Question: Woher hat die Ravennaschlucht ihren Namen?

Bereits seit dem 19. Jahrhundert zerbricht man sich den Kopf, wie die Ravennaschlucht und der namensgebende Ravenna Bach zur ihrem Namen kamen. ... Als Namensgeber wurde in der Vergangenheit auch der Rabe als Tier thematisiert, der sich im Laufe der Zeit zu Ravenna verschliffen haben soll.

In welchem Ort liegt die ravennaschlucht?

Im Südschwarzwald liegt der Höhenluftkurort Hinterzarten auf durchschnittlich 893m Höhe. Rund um den Wander- und Wintersportort prägen dichte... Die Ravennaschlucht mit dem berühmten Postkartenmotiv, dem Ravennaviadukt, ist ein Magnet für Wanderer im Schwarzwald. Die Steinbogenbrücke führt...

Wie hoch liegt Breitnau?

1,018 m Breitnau/Elevation

Was kann man alles im Schwarzwald machen?

Ausflugsziele im SchwarzwaldRavennaschlucht. Eines der beeindruckendsten Täler des Schwarzwaldes ist das Höllental. ... Höllentalbahn. ... Deutsche Uhrenstraße. ... Hexenlochmühle. ... Deutsches Uhrenmuseum Furtwangen. ... Die 8 schönsten Berge im Schwarzwald. ... SchwarzwaldCard. ... Freiburg im Breisgau.More items...

In welchem Landkreis liegt Breitnau?

BreitnauWappenDeutschlandkarteLandkreis:Breisgau-HochschwarzwaldHöhe:1018 m ü. NHNFläche:39,9 km2Einwohner:1762 (31. Dez. 2020)15 more rows

Welcher Fluss fließt durch die Höllentalklamm?

Der Hammersbach selbst entsteht aus den Schmelzwässern des Höllentalferners und durchfließt, zeit- und abschnittsweise im Geröll versickert, das Höllentalkar und stürzt dann als Wasserfall über das so genannte „Brett“ in das Höllental. Dort durchströmt er die Höllentalklamm und die Maximiliansklamm.

Welche Region ist Ravenna?

Emilia-Romagna Sie ist Hauptstadt der gleichnamigen Provinz Ravenna in der Region Emilia-Romagna.

Wittental Stegen Dreisamtal Geschichte Die Höllentalstraße Ihre Erschließung und ihre Bedeutung für den Handelsverkehr vom Mittelalter bis ins 19. Jahrhundert von Alfons Schäfer I. Die Straßenforschung gehört fast allgemein zu den vernachlässigten Themen der Landesgeschichte.

Das hängt in erster Linie mit Woher hat die Ravennaschlucht ihren Namen? Quellenlage zusammen. Jahrhundert finden sich spezielle Nachrichten über Herstellung und Reparatur von Straßen ganz selten, und auch dann meist im Zusammenhang mit anderen Materien wie Geleit, Zoll, Weggeld und ähnlichen Betreffen.

Besondere Sachakten über das Straßenwesen sind bei den Territorien und Städten in der Regel erst mit dem Beginn eines planmäßigen Straßenbaus, also ebenfalls vom 18. Im Gegensatz dazu ist für den Südschwarzwald der Überlieferungsstand ausnehmend günstig, weil im Villinger und Freiburger Stadtarchiv Urkunden über den Bau der sogenannten Wagensteigstraße zwischen beiden Städten vom Jahre 1310 an Auskunft geben. Für keine Straße über Woher hat die Ravennaschlucht ihren Namen?

Schwarzwald sind vergleichbare direkte Zeugnisse aus so früher Zeit vorhanden. Christian Roder hat die Geschichte dieser Verbindung vorwiegend aufgrund der Villinger Quellen schon 1890 in für die damalige Zeit vorbildlicher Weise dargestellt 1.

Woher hat die Ravennaschlucht ihren Namen? gute Kenntnis der Wagensteigstraße hat aber dazu geführt, daß ihre Bedeutung vielfach überschätzt und die der Höllentalstraße meist zu gering veranschlagt wurde.

Schaub: Über Verkehrslinien im schwäbisch-alemannischen Raum im 17. Jahrhundert, in: Alemannisches Jahrbuch 1953, S. Wohleb: Die Höllentalstraße im Wandel der Zeiten, in: Die Heimat. Blätter für Baar und Schwarzwald 1935, S. Bader: Kürnburg, Es wird sich im Laufe unserer Untersuchung herausstellen, daß dies ein krasses Fehlurteil ist. Bei der Straßenforschung kommt es vielleicht mehr noch als bei anderen Zweigen der Forschung darauf an, nicht eine einzelne Verbindung isoliert zu betrachten, sondern sie in einem größeren Zusammenhang und im Vergleich mit den benachbarten Verkehrswegen zu sehen, um derartige Fehleinschätzungen zu vermeiden.

Die Quellen über die Höllentalstraße sind keineswegs so spärlich, wie es nach den bisherigen Darstellungen den Anschein hat. Allerdings setzen direkte Nachrichten erst vom 14. Für die vorausgehende Zeit und insbesondere zur Bestimmung der Entstehungszeit der Höllentalstraße sind aber sichere Anhaltspunkte mit Hilfe verschiedener landesgeschichtlicher Untersuchungsmethoden zu gewinnen.

Die Straße durch das Höllental ist wegen ihrer landschaftlichen Schönheit in der ganzen Welt bekannt und berührnt.

Woher hat die Ravennaschlucht ihren Namen?

Eisenbahn und moderner Straßenbau haben ihr den Schrecken genommen, den die Menschen früherer Zeiten empfanden, wenn sie diese Route zur Überquerung des Schwarzwaldes benutzten. Er findet sich erstmals 1671 in einem Bericht des kaiserlichen Ingenieurs Elias Gumpp, der im Auftrag des Freiburger Kommandanten die Schwarzwaldpässe für Maßnahmen der habsburgischen Landesverteidigung zu inspizieren hatte4.

Stützpunkte der Zähringerherrschaft über Baar und Schwarzwald, in: Schauinsland, Jahrlauf 64, 1937, S. Büttner: Die Entstehung der Höllentalstraße, in: Alemannische Heimat, Beilage zur Freiburger Tagespost, 6. Ein Beitrag zur Stadtgeographie wie Anm. Stülpnagel, in: Amtliche Kreisbeschreibung Freiburg i. Die Akten befinden sich in der Sammelabteilung 229 unter den einzelnen Orten; die für uns wichtigsten unter Falkensteig.

Ihre Burg erhebt sich unmittelbar vor der engsten Stelle am Eintritt in das FelsentaL Schon der Augenschein lehrt, daß die Burg von Anfang an in Verbindung mit der Straße gestanden haben muß. Ihre Aufgabe kann an diesem Punkte keine andere gewesen sein, als die unter ihr vorbeiziehende Straße zu beschützen und zu beherrschen.

Mt den Herren von Falkenstein muß sich daher befassen, wer zu der wichtigen Frage über das Alter dieser Straße eine sichere Aussage machen will. Peter in das Licht der Geschichte 6. Um 1150 wird ein Mtglied ausdrücklich als zur Ministerialität des Zähringerherzogs gehörend bezeichnet 7. Wohleb: Die Sicherung der Heerstraßen des Südschwarzwaldes im 17. Von da an verliert sich dle Bezeichnung Falkensteig und Falkensteiner Tal und der Name Hölle setzt sich für den ganzen Abschnitt vom Hirschsprung bis nach Hinterzarten durch.

Freiburgin Berlachen im Kappeler Tal Kr. Freiburg und in Gundelfingen Kr. Fleig: Handschriftliche, wirtschaftsgeschichtliche und verfassungsgeschichtliche Studien zur Geschichte des Klosters St. Peter auf dem Schwarzwald 1908, künftig zit. Fleig ; ebenso datiert von F. Weech: Der Rotulus Sanpetrinus, in: Freiburger Diözesanarchiv 15 1882S.

Krieger: Topographisches Wörterbuch des Großherzogtums Baden. Ein solcher tritt aber mehrfach schon zwischen 1112 und 1122 urkundlich in Erscheinung.

Sowohl bei Kuno von Falkenstein wie bei Egilolf von Blankenberg besteht die Möglichkeit, daß es sich 1148 bzw. Aber gerade auch wenn dies zutrifft, muß man die ältesten Namensträger beider Ministerialgeschlechter bis in die Zeit um 1100 zurückdatieren.

Krieger: Topographisches Wörterbuch I, Sp. Weber: Kirchzarten 1, 1966, S. Die Burg Falkenstein am Eingang zur Höllentalschlucht muß demnach bereits um 1100 errichtet worden sein. Zu diesem frühen Zeitansatz führen aber nicht nur die urkundlich überlieferten Nachrichten über das erste Auftreten des Geschlechtes, er entspricht sowohl der allgemeinen Entwicklung wie auch vollkommen dem Bild, das der Rotulus Sanpetrinus über die Ministerialität Woher hat die Ravennaschlucht ihren Namen?

Umkreis der Zähringer für diese Periode vermittelt. In die gleiche Richtung weisen aber auch die Ergebnisse, welche die Betrachtung der Siedlungsgeschichte der Falkensteinischen Herrschaft liefert.

Schon bisher nahm die Forschung an, daß die Falkensteiner vor der Erbauung ihrer Burg am Eingang zum Höllental ihren Sitz im Woher hat die Ravennaschlucht ihren Namen? Becken hatten. Die topographischen Karten verzeichnen in der Gemarkung Wittental auf einem kleinen aber einen weiten Blick gewährenden Hügel beim Wohnplatz Baldenweger Hof den Burgstall Falkenbühl. Das ganze Gelände um die Burg - die sich bezeichnenderweise unmittelbar an das Hofgut anschloß und wohl nur aus einem Wohnturm bestand - befand sich zusammen mit den beiden Höfen im Besitz der Herren von Falkensteing.

Die Situation des Wohnturmes beim Meierhof paßt vorzüglich zu einem Adelssitz im Altsiedelland vor der Erbauung der Höhenburgen. Die bei ihnen sitzenden Adelsgeschlechter nannten sich noch nicht nach der Burg, sondern nach dem Ort, zu dem diese gehörte. Derartige Anlagen trugen im allgemeinen zunächst keinen eigenen Namen 10.

Insofern ist es zweifelhaft, ob der Name Falkenbühl die ursprüngliche Bezeichnung des Burgsitzes ist und ob es sich nicht vielmehr um eine vom Namen Falkenstein abgeleitete sekundäre Form handelt 11.

Schon von der Topographie her ist es jedoch völlig auszuschließen, daß der Falkenbühl je den Namen Falkenstein getragen habe und dieser von hier auf die Burg im Höllental übertragen worden wäre. Daß Hof und Burg Falkenbühl mit hoher Wahrscheinlichkeit der ältere Sitz der Falkensteiner waren, wird noch durch einen weiteren wichtigen Tatbestand erhärtet. Mit den Falkensteinern eng verwandt waren in der ersten Hälfte des 12. Jahrhunderts die Herren von Woher hat die Ravennaschlucht ihren Namen?.

Diese hatten ihren namengebenden Sitz - ebenfalls auf einer kleinen Erhöhung und im Anschluß an einen Wirtschaftshof - nur etwa einen Kilometer vom Falkenbühl entfernt, in Weiler auf Gemarkung Stegen.

Die Falkensteiner Höfe zu Baldenweg grenzten nicht nur an das Hofgut Weiler unmittelbar an, die Herren von Falkenstein waren auch selbst zu Weiler bereits in der ersten Hälfte des 12.

Die Familien Falkenstein und von Weiler waren so eng miteinander verflochten, daß man den Eindruck gewinnt, es handle sich um zwei Linien eines einzigen Geschlechts, das sich etwa um 1100 erst getrennt hat 13.

Zu dieser Auffassung trägt besonders bei, daß die Herren von Weiler um 1125 - wie schon bemerkt nicht nur in Hinterzarten begütert waren, sondern auch Anteil am Feldsee hatten und die Falkensteiner genau in diesem Anteil ihre Besitznachfolger waren.

Die Ostgrenze ihres Territoriums verlief über Steig und Breitnau bis zum Turner und Hohlen Graben im Norden. Sie umschloß somit Woher hat die Ravennaschlucht ihren Namen? Gemarkungen, Hinterzarten, einen Teil der Gemarkung Feldberg sowie die von Falkensteig, Breitnau und Steig 14.

Sie lassen sich als Lehen des Klosters St. Märgen bis auf Georg von Falkenstein - erstmals erwähnt 1287 - zurückverfolgen. Das erste Mal ist der Hof mit dem Turm, das Woher hat die Ravennaschlucht ihren Namen? Mal allein der Wohnturm gemeint. Die Schenkung erfolgte unter Herzog Konrad 1122 - 1152 ; sie ist von A. Krieger: Topographisches Wörterbuch I, Sp.

Hefele identifiziert Zartun irrig mit Zarten Kr. Von Anfang an treten sie gemeinsam mit den Herren von Weiler auf. Die Blankenberger sind zusamrnen mit den Falkensteinem in Gundelfingen begütert. Schon zu Anfang des 12. Jahrhunderts können wir hier beobachten, wie ein Zweig der Familie sich nach der Burg Staufen im Breisgau benannte Fleig, Nr.

Zwischen 1112 und 1122 schenkte ein Mitglied dieses Geschlechts seinen Anteil - ein Drittel - im Rodungsgebiet von Oberried an St. Peter, Woher hat die Ravennaschlucht ihren Namen? im Bereich zwischen Zastler und Höllental, der später der Linie Falkenstein-Bickenreute gehörte Fleig, Nr. Der sich nach Staufen benennende Zweig war außerdem im Ibental begütert, also in unmittelbarer Nachbarschaft der Falkensteiner und der Herren von Weiler zu Stegen Fleig, Nr.

Liehl: Der Feldberg als Siedlungsraum, in: Der Feldberg im Schwarzwald, hrsg. Ders: Woher kommt der Name Ravennaschlucht? Oswald im Höllental und die Errichtung der Pfarrei Hinterzarten im 18. Eine mittelalterliche Fernverkehrsstraße war gerade im Waldgebiet auf bestimmte siedlungsgeschichtliche Voraussetzungen angewiesen. Man war auf Hilfe bei Unwetter, Unglück an Mensch und Gespann, Schaden am Gefährt, angewiesen.

Schwarzwald

Man brauchte auch Leute in der Nähe, die die Straße reparierten. Das letztere war bei den besonderen Gegebenheiten der Höllentalstraße, wie gerade die späteren Verhältnisse veranschaulichen, ein Gesichtspunkt, der nicht unterschätzt werden darf. Der nüttelalterliche Verkehr mied daher größere unbesiedelte Strecken und nahm lieber schwierige Straßenverhältnisse in Kauf.

Die Besiedlung des südlichen Hochschwarzwaldes war die wichtigste Bedingung für einen nennenswerten Verkehr, vor allem für den Handelsverkehr. Diese Aufgabe war um 1100 gelöst. Der Siedlungsvorstoß der Falkensteiner aus dem Breisgau traf zur gleichen Zeit am Titisee mit Erfassungsvorgängen zusammen, die vom Südosten und Osten her ausgingen.

Nierhaus: Rönlische Straßenverbindungen durch den Schwarzwald, in: Studien zur südwestdeutschen Landeskunde, Woher hat die Ravennaschlucht ihren Namen?

F. Nierhaus hat ein für alle Mal mit der Vorstellung von einer römischen Straßenverbindung über den südlichen Schwarzwald aufgeräurnt und auch zwingend die Annahme Th. Gallischen Kirchzarten und dem Kloster selbst anzusehen sei. Die Kirche wird 1149 erwähnt. Da aber nach dem Schenkungsverzeichnis des Klosters Allerheiligen von ca. Sie ist später Filiale von Lenzkirch. Büttner: Die Anfänge der Herrschaft Lenzkircli, in: Schriften des Vereins für die Geschichte der Baar 21, 1940, S.

Er übersah sowohl die besondere Woher hat die Ravennaschlucht ihren Namen? des Bonndorfer Grabens wie auch die Tatsache, daß der Ort schon in der Merowingerzeit besiedelt war.

Auch Lenzkirch bestand spätestens in der ersten Hälfte des 12. Jahrhunderts und ebenso Gündetwangen, der nächste Ort an der Woher hat die Ravennaschlucht ihren Namen? nach Schaffhausen, dessen Kirche sich 1157 im Besitz des Klosters St. Daran an schließt sich das Gebiet des sogenannten Bonndorfer Grabens: altbesiedelte Gäuplatten mit Höhen bis zu 900 m, die sich in den Hochschwarzwald vorschieben und den Übergang über das Gebirge wesentlich erleichtern17.

Es ist daher keine Frage, daß die Orte Bonndorf und Wellendingen, obwohl sie urkundlich erst im 13. Jahrhundert genannt werden, nicht jünger sein können als die im Innern des Schwarzwaldes gelegenen vorgenannten Siedlungen Saig, Lenzkirch und Gündelwangen. Sie reichen sogar erheblich weiter, nämlich sicher bis ins 7. Beim Wirtshaus zum Schwarzen Bären am Titisee zweigte von der Schaffhausener Straße die alte Route über Neustadt ab, wo sie sich ihrerseits in die nach Villingen und in die über Löffingen zur Baar und Donau führenden Verbindungen gabelte.

Georgen in den Jahren 1634 und 1638. Mone: Quellensammlung zur badischen Landesgeschichte, Bd. Erst im Laufe des 14. Jahrhunderts wurde auf Initiative der Stadt Villingen die sogenannte Wagensteigstraße über das Urachtal, den Hohlen Graben und den Turner für den Wagenverkehr ausgebaut.

Sicher war diese Strecke schon lange vorher für den Verkehr von Mensch und Reitern sowie für Saumpferde erschlossen. Ihr Ausbau zur Fahrstraße erfolgte aber erst nach 1310 im vollen Licht der schriftlichen Überlieferung, die im Villinger Stadtarchiv vollständig erhalten ist. Von geographischer Sicht aus war Karl Mader schon 1926 in seiner von historischer Seite leider zu wenig beachteten Arbeit zur gleichen Auffassung gelangt. Sie hat im Gegenteil noch den Vorzug der leichteren Auffindbarkeit.

Dazu kommt der Vorteil, daß sie den kürzeren Weg durch das Waldgebiet darstellt. Es ist daher aus der Untersuchung der natürlichen Verhältnisse zu schließen, daß die Höllentalstraße die ältere Verkehrslinie ist 21 Hier ist allerdings einzuflechten, daß es immer wieder vorkam, daß die Höllentalstraße in ihrem unteren Abschnitt durch starke Unwetter zerstört und für den Wagenverkehr unpassierbar gemacht wurde.

In solchen Fällen wurde der Verkehr von Hinterzarten aus über Breitnau zum Turner und durch das Wagensteigtal in den Breisgau geführt. Hier wendet sich der Weg nach Neustadt über Breitnau rechterhand, die Villinger Straße nach der Linken.

Hier sprechen alle Woher hat die Ravennaschlucht ihren Namen? dafür, daß von den alten Großgemarkungen Bräunlingen und Löffingen aus die Erschließung um 1100 bereits bis Neustadt vorgedrungen war.

Woher hat die Ravennaschlucht ihren Namen?

Die Gründung von Neustadt selbst, die zwischen 1240 und 1250 anzusetzen ist, kann nicht im siedlungsleeren Raum erfolgt sein. Das wäre allenfalls bei einer ausschließlich dem Bergbau dienenden Stadtgründung denkbar. Sie hatte nach den Gegebenheiten des fürstenbergischen Territoriums an dieser Stelle die Aufgabe, einen wirtschaftlichen, administrativen und Woher hat die Ravennaschlucht ihren Namen?

Mittelpunkt zu bilden. Der Platz war hierfür am Schnittpunkt der Villinger und der Baaremer Straße vorzüglich gewählt 24. Zugrunde liegt diesem wohl der Personenname Fridaberth. Ein solcher erscheint im Jahre 851 in dem Nachbarort Rötenbach St. Galler Urkunclenbuch 11, 35 und 838 in der Muttersiedlung Löfflngen ebenda 1, 35. Ein Ort Fridabreteswilare ist 788 im Thurgau belegt, einen anderen Weilerort Göschweiler gibt es in der Nachbarschaft von Friedenweiler, auf der gemeinsamen Muttergemarkung Löffingen entstanden, ebenfalls schon im 9.

Friedenweller besaß 1123 schon eine Kirche mit eigenem Zehntrecht. Denn die Reichenau trat 1123 an St. Georgen ab: quicquid visus est habere in villa Fridenwilare nuncupata et Leftngen eum terris, pratis, aecclesia, deeimis, aedifteiis, paseuis, silvis, aquis aquarumque decursibus.

Mit aecclesia kann nur die Kirche in Friedenweiler bezeichnet sein, denn die Löfflnger Kirche gehörte nicht der Reichenau, sondern dem Kloster St.

Man könnte allenfalls zugestehen, daß es apö m~sou sowohl auf Friedenweiler wie auf Löfflngen zu beziehen ist. Wahrscheinlich ist Löfflngen in der Urkunde nur genannt, weil Friedenweiler als Ausbauort damals noch zur Mark und als Filiale zur Pfarrei Löffingen gehörte und damit Rechte von LÖfflngen in Friedenweiler tangiert vrurden, denn Reichenauer Besitz wird in dem St.

Gallischen Löfflngen später niemals mehr erwähnt.

Brotkorb, Smaragdinsel, l'Hexagon: Woher Länder ihre Spitznamen haben

Auch die Tatsache, daß Friedenweiler 1139 als praedium bezeichnet wurde, kann nicht so interpretiert werden, daß damit 1123 lediglich ein Grundstück oder ein Tal, aber keine Siedlung Gegenstand des Tauschgeschäfts gewesen war. Jahrhundert ganz im Gegenteil sehr oft besonders große Komplexe, die nicht nur eine, sondern mehrere ganze Siedlungen urnfassen.

Göbel: Chronik und Familiengeschichte von Neustadt, 1951, mit bemerkenswerten siedlungsgeschichtlichen Ergebnissen, S. Allerdings ist die Auffassung ebenda, S. Die Siedlungsgeschichte sollte hier nur insoweit Woher hat die Ravennaschlucht ihren Namen? werden, als sie für das Thema Straße und Verkehr notwendig ist. Als Ergebnis ist festzuhalten, daß um 1100 klar erkennbar etwa gleichzeitig am Titisee Siedlungsvorstöße äus verschiedenen Richtungen zusammengetroffen sind: a der Woher hat die Ravennaschlucht ihren Namen?

Falkensteiner vom Westen her, b ein zweiter unter Beteiligung mehrerer Adelsfamilien über Bonndorf, Lenzkirch und Saig aus dem Südosten und c ein dritter über Friedenweiler und Neustadt aus dem Osten, dessen Träger an der Basis nicht mehr unmittelbar zu greifen sind, die aber gleich wie die Falkensteiner unter der Kontrolle der Zähringer an diesem Kolonisationsunternehmen mitgewirkt haben. Die Besiedlung schuf jedoch nur die Voraussetzungen für den Verkehr; sie beweist nicht, daß um 1100 tatsächlich schon Pilger und Kaufleute, Ritter und Mönche durch das Höllental an die Donau, den Hochrhein und den Bodensee gezogen sind und ein Güteraustausch zwischen diesen Landschaften stattgefunden hat, wie dies vom 14.

Jahrhundert an die Urkunden belegen. Woher hat die Ravennaschlucht ihren Namen? auch hierfür gibt es sichere Anhaltspunkte. Da ist zunächst noch einmal auf den Standort der Burg Falkenstein selbst hinzuweisen. Wenn ihr eine Schutzfunktion für die falkensteinische Herrschaft auf dem Wald zukommen würde, dann müßte sie in deren Zentrum, in Breitnau oder Hinterzarten, stehen. So aber befindet sie sich vor der engsten Stelle der Höllentalstraße, der alten Falkensteiner Landstraße, die sie beherrschte und bewachte, wo nachweislich seit 1306 bis ins 19.

Woher hat die Ravennaschlucht ihren Namen?

Jahrhundert durch die Falkensteiner und ihre Rechtsnachfolger zugleich der Zoll erhoben wurde. Schon bisher wurde auf die frühe Entstehung der St. Oswaldkapelte 1148 im Höllental unmittelbar vor der schwersten Steigung hingewiesen 26. Deren Bedeutung wurde sogar in einer Hinsicht überschätzt, da man sie zu Unrecht als die Mutterkirche der falkensteinischen Herrschaft auf dem Woher hat die Ravennaschlucht ihren Namen? ansah 27. Diese Annahme kann eindeutig widerlegt werden.

Oswaldkapelle befanden sich ursprünglich jeweils zwei oder drei Bauerngüter, die im Spätmittelalter bereits zu je einem großen Gut, dem späteren Posthaltergut und dem Sternenwirtsgut, zusammengelegt waren. Von hier an mußte Vorspann genommen werden, so daß anzunehmen ist, daß diese leistungsfähigen Güter von Anfang an diese Aufgabe versahen bzw.

Oswald befand sich der Friedhof für die Bewohner des ganzen Höllentales, von Alpersbach und von Hinterzarten.

Es war dies gewiß darin begründet, daß die Toten leichter in die für die meisten Höfe talwärts gelegene Filialkirche gebracht Woher hat die Ravennaschlucht ihren Namen? konnten als zur hochgelegenen und weitentfernten Mutterkirche in Breitnau.

Die älteste Siedlung der Falkensteiner biIdeten nicht die Höfe um St. Oswald im Höllental, sondern es war dies eindeutig das durch Bodenverhältnisse und Klima bevorzugte Breitnau, danach folgten Hinterzarten, Alpersbach und die Höfe Im Höllental.

Soweit die Quellen zurückreichen, war Breitnau kirchlicher und Verwaltungsmittelpunkt der falkensteinischen Herrschaft auf dem Wald. Hinterzarten, Alpersbach und die Höfe von der Burg Falkenstein an im Höllental spätere Vogtei Steig werden als Zinken bezeichnet. Im Liber decimationis des Bistums Konstanz erscheint Breitnau bereits 1275 als gut dotierte Pfarrei. Das Pfarrgut muß schon bei der Siedlungsgründung ausgeschieden und der geplanten Kirche zugewiesen worden sein.

Außerdem besaß die Kirche zu Breitnau ein Bauerngut zu Schallstadt, dessen andere Hälfte St. Darin sei etwenn auf einem Betstein Messe gehalten worden.

Man ist versucht zu glauben, daß die Gründung St. Oswalds im Jahre 1148 nicht nur mit der kirchlichen Versorgung der im Umkreis verstreuten Einzelhöfe zusammenhängt, sondern auch etwas mit dem Verkehr auf der Straße zu tun hat. Gallen, dem die Kirche und der Dinghof zu Kirchzarten gehörten, besaß Oswald Reliquien. Die Errichtung der Kapelle an dieser Stelle kann daher verschiedene Motive haben. Sie kann von einem Teilnehmer des 2.

Kreuzzuges, zu dem Bernhard von Clairvaux 1146 den Breisgauer Adel in Freiburg i. Das Gründungsdatum 1148 läßt an einen solchen Zusammenhang denken.

Andererseits begann unmittelbar hinter der Kapelle der jähe, ja halsbrecherische Aufstieg durch das Löffeltal und in umgekehrter Richtung der Eintritt in das eigentliche Höllental. Oswald befand sich wie gesagt die Vorspannstation. Oswaldkapelle an dieser Stelle im Höllental im Jahre 1148 ist somit bemerkenswert. Ohne das nur zufällig überlieferte Weihedatum würde schwerlich jemand an eine so frühe Datierung denken.

Die Gründung steht wohl im Zusammenhang mit dem Verkehr auf der Straße durch die gefährliche Talschlucht, eine zwingende Aussage ist in dieser Hinsicht jedoch nicht möglich. Glücklicherweise gibt ein anderes Patrozinium eindeutige Hinweise: das des hl.

Nikolaus, des Patrons der Schiffer und der reisenden Kaufleute 30. Es erscheint in ganz auffallender Weise sowohl an mehreren Stellen der Höllentalstraße und deren Fortsetzung nach Schaffhausen wie auch im Verlauf der alten Verbindung vom Breisgau über den Schwarzwald nach Villingen. Buchberger, Lexikon für Theologie und Kirche, 7, Sp. Meisen: Nikolauskult und Nikolausbrauch im Abendland, 1931. Nikolaus Hauptpatron von 33 Pfarrkirchen, Mitpatron bei 5 Pfarrkirchen; Hauptpatron bei mindestens 54 Kapellen, Mitpatron bei mindestens 5 Kapellen.

Dazu ist Nikolaus in 49 Kirchen als Altarpatron, in 10 Fällen als Altarkompatron nachzuweisen. Die älteste urkundliche Erwähnung steht im Zusammenhang mit der Gründung des Klosters St.

Märgen, von dem es 1121 heißt, daß es in einem Tal bei einer St. Die Nikolauskapelle befand sich an der Wegscheide, wo die Straße sich einerseits nach St. Peter und weiter ins Glottertal und andererseits ins Wagensteigtal hinab verzweigte.

An dieser Straße gibt es noch zwei dem hl. Das erste, eine Nikolauskapelle, steht im Wagensteigtal selbst, bezeichnenderweise an der Stelle, wo 1125 der Hof ze Waginstat genannt wird, der heutige Metzgerbauernhof, von wo aus Vorspann genommen werden mußte 33. Die nächste Nikolauskirche besitzt Waldau, zwischen Hohlem Graben und Kalter Herberge gelegen. Nikolauskapelle in Waldau, das damals noch Filiale von Neukirch war, erst 1411 34 urkundlich erwähnt, jedoch ist mit einem weit höheren Alter dieser Kapelle zu rechnen.

Doch kommen wir zurück zur Höllentalstraße selbst. Das erste Nikolauspatrozinium befand sich hier bei der aus einigen wenigen Höfen bestehenden Gemeinde Falkensteig unterhalb der Burg Falkenstein. Im Hinblick auf die nächste Kirche an dieser Straße, die 1148 errichtete St. Oswaldkapelle, könnte die Nikolauskapelle bei der Zollstation unterhalb der Burg kurz vor dem Eintritt ins Höllental durchaus ins 12.

Jünger ist dagegen wohl die Nikolauskapelle auf der Burg Falkenstein selbst 35. Ebenso ist die Kapelle in Hinterzarten, bei der Nikolaus nur Mitpatron ist, erst im Spätmittelalter erbaut.

Jedoch muß bei ihr mit einem Vorgängerbau gerechnet werden 36. Märgen und Allerheiligen, Freiburg i. Märgen wurde 1316 eine Nikolauskapelle eingeweiht A. Krieger: Topographisches Wörterbuch 1, Sp. Waldshut wurde 1117 die Klosterkirche dem hl. Krieger: Topographisches Wörterbuch I, Sp.

Eine ähnliche Lage an einer wichtigen Straßengabel wie die 1121 erwähnte Nikolauskapelle bei St. Märgen weist die diesem Heiligen geweihte Kapelle beim Wirtshaus zum Schwarzen Bären vor Titisee auf. Sie dient heute noch als Friedhofskirche 37.

Am aussagekräftigsten ist für unsere Fragestellung jedoch die Nikolauskirche von Lenzkirch. Schon der Name hebt die kirchliche Bedeutung des Ortes hervor. Er hat um 1100 schon existiert, denn in der ersten Hälfte des 12. Es besteht kein Grund, hier einen Patrozinienwechsel anzunehmen, vielmehr spricht jede Logik dafür, daß die Kirche, die dem Siedlungsverband den Namen gab, gleich bei ihrer Entstehung an der Straße von Breisgau an den Hochrhein das Nikolauspatrozinium im Hinblick auf die an ihr vorbeiziehenden Kaufleute und Pilger erhielt, für die nun die schwierigste Etappe der Schwarzwaldüberquerung begann.

Dieser Weg weist auf eine künstlich geschaffene Anlage hin. Es gibt Anzeichen, daß er erst durch die Herren von Lupfen als Inhaber der Landvogtei 1256 und späteren Landgrafschaft Stühlingen ab 1296 im Spätmittelalter angelegt wurde.

Die ursprüngliche Landstraße nach Schaffhausen und dem Bodensee scheint wie üblich über die alten Siedlungen und zwar von Bonndorf über Münchingen, Lausheim, Schleitheim Schaffhausen einerseits und andererseits in etwas nördlicher Richtung über Fützen, Randen, Tengen, Blumenfeld, Radolfzell zum Bodenseegebiet verlaufen zu sein. Auf dieser Route finden sich noch Nikolauspatrozinien zu Lausheim und dessen Filiale Blumegg sowie in Tengen 41. Quellen und Forschungen aus dem Raum von Lenzkirch, 1953, S.

Büttner: Die Anfänge der Herrschaft Lenzkirch, in: Schriften des Vereins für die Geschichte und Naturgeschichte der Baar und der angrenzenden Landschaften 21,1940, S. Schlb: Geschichte der Stadt und Landschaft Schaffhausen, 1972, S. Es kommt darin ebenso sehr der Grad der Schwierigkeit dieser Verbindung über den Schwarzwald zum Ausdruck wie ihre Bedeutung für den Verkehr der Kaufleute und Pilger. Wenn auch nicht alle der dem hl.

Nikolaus an dieser Straße geweihten Gotteshäuser gleichzeitig entstanden sind, so gehen doch einige von ihnen mit Bestimmtheit in die Zeit um 1100 zurück. Um 1100 waren aber auch andere entscheidende Voraussetzungen für einen wirtschaftlichen Austausch über den Schwarzwald hinweg, ja sogar für eine Einbeziehung der Straßen über den Schwarzwald in den Fernverkehr geschaffen. Vielfach wird die Meinung vertreten, daß die etwa gleichzeitige Stadtgründung von Freiburg und Villingen durch Herzog Konrad von Zähringen um 1120 zuletzt wegen des Verkehrs Woher hat die Ravennaschlucht ihren Namen?

Breisgau zur Baar erfolgt sei. Das ist in dieser Form sicher nicht zutreffend. Der Austausch setzt eine wirtschaftliche Spannung oder ein Gefälle voraus. Ein Wirtschaftsgefälle bestand aber schon um 1100 zwischen dem Breisgau und dem Bodenseegebiet. Es ist hier an erster Stelle Woher hat die Ravennaschlucht ihren Namen?

zu nennen, dessen überragende wirtschaftliche Bedeutung sich in einem bis ins 10. Jahrhundert zurückreichenden Fernhandel kund tut 43. Aumann: Die Anfänge der Leinenindustrie des Bodenseegebietes, in: Alemannisches Jahrbuch 1953, S.

Aber auch Schaff hausen verdient Beachtung, das um 1100 eine ansehnliche Marktsiedlung war und bereits vor 1120 eine Befestigung besaß 44. Gallen wird 1121 ebenfalls schon als civitas bezeichnet 46. In Radolfzell gründete die Abtei Reichenau im Jahre 1100 eine vom alten Dorf rechtlich und räumlich geschiedene Marktsiedlung, in der sich Kaufleute und Handwerker nach dem ius fori niederlassen sollten 47.

Parallel zur wirtschaftlichen reicht also auch die städtische Entwicklung im Bodenseegebiet in ihren entscheidenden Ansätzen bis in die Zeit um 1100 zurück. In die gleiche Richtung weisen aber auch die wirtschaftlichen Zielpunkte vom Breisgau aus, so daß die bisherige Argumentation dadurch eine weitere wesentliche Stütze erhält. Die Erschließung des Schwarzwaldes für den Verkehr läßt sich schließlich nicht ohne einen kurzen Blick auf die politischen Kräfte beurteilen. Wir haben schon gesehen, daß die Herren von Falkenstein, die um 1100 durch das Höllental bis zum Titisee vorgedrungen waren, als Ministeriale der Herzöge von Woher hat die Ravennaschlucht ihren Namen?

sicher belegt sind. Jahrhunderts begegnet ein Adeliger von Lenzkirch im Gefolge der Zähringer. Die Herrschaft Saig, zu welcher der halbe Titisee und das Gebiet vom Südosten bis zum Feldberg hinauf gehörte, wurde kurz nach 1100 von einem Adligen, der dieses Gebiet erschlossen und die Kirche errichtet hatte, aber offensichtlich nicht zu der zähringischen Ministerialenschaft gehörte, an Woher hat die Ravennaschlucht ihren Namen?

Kloster Schaffhausen geschenkt 49. Auch die Errichtung der Burg Urach bei Lenzkirch scheint erst in diese Spätphase der Zähringerherrschaft zu fallen. Bader: Das Benediktinerinnenkloster Friedenweiler wie Anm. Weitere Stützpunkte an dieser Straße besaßen die Zähringer aber aufgrund der Vogtei über St. Blasien, die sie unmittelbar nach 1125 erwerben konnten. Ganz entscheidend ist jedoch die Tatsache, daß die Zähringer um die Mitte des 11.

Jahrhunderts und dann wiederum von etwa 1110 an die Grafschaft Alpgau, der altbesiedelten Landschaft an der Südostabdachung des Schwarzwaldes, d.

Schon kurz vor 1100 läßt sich eine führende Stellung der Zähringer gegenüber dem Adel dieser Landschaft konstatieren 50. Zürich war der politisch, wirtschaftlich und militärisch bedeutsamste Stützpunkt, den die Zähringer wohl um diese Zeit überhaupt besaßen.

Im Frühjahr 1120 versuchte Herzog Konrad von Zähringen, Kloster und Markt Schaffhausen gewaltsam unter seine Herrschaft zu bringen. Es liegt in der Natur der Sache, daß er ein ganz vitales Interesse daran haben mußte, eine Verbindung zwischen seinen Herrschaftszentren im Breisgau und im Alpgau und weiter zum Hochrhein und zu seinem Woher hat die Ravennaschlucht ihren Namen? Zürich zu schaffe1152. Man kann somit feststellen, daß die wichtigsten Abschnitte der durch das Höllental führenden Straße samt ihren einzelnen Fortsetzungen sich im 12.

Jahrhundert in der Hand der Zähringer bzw. Die Verfügungsgewalt der Zähringer über diese Straße beruhte aber letztlich nicht auf diesen Stützpunkten, so wichtig und wertvoll sie im einzelnen auch gewesen sind. Büttner: Die Anfänge der Stadt Zürich, in: Schweizerische Zeitschrift für Geschichte 1, 1951, S. Das Geleitsecht war im 12. Nur der König und in seinem Auftrag die Herzöge hatten es auszuüben, nicht etwa Dynasten im Range von Grafen oder noch kleinere Edelfreie.

Die Herrschaft der Zähringer beruhte in einem bestimmten Bereich des Südwestens auf einer herzoglichen oder einer quasiherzoglichen Gewalt. Auf andere Weise lassen sich verschiedene verfassungsrechtliche Erscheinungen der Zähringerherrschaft, so etwa das Verhältnis zahlreicher Dynasten und Edelfreien zu ihnen, nicht erklären 54.

Das Land zwischen Schwarzwald und Randen wie Anm. Nachdem wir auf verschiedenen Wegen den zeitlichen Rahrnen abgesteckt haben, innerhalb dessen die Erschließung der Straße durch das Höllental und ihrer Fortsetzungen über den Schwarzwald zu datieren ist, kommen wir nun zu den urkundlichen Nachrichten, die auf die Benutzung dieser Straße hinweisen. Sie setzen allerdings erst in der Zeit um 1300 ein.

Im Jahre 1301 drückte Graf Egon von Freiburg in einem Schreiben an die Stadt Konstanz sein Bedauern darüber aus, daß in seinem Geleit und auf seiner Straße Bürger von Konstanz oder andere Leute Schaden erlitten haben. Er versicherte, alles daran zu setzen, um Abhilfe zu schaffen. Falls ihm dies nicht gelänge, werde er sich an Woher hat die Ravennaschlucht ihren Namen? König und alle seine Freunde wenden, daß sie ihm dazu verhelfen. Es ist dies die erste Erwähnung des Zolles bei der Burg Falkenstein.

Die Herren von Falkenstein trugen den Zoll, das Gericht und ihr Recht auf der Straße vom steinernen Brücklein zu Ebnet bis an das fürstenbergische Woher hat die Ravennaschlucht ihren Namen? beim Titisee von den Grafen von Freiburg und Woher hat die Ravennaschlucht ihren Namen? von den Herzögen von Österreich als Rechtsnachfolger der ersteren zu Lehen 59. Dies zeigt noch einmal deutlich den ursprünglichen Zusammenhang der Erschließung dieser Straße mit den Herzögen von Zähringen.

Geleit wurde auf dieser Straße im allgemeinen weder von den Falkensteinern noch von den Fürstenbergern ausgeübt. Ebenfalls im Jahre 1306 erließ Graf Heinrich von Fürstenberg dem Kloster Amtenhausen den Zoll und alle Woher hat die Ravennaschlucht ihren Namen? zu Neustadt, wenn es mit Wagen, Karren, mit Vieh oder zu Fuß die Straße von und nach Neustadt benutzte 60.

Diese Vergünstigung hatte nur einen Sinn für den Verkehr des Klosters mit dem Breisgau und seinen dortigen Besitzungen, wobei das Kloster den fürstenbergischen Zoll zu Neustadt passieren mußte. Wichtig ist, daß hier bereits von einem Verkehr mit Wagen die Rede ist, die schwierige Steige hinter Neustadt war also bereits für den schweren Verkehr befahrbar. Die Passage von Vieh kann in doppelter Weise interpretiert werden: einmal der Durchtrieb zum Verkauf, zum andern als Saumtiere mit Kaufmannsgut.

Die Benutzung der Straße zu Fuß bezieht sich dagegen eindeutig auf zollbare Waren, die als Traglasten von Menschen befördert wurden. Schulte: Geschichte des mittelalterlichen Handels und Verkehrs zwischen Westdeutschland und Italien 1, 1900, S.

Die Urkunde setzt bereits den Bund der Seestädte voraus, der nach bisheriger Kenntnis erst 1312 geschlossen wurde. Feger Kleine Geschichte der Stadt Konstanz, 1957, S.

Ihre Erschließung und ihre Bedeutung für den Handelsverkehr vom Mittelalter bis ins 19. Jahrhundert, in: Erich Hassinger u. Festschrift für Clemens Bauer zum 75.

Contact us

Find us at the office

Panic- Copelan street no. 75, 47565 El Aaiún, Western Sahara

Give us a ring

Julionna Slaski
+31 799 837 887
Mon - Fri, 7:00-21:00

Reach out