Question: Wie fühlt sich Scham im Körper an?

Bei der Scham handet es sich um ein unangenehmes Gefühl, wenn man sich vor anderen Menschen in einer peinlichen Situation befindet. Das Schamspektrum ist breit: Das Gefühl kann von einer leichten Verlegenheit oder Fremdscham bis hin zu tiefer Demütigung oder Gesichtsverlust reichen.Bei der Scham handet es sich um ein unangenehmes Gefühl

Was macht Scham mit uns?

Denn Scham führt dazu, dass wir versuchen, möglichst nah an der Normvorstellung unserer Gesellschaft zu leben. Verletzen wir Regeln und schämen uns deshalb, hinterfragen wir unser Verhalten und passen es häufig an. Scham wirkt also regulierend, ohne dass mit direkter Sanktion durch eine Gruppe gerechnet werden muss.

Kennen Sie Situationen, in denen man vor Scham im Erdboden versinken möchte? Hitze steigt im Körper auf, das Gesicht wird rot und scheinbar alle Augen in der Umgebung sind auf die eigene Peinlichkeit gerichtet. Die meisten fühlen sich hilflos und hoffen darauf, dass der beschämende Moment möglichst schnell vorbei geht. Dann heißt es: Schnell weg und nie wieder darüber sprechen.

Scham

Es geht aber auch anders! Was Sie über Scham wissen sollten, warum das unangenehme Gefühl eine positive Seite hat und wie Sie Ihre Scham überwinden können… Was ist Scham? Scham ist das unangenehme Gefühl der Verlegenheit, das auftritt, wenn ein Mensch peinlich berührt ist. Betroffene fühlen sich nicht nur unwohl, sondern öffentlich bloßgestellt. Die Emotion entsteht, wenn in die eigene Intimsphäre eingedrungen wird, Persönliches nach außen getragen wird oder durch die Zurschaustellung von Fehlern, Peinlichkeiten und unanständigem Verhalten.

Bei Scham zeigen sich typische Reaktionen: Das Blut schießt sofort in den Kopf, betroffenen Personen wird warm und das Gesicht nimmt die typische Schamesröte an. Zudem wird der Blick gesenkt und die Schultern fallen Wie fühlt sich Scham im Körper an?

Wie fühlt sich Scham im Körper an?

vorne. Wer sich schämt, macht sich mit der klein, versucht unsichtbar zu werden und nicht aufzufallen. Rot werden: Schamesröte ist nicht schlimm Wer sich schämt, wird rot. Das ist normal, macht die Situation aber zunächst noch schlimmer.

Alle können nun sehen, wie sehr man sich schämt und ein rotes Gesicht macht keinen guten Eindruck. Die gute Nachricht: Schamesröte ist weit weniger schlimm, als angenommen wird. Oft wird sie von anderen kaum bemerkt.

Das eigene Gesicht mag sich kochend heiß anfühlen, eine leichte Schamesröte um die Wangen fällt dem Umfeld hingegen kaum auf. Fällt es doch auf, ist es sogar hilfreich: Andere Menschen empfinden dann größere. Ihre Reaktionen fallen einfühlsamer und wohlwollender aus.

Einige Wissenschaftler gehen davon aus, dass die Fähigkeit, Scham zu empfinden, angeboren ist. Andere glauben, dass sich diese erst entwickeln muss — was jedoch bereits in den ersten zwei Lebensjahren geschieht. So können Kinder sich schon sehr früh schämen. Dieser Ansicht nach entsteht Schamgefühl als Reaktion auf Ärger oder auch Ekel der Eltern auf Verhalten des Kindes.

Wofür genau sich jemand schämt — und in welchem Ausmaß — ist jedoch individuell sehr unterschiedlich und wird durch Erfahrungen sowie die Persönlichkeit geprägt. Ursachen von Scham Menschen empfinden Scham, wenn sie das Gefühl haben, von den Normen und Werten in einer Gesellschaft negativ abzuweichen und dafür der Lächerlichkeit preisgegeben werden. In der westlichen Kultur ist Nacktheit ein häufiger Auslöser von Scham.

Genau genommen kommen dabei gleich zwei Auslöser zusammen: Eine Bloßstellung großer Intimität Wie fühlt sich Scham im Körper an? die Angst, dass der eigene Körper nicht schön genug ist. Bei einem Fehler im Job, den der Chef vor dem gesamten Team ausbreitet oder weil beim Sport die Hose reißt. Positiv fühlt sich Scham dabei nie an — doch hat das Gefühl zwei wichtige Funktionen.

Durch das ungute Gefühl wird sichergestellt, dass intime und persönliche Dinge auch das bleiben — privat und nicht für die Öffentlichkeit gedacht. Sie erleichtert es, von einer Gruppe akzeptiert zu werden, weil das eigene Verhalten nicht negativ auffällt. Es zeigt nicht nur Bewusstsein für das eigene Fehlverhalten, sondern auch Reue darüber, dass es passiert ist.

Anzeige Scham überwinden: Mit diesen Tipps Scham an sich ist somit nicht schlimm, sondern in einigen Bereichen sogar notwendig. Viele Menschen haben trotzdem damit zu kämpfen — manche schämen sich sogar für fast alles.

Sprechen Sie mit Freunden, Familie oder auch den Kollegen darüber, dass Sie sich in bestimmten Situationen schämen. Die Auseinandersetzung mit dem eigenen Schamgefühl macht es Ihnen in Zukunft leichter, mit dem Gefühl umzugehen.

Wie fühlt sich Scham im Körper an?

Es ist vollkommen normal, sich in bestimmten Situationen Wie fühlt sich Scham im Körper an? schämen. Das zu verstehen und zu verinnerlichen, kann bereits ausreichen, um das Gefühl schneller zu überwinden. Arbeiten Sie deshalb gezielt an Ihrem Selbstvertrauen. Statt sich zu schämen, behalten Sie in schwierigen Situationen Ihre Sicherheit und können diese lösen.

Wie fühlt sich Scham im Körper an?

Sie schämen sich nicht mehr in Grund und Boden, sondern bleiben handlungsfähig. Ausgeprägte hilft somit auch, Scham zu überwinden. Selbst wenn Sie in einer unangenehmen Situation feststecken, sich schämen und großer Peinlichkeit ausgesetzt sind: Es ist nur ein kurzer Moment, der bald vergessen ist.

Wenn Sie sich für eine peinliche Situation schämen, lachen Sie einfach selbst darüber. Das löst die Spannung, sorgt dafür, dass Sie sich sofort besser fühlen und wirkt gleichzeitig sympathisch auf Ihr Umfeld.

Contact us

Find us at the office

Panic- Copelan street no. 75, 47565 El Aaiún, Western Sahara

Give us a ring

Julionna Slaski
+31 799 837 887
Mon - Fri, 7:00-21:00

Reach out