz kurze Haare? wir uns frisch gemacht und sind bummeln gegangen. Als wir an einem Dessousgeschäft vorbeikamen, zog mich Roger hinein. Er kaufte mir Strümpfe, Straps, Büstenheben und ein Taillenmieder in weiß, rot und schwarz. Das Mieder in schwarz und die Stümpfe musste ich gleich anbehalten. In einem Schuhgeschäft erstanden wir dann drei paar Schuhe mit 10 cm Absatz.

In einer Butike kaufte er mir vier Miniröcke die so Wem stehen ganz kurze Haare? waren, dass sie den Rand der Strümpfe gerade bedeckten. Dazu zwei durchsichtige Blusen und einen Rock der bis zum Knie ging, dafür aber vorn und hinten einen hohen Schlitz hatte. Mit Tüten bepackt kamen wir im Hotel an. Auf dem Weg dorthin sagte mir Roger, dass wir morgen noch ein paar ganz spezielle Sachen kaufen würden.

Nachdem ich alles ausgepackt und aufgehängt hatte, musste ich das Kleid ausziehen, die neuen Schuhe an und so vor Roger durchs Wem stehen ganz kurze Haare? laufen.

Wem stehen ganz kurze Haare?

Er lag auf dem Bett und sah mir zu. Ich musste dann zu ihm ins Bett. Er zog Hose und Hemd aus und nahm mich hart und rücksichtslos. Hart und fest stieß er mir seinen Schwanz in die Votze und ich wurde dadurch immer geiler.

Nachdem er gespritzt hatte, war ich noch lange nicht befriedigt. Sofort nahm ich seinen Schwanz in den Mund und lutschte ihn wieder steif. Dann setzte ich mich auf ihn und ritt auf ihm. So befriedigte ich mich halbwegs. Ausgelaugt lag Roger auf dem Bett. Alles küssten und lutschen brachte ihn nicht mehr hoch. Ich legte mich in seinen Arm und fragte ihn, wie die Frau sein musste die er wollte. Er zog mich an sich und sagte mir, dass ich auf dem besten Weg wäre so zu werden. Seine Frau müsste ihm ganz Wem stehen ganz kurze Haare?.

Müsste zu jeder Zeit und an jedem Ort zum Sex bereit sein. Sie sollte hin und wieder schon einmal zeigen, was sie oder was sie nicht unter dem Rock anhätte. Es sollte soweit gehen, dass sie sogar mit anderen Männern und Frauen Sex haben sollte, wenn er es wünsche. Erst war ich über seine Worte geschockt, aber je länger wir darüber redeten, um so mehr erregte mich der Gedanke. Es war dann schon nach 21. Er überließ mir die Entscheidung. So wie er das sagte, wusste ich genau wie er mich sehen wollte.

Ich zog das schwarze Taillenmieder, schwarze Strümpfe, den ganz kurzen Minirock und eine durchsichtige Bluse an. Dazu ein paar von den neuen Schuhen. Als ich mich so im Spiegel betrachtete, schämte ich mich doch etwas, denn man konnte meinen Busen erkennen.

Roger war von meinem Aussehen begeistert. Er schob meinen Rock so weit nach oben, dass man den Rand der Strümpfe sehen konnte. Als die Bedienung die Bestellung aufnahm, entging ihm nicht wie ich da saß. Als er die Getränke brachte, starrte er wieder auf meine Beine.

Stell die Beine weiter auseinander! Dabei sah ich ihn an und erkannte die Gier in seinen Augen, als er meine rasierte Votze sah. Ich blieb dann solange so sitzen, bis wir das Restaurant verließen. Beim kassieren stand die Bedienung Wem stehen ganz kurze Haare?, dass er wieder alles sehen konnte.

Roger hatte dabei seine Hand zwischen meine Beine geschoben und wichste mich zu einem Orgasmus. So liebe ich eine Frau! Hat es dir auch Spaß gemacht? In der Bar setzte ich mich so auf den Barhocker, dass man sehen konnte dass ich Strümpfe trug.

Roger stellte sich so neben mich, dass er immer wieder seine Wem stehen ganz kurze Haare? unter den Rock schieben konnte. Dabei wurde der Rock weiter nach oben geschoben und bald saß ich mit freiem Blick auf meine Votze an der Bar. Ein paar der Besucher genossen diesen Anblick. Roger sagte mir, dass er am nächsten Tag bis ca. Kurz nach Mitternacht sind wir dann ins Bett. Da wir durch meine Zurschaustellung beide richtig geil waren, fickten wir nochmals und sind dann eingeschlafen.

Ich hatte mich heiß für ihn zurechtgemacht. Straps, Hebe, Strümpfe, den geschlitzten Rock und hohe Schuhe. Mit vielen Küssen begrüßte er mich. Gemeinsam sind wir dann in ein Restaurant am Hafen gefahren. Auf dem Weg dorthin hatte er seine Hand wieder zwischen meinen Beinen.

Wem stehen ganz kurze Haare?

Im Restaurant wurden wir von einer Frau bedient. Roger fummelte permanent an meiner Votze und meine Säfte liefen. Ich setzte mich mit dem nackten Hintern auf den Stuhl sonst wäre der Rock hinten nass gewesen. Danach sind wir in ein Ledergeschäft gefahren. Roger kaufte mir ein Taillenmieder aus Leder, zwei superkurze Röcke und eine kurze Lederjacke, die im Bund mit einer Schnalle geschlossen wurde. Sie hatte Wem stehen ganz kurze Haare? großen V-Ausschnitt.

Auch hier musste ich meine Reize zeigen, denn ich musste den Vorhang der Umkleidekabine offen lassen. Der junge Mann der uns bediente, konnte mich so richtig betrachten. Zum Abschluss kaufte er auch noch Stiefel mit einem Schaft bis über die Knie und ein breites nietenbesetztes Halsband. Als er mich fragte, ob wir am Abend einen Streifzug über die Reeperbahn machen wollten.

Ich hatte schon davon gehört und war neugierig was dort so alles abging. Wieder im Hotel machten wir uns für den Abend fertig. Ich ging unter die Wem stehen ganz kurze Haare?, Roger folgte mir und wir fickten unter der Dusche. Dabei fickte er mich solange in den Hintern bis er spritzte.

Als ich ihn fragte, was ich anziehen sollte, musste ich die neuen Ledersachen anziehen. Als ich mich dann fertig im Spiegel sah wurde ich bei meinem Anblick geil. Ich sah aber auch geil aus. Lederjacke, Lederrock, das Halsband, die Wem stehen ganz kurze Haare?

Stiefel. Durch den V-Ausschnitt sah man das Ende des Mieders und dann die Brüste die halb bedeckt waren durch die Jacke. Auf der Reeperbahn sind wir dann überall rein. Sexshops, Kinos, Bars, Live-Shows, durch die Herbertstrasse sind wir nach Mitternacht mit einer ganzen Gruppe. Es war schon beeindruckend, welch hübsche Frauen Wem stehen ganz kurze Haare?

ihren Körper anboten. Von dort sind wir wieder ins Hotel. Wir mussten in der Tiefgarage in die zweite Ebene. Als wir am Aufzug standen, nahm Roger mich von hinten in den Arm, öffnete meine Lederjacke und zog sie mir aus.

Er küsste meinen Hals, drückte meinen Busen, drehte an den Brustwarzen, schob meinen Rock nach unten der auch auf den Boden viel, drückte meinen Oberkörper nach vorn und nahm mich ihm Stehen von hinten.

Wir bemerkten gar nicht dass der Aufzug kam. Erst als sich die Tür öffnete und zwei Männer uns zusahen. Unter den geilen Blicken der Männer zog ich Rock und Jacke an. Diese stiegen im Erdgeschoss aus. Als wir weiterfuhren sagte ich Roger dass ich mich fürchterlich geschämt habe. Er lachte und sagte, dass genau solche Situationen eine Vorliebe von ihm wären.

Wenn ich schon soweit wäre wie er es sich wünsche, hätte Wem stehen ganz kurze Haare? mich den Beiden zum ficken angeboten. Der Freitag verlief eigentlich ganz normal. Abends waren wir in Cats und sind danach nur nochmals kurz in die Hotelbar. Auch danach war mit Sex nichts Wem stehen ganz kurze Haare?.

Samstagmorgen sind wir um 8. Nachdem wir geduscht hatten forderte Roger mich auf mein Ledermieder, Strümpfe und Schuhe anzuziehen. Lederrock und Jacke sollte ich nicht in den Koffer packen. Nachdem wir dann die Koffer gepackt hatten, bestellte er uns das Frühstück aufs Zimmer. Er drängte mich dann ins Bett, leckte mich dass ich glaubte zergehen zu müssen. Ich war in siebten Himmel als es an der Tür klopfte. Roger kam vor der Bedienung ins Schlafzimmer, kam zum Bett und zog mir die Decke weg.

Gerade in diesem Moment kam die Bedienung ein junger Neger mit dem Servierwagen ins Zimmer. Roger setzte sich neben mich aufs Bett, zog mich zu sich und streichelte meinen Busen. Immer wieder schaute der junge Mann verstohlen zu uns. Wem stehen ganz kurze Haare? er fragte ob er uns Kaffee einschenken sollte, sagte Roger nein, aber sie könnten mir einen Gefallen Wem stehen ganz kurze Haare?. Dabei griff er in den die Tasche des Bademantels und reichte ihm 100 Mark.

Ich will zusehen, wie du ihr diese Lust verschaffst! Immer höher kam seine Hand. Erst war ich Stocksteif, als Roger aber meine Brüste knetete, meine Hand zu seinem harten Schwanz schob entspannte ich mich langsam und spreizte meine Beine etwas. Ich wichste Rogers Schwanz, er zwirbelte meine Brustwarzen und der junge Neger verwöhnte meine Votze. Er hatte den Kitzler gefunden und wichste mich. Viel zu schnell war dann alles vorbei. Ich kam so stark, dass ich glaubte mir würde die Schädeldecke wegfliegen.

Als ich zu mir kam, waren Roger und ich schon wieder alleine. Er wollte beim Frühstück wissen, wie es gewesen wäre und ich sagte ihm, dass ich mich erst fürchterlich geschämt hätte. Dann wäre die Lust aber so stark gewesen, dass ich alles mitgemacht hätte. Ich hätte mich sogar von ihm ficken lassen. Ich wusste vom ersten Augenblick als ich dich mit deiner Schwester gesehen hatte, dass du die richtige für mich bist!

Neben dem Auto stehend kam ich dieser Aufforderung nach. Nachdem er beides verstaut hatte, küsste er mich und ich durfte um das Auto laufen und einsteigen. Dass mich dabei ein paar Leute sahen, störte mich nicht im geringsten. Während der Fahrt streichelte er mich und geilte mich wieder auf. Auf einem Parkplatz vor Hannover fickte er mich dann. Auf der Raststätte Göttingen haben wir zu Mittag gegessen. Neben dem Auto stehend musste ich erst meinen Rock und die Jacke anziehen und später wieder aus.

Roger blieb bis Sonntagnachmittag bei mir in Würzburg. Wir liebten uns gingen spazieren ich kochte für ihn. Es waren sehr schöne Stunden. Am Sonntagmittag sagte er mir, dass wenn mir an der Beziehung zu ihm etwas liegen würde, ich meine Votze ständig rasiert sein müsste.

Weiterhin hätte ich nur noch kurze Röcke oder Kleider zu tragen und ständig ohne Slip zu gehen. Egal wann, egal wo und zu welchem Anlas, auch die zwei Wochen wo ich ab Montag einen Job hatte.

Er würde mich vielleicht besuchen und wäre ich dann nicht so wie er es sich wünsche, wäre unsere Beziehung zu ende. Sollte ich zu ihm kommen, müsste ich darunter noch Straps oder Mieder und Strümpfe tragen. Er kam nicht während der Woche nach Würzburg. Wir telefonierten nur jeden Tag. Am Mittwoch rief mich meine Schwester an. Sie hatte sich mit Roger unterhalten Wem stehen ganz kurze Haare? er hatte ihr von mir vorgeschwärmt.

Am Donnerstag machte Roger den Vorschlag dass ich nach Augsburg kommen sollte. Wir könnten dann von dort gemeinsam übers Wochenende an den Bodensee fahren. Nachdem wir uns begrüßt hatten, prüfte er was ich darunter trug. Ich hatte ein Wem stehen ganz kurze Haare? Kleid an, dazu weiße Straps und Hebe und Strümpfe. Bevor ich losgefahren war hatte ich mich frisch rasiert. Bevor wir zu meiner Schwester gingen, leckte er mich zum Orgasmus und ich saugte ihn aus. Es war ein sehr schöner und netter Abend bei meiner Schwester.

Später im Bett haben wir gefickt und danach sagte Roger, dass wir nicht an den Bodensee sondern an den Starnberger See fahren würden. Er wollte Wem stehen ganz kurze Haare?

jemanden vorstellen. Am nächsten Morgen sind wir dann mit den Hunden im Jeep gefahren. Da Roger Wem stehen ganz kurze Haare? gesagt hatte, was ich anziehen sollte, hatte ich mein Lederdress, aber ohne Stiefel und Halsband, an.

Diese Sachen lagen bei anderen im Koffer. Wie immer während der Fahrt befummelte er mich und da im Jeep genug Platz war lutschte ich ihm auch den Schwanz.

Vor einem schicken Haus in unmittelbarer Nähe des Sees hielt er an. Nach dem Klingeln ging das große Tor auf und er fuhr auf den Parkplatz. Nachdem wir ausgestiegen waren, sah ich eine blonde, gutaussehende Frau um die 40 in einem Kimono und hohen Schuhen die große Treppe herunterkommen.

Sie begrüßte Roger mit Küsschen auf die Wange und Mund. Dann kam sie zu mir, betrachtete mich eingehend. Ines ist eine tolle Frau. Sie sieht sehr gut aus! Sie wollte dich unbedingt kennen lernen. Auch ich bin der Meinung dass du sie kennen lernen solltest, denn sie kann dir sicherlich noch ein paar gute Ratschläge geben! Nachdem Roger die Koffer abgestellt hatten, gingen wir auf die große Terrasse mit einem herrlichen Blick auf den See. Bei Kaffee unterhielten wir uns. Mir war die ganze Situation etwas unangenehm.

Ich wollte dir ein paar Ratschläge und Tipps geben, damit du nicht den gleichen Fehler machst wie ich, obwohl das heute sicherlich schwierig wäre. Ich will dir unsere Geschichte ganz kurz erzählen. Wir lernten uns kennen, lieben und heirateten. Irgendwann machten wir den ersten Gruppensex und Partnertausch.

Roger machte aus mir seine Ehehure, die immer und zu jeder Zeit für ihn oder auch Andere die Beine breit machte. Ich war es gerne, Wem stehen ganz kurze Haare? ich genoss Wem stehen ganz kurze Haare? von Männern und auch Frauen begehrt und genommen zu werden. Was wir nicht bedacht hatten war, dass ich süchtig nach Sex wurde. Ich fuhr wahllos durch die Gegend, suchte Männer die mich fickten, denen ich den Schwanz blasen konnte und war trotzdem nicht befriedigt.

Es ging soweit, dass ich mich sogar in der Firma von Angestellten und Arbeitern ficken ließ. Von den 160 Beschäftigten die wir hatten, haben mich über 100 genommen. Ich lag auf der Werkbank und ließ mich ficken, folgte ihnen auf die Toilette, lutsche ihre Schwänze.

Sie brauchten mir nur ein Zeichen zu machen und schon war ich bereit. Nachdem das mit der Firma raus kam haben wir uns scheiden gelassen und Roger hat sie verkauft. Inzwischen sind wir sogar wieder gute Freunde und haben schon des öfteren eine Nacht zusammen verbracht!

Roger hatte mir nie gesagt, warum er sich scheiden ließ. Ich wusste nicht was ich sagen sollte. Sah von Roger zu Carmen und wieder zurück. Du sollst so werden wie sie war. Immer bereit mit mir zu ficken.

Dich zu zeigen, dich anderen hinzugeben. Egal ob Frau oder Mann. Du hast die besten Voraussetzungen dafür, das hat mir die letzt Woche in Hamburg gezeigt. Heute und Morgen werden wir noch etwas weiter gehen mit deiner Ausbildung zu meiner perfekten Hure. Das liegt ganz bei dir! Ich werde tun was du von mir verlangst.

Ich habe mir in Hamburg unter den Rock sehen lassen. Mich im Aufzug vor zwei fremden Männern angezogen, mich von dem Etagenkellner befummeln lassen. Ich werde mich wenn du es Wem stehen ganz kurze Haare? von fremden Männern ficken lassen. Ich werde Schwänze blasen, Votzen lecken. Ich werde machen was du willst! Carmen stand auf und ging ins Haus. Du wirst heute so bleiben. Carmen zieht sich auch gerade um. An ihr wirst du etwas sehen, was du auch bald bekommen wirst!

Wie ich zur Ehe

Roger hatte sich ausgezogen und saß mit hartem Schwanz im Sessel. Ich ging vor ihm in die Hocke Wem stehen ganz kurze Haare? küsste seinen Schwanz um ihn dann ganz in den Mund zu nehmen. Als ich Schritte von hohen Absätzen hörte, wollte ich hoch. Roger hielt mich an den Haaren fest und so lutschte Wem stehen ganz kurze Haare? weiter. Ich spürte Carmen hinter mir. Spürte ihre Hand auf meinem Rücken, wie sie langsam tiefer glitt, meinen Hintern berührte und ihn streichelte.

Zwischen meine Beine fasste und ihre Finger meine Votze fanden und in sie glitten. Dann sah ich ihren Kopf neben mir. Dabei suchte Carmen auch immer wieder meinen Mund um mich zu küssen und mir ihre Zunge in den Mund zu stecken. Dann war der Kopf wieder weg. Ich spürte wie sie unter mich glitt und mich auf ihren Mund zog. Es war so erregend, dass es mir kam, als Roger seinen Saft in meinen Mund spritzte.

Ich erhob mich, Carmen stellte sich hinter mich, zog mich an sich und küsste meinen Nacken. Roger hat mit dir sicherlich eine würdige Nachfolgerin für mich gefunden! Roger sagte mir, dass ich solche Ringe auch bald bekommen würde. An diesem Nachmittag lernte ich sehr viel. Ich musste Carmen lecken, wollte es aber auch. Musste zusehen wie Roger sie in Mund und Hintern fickte. Am Nachmittag sind wir dann in ein Ausflugslokal am See gefahren. Ich trug hohe Schuhe und den Rock, welcher vorn und hinten geschlitzt war.

Carmen hatte auch eine durchsichtige Bluse und einen kurzen Mini an. Wem stehen ganz kurze Haare? brachten wir die Bedienung ganz schön Wem stehen ganz kurze Haare? schwitzen, denn Roger wollte, dass wir ihm unsere Votzen zeigte. Für Abend hatte Carmen drei Männer eingeladen. Sie und ich trugen nur Mieder, Strümpfe und Stiefel als sie kamen. Während sich Roger nur mit Carmen beschäftigte musste ich mich Wem stehen ganz kurze Haare?

Dreien hingeben. Zum Erstenmal in meinen Leben bekam ich alle drei Löcher gleichzeitig gefickt. Die Drei fickten mich in allen Lagen. Es war weit nach Mitternacht als sie uns verließen. Zum Abschluss fickte mich Roger von hinten, während vor mir Carmen saß und ich sie leckte. Dieses Wochenende war meine Feuertaufe. Sechs Wochen später wurde ich beringt und meine Brustwarzen und Schamlippen schmücken heute goldne Ringe. Zwei Jahre später heirateten wir.

Ich kann heute nicht mehr sagen wie viel Männer mir unter den Rock gesehen haben, es waren sicherlich Tausende. Wie viel Schwänze ich geblasen und gefickt habe, wie viel Votzen ich lecken durfte. Bei Hundert habe ich aufgehört zu zählen. Heute bin ich die Ehesklavin von Roger, immer und überall bereit. Ich lasse mich von jedem Schwanz den er für mich aussucht ficken, habe Unmengen Sperma getrunken, auch aus Votzen herausgeleckt.

Ich bin eine glücklich Ehehure und -Sklavin und bin es gerne, denn ich bin glücklich dabei.

Contact us

Find us at the office

Panic- Copelan street no. 75, 47565 El Aaiún, Western Sahara

Give us a ring

Julionna Slaski
+31 799 837 887
Mon - Fri, 7:00-21:00

Reach out